SPORTMIX

Mehr als vier Millionen Euro für Sportstätten

jaw; 13.02.2020, 12:00 Uhr
Fotos: Jan Weber --- Hagen Jobi (re.), Vorstandsvorsitzender des Kreissportbundes Oberberg (KSB), sagte, dass das Förderprogramm das zentrale Thema für den KSB in diesem Jahr sein wird.
SPORTMIX

Mehr als vier Millionen Euro für Sportstätten

  • 0
jaw; 13.02.2020, 12:00 Uhr
Oberberg - Vereine können sich für Zuschuss von der NRW-Landesregierung bewerben - Gestern gab es eine Informationsveranstaltung im Lindenforum in Gummersbach.

Von Jan Weber

 

Im Gummersbacher Lindenforum ging es gestern Abend für dutzende Vertreter von oberbergischen Sportvereinen um das "Wie?". Wie kann man an den Zuschüssen des Landes NRW teilhaben? Das Förderprogramm "Moderne Sportstätte 2020" umfasst Gelder in Höhe von 300 Millionen Euro, wovon rund 4,3 Millionen Euro für den Oberbergischen Kreis vorgesehen sind (OA berichtete). Der Zustand von Sportstätten und Vereinsheimen soll verbessert und möglichst auf den neuesten Stand gebracht werden. Bislang gab es bei den Online-Anträgen einige Probleme. Die Informationsveranstaltung sollte offene Fragen klären.

 

WERBUNG

 

[Christof Kelzenberg versuchte in einem Vortrag, Unklarheiten zu beseitigen.]

 

"Es ist das zentrale Thema für den Kreissportbund in diesem Jahr", sagte der Vorstandsvorsitzende des Kreissportbundes (KSB) Oberberg und ehemalige Landrat Hagen Jobi. Christof Kelzenberg vom KSB Warendorf und Anja Lepperhoff vom KSB Oberberg hatten geplant, den Vertretern der Vereine eine Bewerbung in Echtzeit zu überliefern, der Server stand ihnen jedoch nicht zur Verfügung, sodass Kelzenberg mit Hilfe einer Präsentation versuchte, Unklarheiten aus der Welt zu schaffen: "Zuerst sollten alle ihre Wünsche selbst priorisieren, um das Bestmögliche für alle zu erreichen. Die Kommunikation zwischen Kommune und Verein ist von hoher Bedeutung."

 

Je 300.000 € sind für Vereine in Bergneustadt, Engelskirchen, Hückeswagen, Lindlar, Marienheide, Morsbach, Nümbrecht, Reichshof, Waldbröl sowie Wipperfürth gedacht. Radevormwald erhält 303.805 €, Wiehl erhält 343.365 € und Gummersbach sogar 682.140 €. Unter anderem soll das Hauptaugenmerk der Investitionen auf digitaler Modernisierung, Geschlechtergerechtigkeit und Unfallprävention liegen.  Gefördert werden Investitionsmaßnahmen ab mindestens 10.000 €.  Das Geld ist nicht zur Ablösung von Krediten oder zum Kauf von Gebäuden vorgesehen. Die Zuwendung erfolgt von der NRW.Bank nicht erst an die Kommunen, sondern direkt an die Vereine selbst.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.ksb-oberberg.de oder beim Landessportbund.         

 

[Großes Interesse an dem Bewerbungsverfahren: Viele Vereinsvertreter waren ins Lindenforum gekommen.]

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.