FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo, jlo, hp; 04.11.2021, 02:05 Uhr
WERBUNG
FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

  • 0
lo, jlo, hp; 04.11.2021, 02:05 Uhr
Oberberg - Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen am kommenden Wochenende.

Vorschau Landesliga (12. Spieltag)

 

SV Schlebusch – FV Wiehl (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Eren Kütük, Sebastian Schiepe.

 

Zum Spiel: Am 31. Juli reiste der FV Wiehl in der Auftaktrunde des Kreispokals mit einer Notbesetzung zum B-Ligisten TV Klaswipper und unterlag dem Underdog mit 1:3. Wer seinerzeit darauf gewettet hätte, dass die Schützlinge von Trainer Wolfgang Martens etwa drei Monate später mit der unglaublichen Zwischenbilanz von 25 Zählern von der Spitze des Landesliga-Tableaus grüßen, wäre wohl um eine erkleckliche Summe reicher. Die FV-Rasselbande ist DIE positive Erscheinung in dieser Saison und schlägt der namhaften Konkurrenz Woche für Woche ein Schnippchen.

 

Zuletzt musste sich der SSV Merten dem Überflieger beugen. Damit haben die Wiehler nach Rheinbach (2:0) und Hohkeppel (3:0) den dritten Titelbewerber in die Schranken gewiesen. Beim 4:3-Erfolg wurde es in der Schlussphase zwar noch einmal spannend, doch mit einer konsequenteren Chancenverwertung hätten die Martens-Equipe schon früher für die Entscheidung sorgen können. Ein Zufallsprodukt oder eine Momentaufnahme ist die Tabellenführung nicht mehr, wobei Martens stets darum bemüht ist, der Euphorie Einhalt zu gebieten.

 

„Natürlich freue ich mich über unsere bisherige Ausbeute, die das Ergebnis harter Arbeit ist. Aber es geht vor allen Dingen darum, den Blick aufs Wesentliche nicht zu verlieren“, so der Coach. „Zu den obligatorischen 32 Punkten, die man für den Klassenerhalt benötigt, fehlen uns sieben. Wenn wir diese noch in diesem Jahr holen, dann können wir uns darüber unterhalten, inwiefern wir die Plicht in die Kür umwandeln.“

 

Dies bedeute laut Martens jedoch keinesfalls, nach dem Erreichen dieser Marke plötzlich vom Aufstieg zu sprechen. Vielmehr stehe die Weiterentwicklung der Spieler im Fokus. „Wir müssen zusehen, dass der Lernprozess für die Jungs voranschreitet. Dazu gehört auch, mit Niederlagen wie gegen Spich oder im FVM-Pokal gegen Würm-Lindern umzugehen.“ Beim SV Schlebusch soll nach Möglichkeit der neunte Sieg gelingen. Martens: „Der Gegner hat einige Verletzte zu beklagen, die bisherige Saison aber mit Bravour bestanden. Dennoch wollen wir gegen Schlebusch mit gutem Fußball den nächsten Step machen.“

 

WERBUNG

Eintracht Hohkeppel – SC Rheinbach (Donnerstag, 20 Uhr/vom 11. Spieltag).

FV Bonn-Endenich – Eintracht Hohkeppel (Sonntag, 14:45 Uhr).

 

Zum Spiel: Am heutigen Donnerstag bestreitet Eintracht Hohkeppel das Nachholspiel gegen den SC Rheinbach. Hier geht’s zum Vorbericht.

 

 

SSV Homburg-Nümbrecht – SV Wachtberg (Sonntag, 14:45 Uhr).

 

Es fehlen: Elham Isakoski, Paul Müller, Jan Luca Krämer, Robin Brummenbaum, Alexander Kischel, Ricardo Bauerfeind, Daniel Kappelar, Robert Arnds.

 

Einsatz fraglich: Michael Möller, Christian Rüttgers.

 

Zum Spiel: Nach der verdienten 0:3-Pleite beim TuS Oberpleis hatte SSV-Coach Torsten Reisewitz im ersten Frust das Wort Abstiegskampf in den Mund genommen, mit ein paar Tagen Abstand bewertet er die Lage differenzierter. Keine Frage, man liege mit elf Zählern „definitiv hinter dem Plan“, doch bereits im nächsten Heimspiel gegen den Vorletzten SV Wachtberg besitzen die Nümbrechter die Chance, sich wieder ans Mittelfeld des Klassements heranzusaugen.

