SOZIALES

Das letzte Original eines echten Originals

pn; 27.01.2022, 00:45 Uhr
Fotos: Peter Notbohm ---- Bettina Hühn durfte sich für "Hilfe für Nick & Co" über eine Spende von 6.970 Euro freuen.
SOZIALES

Das letzte Original eines echten Originals

  • 0
pn; 27.01.2022, 00:45 Uhr
Gummersbach - Grafiken mit Karikaturen und Originalunterschriften der VfL-Meistermannschaft von 1991 erlösen bei Versteigerungen fast 7.000 Euro - Summe wird zugunsten von "Nick & Co" gespendet.

Von Peter Notbohm

 

Das Bild, das demnächst prominent an einer Wand in der Filiale der Sparkasse Gummersbach hängen wird, ist eine echte Rarität. Abgebildet sind das Mannschaftsfoto des Gummersbacher Meisterteams von 1991, umrahmt von kleine Karikaturen jedes einzelnen Spielers sowie der Originalunterschriften der damaligen Mannschaft.

 

Ursprünglich als Erinnerungsgeschenk für die ehemaligen VfL-Profis zum 30-jährigen Jubiläum der 1. Gesamtdeutschen Meisterschaft im Hallenhandball gedacht, wurde das Kleinod auch für einen karitativen Zweck zur Verfügung gestellt. 6.970 Euro kamen im Rahmen einer Versteigerung von fünf Exemplaren zusammen. Die Summe wurde gestern an "Hilfe für Nick & Co.- Helfende Hände Oberberg" überreicht.

 

WERBUNG

Es sind die kleinen liebevollen Details, die die Karikaturen so besonders machen: Heiner Brand trägt beispielsweise einen Sky-Pullover und hat ein Mikrophon in der Hand. Der „Hexer“ Andreas Thiel ist mit dem Richtschwert der Justiz und einer Waage abgebildet. Bei jedem Spieler wurden ihre persönlichen kleinen Macken berücksichtigt, zudem ihr Werdegang nach der Handballkarriere beleuchtet.

 

Die Idee zu der Grafik entstand im Sommer des vergangenen Jahres. Nachdem Gunnar Jaeger das Treffen zum 30-jährigen Jubiläum trotz ungewisser Corona-Lage bereits im Frühjahr für Ende Oktober terminiert hatte (OA berichtete), kam man auf die Idee die schriftlichen Portraits von Handballwoche-Redakteur Dieter Lange künstlerisch umzusetzen.

 

Gestaltet wurden die Kunstwerke von Gerald Mieth. Der langjährige enge Freund der Mannschaft war bekannt für seine unzähligen Karikaturen und schnell für die Idee gewonnen. „Jede einzelne hat ihr kleines Feature“, erzählt Karl Höver, der ehemalige Leiter der VfL-Geschäftsstelle, und ergänzt: „Er hat das beeindruckend perfekt und auf seine besondere Art umgesetzt.“ Es sollte das letzte Werk des Künstlers sein. Am Krankenbett habe man ihm die fertige Version, die von Judith Uessem und Holger Neschen layouttechnisch umgesetzt wurde, noch zeigen können, ehe er verstarb.

 

Für die Sparkasse Gummersbach gab es laut Sparkassendirektor Frank Grebe gleich zwei Gründe, eins der Werke zu ersteigern. Nicht nur wegen der engen Verbindung zwischen dem Geldinstitut und dem Handball-Altmeister, sondern auch weil Mieth nach seiner Ausbildung bei der Sparkasse über 40 Jahre tätig war. „Er war ein echtes Sparkassen-Original und stets hilfsbereit. Ich könnte Bücher mit Anekdoten über ihn füllen. Deshalb mussten wir das letzte Original unseres Originals unbedingt haben“, so Grebe – mit 5.000 Euro war das Kreditinstitut Höchstbietender.

 

Berührt von der Geschichte hinter der Grafik zeigte sich auch Bettina Hühn. Die Geschäftsführerin von "Hilfe für Nick & Co.- Helfende Hände Oberberg" nahm den symbolischen Spendenscheck in den Räumen der Sparkasse entgegen. Das Projekt der Ursula Barth Stiftung, Waldbröl leidet ebenfalls unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Seit zwei Jahren habe es keine wohltätigen Veranstaltungen mehr gegeben, die Spendeneinnahmen seien entsprechend eingebrochen. Außerdem erlebe sie fast täglich, was das Virus mit betroffenen Familien anstelle. Das Geld wird für die Finanzierung eines Wagens für eine Familie genutzt.

 

Ob die Meisterschaftmannschaft von 1991 diese Spende bei ihrem nächsten Treffen noch einmal toppen kann? „Wer weiß“, antwortet Karl Höver schmunzelnd, „die Messlatte liegt jetzt jedenfalls sehr hoch.“

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.