 

„Dafür benötigen wir eine ganz andere Leistung als in Oberpleis, wo wir als Team einfach schlecht waren“, betont der Trainer. Vergeblich wartete Reisewitz darauf, dass sich seine Mannschaft zur Wehr setzt. Von Leidenschaft und Willen war kaum etwas zu erkennen. „Der Gegner hat uns den Schneid abgekauft. Und das wird Wachtberg ebenfalls versuchen“, ist der Übungsleiter überzeugt. „Sie gehen mit extrem viel Wucht auf die zweiten Bälle und spielen sehr aggressiv“, seien die Duelle mit dem SVW „immer richtig heiße Fights“ gewesen.

 

Darauf gelte es sich einzustellen, von Beginn und über die komplette Spieldauer. „Wir müssen blau-gelb brennen. Dann bin ich guter Dinge, dass wir die Punkte bei uns behalten.“ Die personelle Situation bleibt derweil angespannt. Mit Maximilian Wirths und Dennis Kania kehren zwar zwei potenzielle Startelfkandidaten zurück, doch Christian Rüttgers und Michael Möller fallen wegen eines grippalen Infekts aller Voraussicht nach aus. Bei den Langzeitverletzten ist keine Besserung in Sicht.

 

Besonders schmerzlich ist der Ausfall von Abwehrchef Jan Luca Krämer. Er laboriert an einer Schambeinentzündung. Reisewitz: „Wir sind erneut zur Improvisation gezwungen, aber das lasse ich nicht als Ausrede gelten. Die Mannschaft hat ja trotz der Ausfälle gezeigt, dass sie mehr leisten kann als im letzten Spiel.“                 

 

 

Vorschau Bezirksliga (14. Spieltag)

 

Blau-Weiß Köln – FV Wiehl II (Sonntag, 14:45 Uhr).

 

Es fehlen: Philipp Sulzer, Bastian Schwarz, Alexander Marks, Louis Usko, Philip Wildenburg, Marius Hans, Fabian Mantsch.

 

Einsatz fraglich: Kaan Basargan.

 

Zum Spiel: Die Reserve des FV Wiehl hat sich den Herbstblues eingehandelt. Nach einem verheißungsvollen Start ist das Team von Coach Sascha Mühlmann längst auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Lediglich ein Punkt wurde in den vergangenen sechs Partien verbucht, die rote Zone rückt kontinuierlich näher. Zum Rohrkrepierer entwickelte sich der Heimauftritt gegen den Heiligenhauser SV. Bei der 0:2-Niederlage zeigte die Mühlmann-Elf eine ihrer schwächsten Vorstellungen in dieser Spielzeit. Somit konnte ein direkter Konkurrent den Rückstand verkürzen.

 

„Wir gehen nicht mehr an die Grenzen und dorthin, wo es wehtut“, bemängelt der Trainer mit Blick auf die schwarze Serie. „Wir ergeben uns zu schnell unserem Schicksal und müssen wieder unbequemer und aggressiver werden, aber auch besser Fußball spielen.“ Die Negativentwicklung hänge zudem mit der Personalsituation zusammen. Die ständigen Rochaden würden dazu führen, „dass wir keine Konstanz reinbekommen.“

 

Die beiden anstehenden Aufgaben gegen Blau-Weiß Köln und Spitzenreiter SpVg. Flittard bezeichnet Mühlmann als Bonus, seine Schützlinge sind jeweils krasser Außenseiter. „Aber wir haben zu Beginn der Saison gezeigt, dass wir gegen die Gegner von oben punkten können“, hofft er gegen die „kompakte und spielstarke Mannschaft“ der Domstädter auf eine Überraschung. Herausragender Akteur bei den Gastgebern ist Julio Molongua, der 14 Treffer erzielt hat – nur zwei weniger als das gesamte FV-Ensemble.  

 

 

SV Frielingsdorf – TuS Marialinden (Sonntag, 15:30 Uhr).

 

Es fehlen: Gianluca Fliegner, Pascal Häger, Marvin Cortes, Josip Stojcic.

 

Einsatz fraglich: Leon Dema, Adin Music, Julian Buss, Luca Prenger, Norman Lemke, Jannis Everding.

 

Zum Spiel: Der SV Frielingsdorf wird die Rote Laterne nicht los. Nach der personalbedingten Absage des FVM-Pokal-Spiels beim SV Helpenstein vergangene Woche Donnerstag kehrten vor der Ligabegegnung beim VfL Rheingold Poll zwar eine Handvoll Spieler zurück, doch trotz eines aufopferungsvollen Kampfes ging die Auseinandersetzung mit 1:2 verloren, weil die Akkus in der Schlussphase leer waren und zentralen Positionen die Wechselalternativen fehlten. „Eigentlich wäre ein Punkt verdient gewesen. Aus dem Spiel heraus haben wir gegen einen starken Gegner fast nichts zugelassen“, sagt Trainer Sven Reuber.

 

Was die Leistungen betrifft, ist ein Aufwärtstrend zu registrieren. Auf dem Punktekonto schlägt sich das bisher nicht wie gewünscht nieder. Langsam wird es jedoch Zeit für Siege, damit das rettende Ufer nicht bloß mit dem Fernglas erkennbar bleibt. „Obwohl wir jetzt gegen einen direkten Konkurrenten spielen und wir gewinnen müssten, tun wir gut daran, keinen zusätzlichen Druck auf die Mannschaft auszuüben. Der ist ohnehin schon groß genug“, will der Coach das Match nicht zu einer Art Endspiel hochstilisieren.      

 

Marialinden hat sich mit einem Zwischenspurt von drei Erfolgen ein wenig aus dem tabellarischen Würgegriff befreit und konnte zuletzt sogar dem Klassenprimus Flittard lange Zeit Paroli bieten. „Ich hoffe, dass wir es schaffen, genauso fleißig zu arbeiten wie gegen die Mannschaften von oben. Dann werden wir auch belohnt“, so Reuber, der noch um den Einsatz einiger (gesundheitlich) angeschlagener Akteure bangt.

 

 

Vorschau Kreisliga A (12. Spieltag)

 

TuS Lindlar I – SSV Marienheide (Sonntag, 15:15 Uhr).

Es fehlen: Rico Brochhaus, Marvin Wesenberg, Gian Luca Wester.  

Einsatz fraglich: Tibor Heber, Dominik Pröpper, Jonathan Spicher.

Zum Spiel: Der Titelaspirant aus Lindlar schwächelt bedenklich. Beim TuS Untereschbach sollte nach dem 3:0 gegen die eigene Reserve der nächste Erfolg her, doch dieses Vorhaben war bereits zur Pause angesichts eines 2:5-Rückstands zum Scheitern verurteilt. Nach einer Krisensitzung vor dem vereinsinternen Duell hatte Trainer Norbert Scheider eigentlich ein gutes Gefühl, doch gegen Untereschbach verfiel das Team in alte Muster. "Nach fünf Minuten hat wieder jeder gemacht, was er will“, schildert Scheider. Mit lediglich einem Sieg aus den letzten acht Partien hinkt die TuS-Erstvertretung den eigenen Erwartungen meilenweit hinterher. Statt ein Wörtchen um den Aufstieg mitzureden, führt man das Tabellenmittelfeld an - mit fünf Punkten Rückstand zur Spitzengruppe.

 

Der Übungsleiter nimmt seinen Kader, der zum größten Teil aus gestandenen Kickern mit höherklassiger Erfahrung besteht, in die Pflicht. „Mit Schönspielen kann man in dieser Liga nichts erreichen. Die Mannschaft muss kämpfen, laufen und arbeiten“ fordert er. „Die Jungs müssen sich überlegen, ob sie der Musik weiter hinterherlaufen wollen oder jetzt mal langsam die PS auf den Platz bringen.“  Mit dem SSV Marienheide wartet nun eine vermeintlich einfache Aufgabe, doch Scheider warnt: „Marienheide ist ein richtig unangenehmer Gegner, den wir nicht auf die leichte Schulter nehmen werden.“ Klar ist: Wenn der Abstand zum Führungsquintett in den letzten vier Begegnungen vor der Winterpause verkürzt werden soll, verbieten sich weitere Ausrutscher.

 

Die übrigen Partien am Sonntag

Heiligenhauser SV II – TuS Untereschbach (13 Uhr)

TuS Lindlar II – Jan Wellem Bergisch Gladbach (13 Uhr)

SSV Homburg-Nümbrecht II – Blau-Weiß Biesfeld (13 Uhr)

SSV Süng – SV Refrath (15 Uhr)

VfR Wipperfürth – FV Wiehl III (15:15 Uhr)

SV Schönenbach – SSV Bergneustadt (15:15 Uhr)

SSV Wildbergerhütte-Odenspiel – FC Bensberg (15:15 Uhr)

 

 

Vorschau Kreisliga B Staffel 3 (12. Spieltag)

 

FC Borussia Derschlag – TuS Elsenroth (Sonntag, 15 Uhr).

 

Zum Spiel: In der Staffel 3 kommt es am 12. Spieltag zum Duell zwischen Borussia Derschlag und dem TuS Elsenroth. Beide Teams sind vor der Saison als Titelfavoriten mitgenannt worden. Elsenroth belegt zurzeit - mit zwei Spielen weniger als Primus Marienhagen - Rang fünf, im Optimalfall könnte der TuS also noch an die Spitze springen. Derschlags Position mit Rang neun ist dagegen ernüchternd.

 

„Ich weiß von vielen Trainern, mit denen ich gesprochen habe, dass in dieser Saison überdurchschnittlich viele Spieler fehlen oder verletzt ausfallen. Das ist ein Problem, was im Kreisliga-Bereich in der Regel nicht zu kompensieren ist. Das ist auch bei uns der Fall, wobei wir mit der derzeitigen Platzierung nicht zufrieden sind“, sagt Borussen-Coach Mariano Geusa, der zusätzlich auf die rotgesperrten Kevin Krämer und Matthias Itermann verzichten muss.

 

„Elsenroth hat für mich die klare Favoritenrolle und mit Niklas Goße und Marc Mauer zwei brandgefährliche Offensivkräfte. Wir wollen aber gerade zu Hause, wo wir in dieser Saison noch keinen Punkt geholt haben, auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen“, so Geusa.

 

Die übrigen Partien der Staffel 3

VfR Marienhagen – TuS Homburg-Bröltal (Freitag, 19:30 Uhr)

TSV Ründeroth – BV 09 Drabenderhöhe (Sonntag, 15 Uhr)

BSV Bielstein – SpVgg. Holpe-Steimelhagen (Sonntag, 15 Uhr)

RS 19 Waldbröl – SSV Marienheide II (Sonntag, 15 Uhr)

Sportfreunde Asbachtal – VfL Engelskirchen (Sonntag, 15:15 Uhr)

Spvg. Wallerhausen – FC Wiedenest-Othetal (Sonntag, 15:15 Uhr)

 

Die Partien der Staffel 2

SV Altenberg II – DJK Wipperfeld (Freitag, 20 Uhr)

SV Frielingsdorf II – VfL Berghausen (Sonntag, 13 Uhr)

Union Rösrath – Gencler Birligi Bergisch Gladbach (Sonntag, 15 Uhr)

Montania Kürten – TV Herkenrath (Sonntag, 15 Uhr)

TuS Immekeppel – SV Bechen (Sonntag, 15:15 Uhr)

DJK Dürscheid – TV Hoffnungsthal II (Sonntag, 15:15 Uhr)

TV Klaswipper – Eintracht Hohkeppel II (Sonntag, 15:15 Uhr)

Rot-Weiß Olpe – VfB Kreuzberg (Sonntag, 15:15 Uhr)

 

 

Vorschau Frauenfußball

 

Landesliga (8. Spieltag)

Eintracht Hohkeppel – TuS Birk (Sonntag, 15 Uhr)

 

Bezirksliga (10. Spieltag)

BSV Bielstein – BSV Roleber (Sonntag, 17 Uhr)

SSV Süng – TuS Homburg-Bröltal (Sonntag, 17 Uhr)

TuS Ehrenfeld – SV Morsbach (Sonntag, 17 Uhr)

 

 

Vorschau Jugendfußball

 

A-Junioren Mittelrheinliga (8. Spieltag)

Blau-Weiß Königsdorf – FV Wiehl (Sonntag, 11 Uhr)

 

B-Junioren Mittelrheinliga (9. Spieltag)

FV Wiehl – SV Deutz 05 (Samstag, 16:30 Uhr)

 

B-Junioren Bezirksliga (8. Spieltag)

SV Schlebusch – FV Wiehl U16 (Samstag, 16:30 Uhr)

 

C-Junioren Bezirksliga (8. Spieltag)

SV Schlebusch – FV Wiehl (Samstag, 14:30 Uhr)

 

U14-Junioren Bezirksliga (8. Spieltag)

FV Wiehl – Sportfreunde Troisdorf (Sonntag, 11 Uhr)

Bonner SC – TuS Lindlar (Sonntag, 11 Uhr).

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.