FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo, jlo, hp; 21.10.2021, 02:05 Uhr
WERBUNG
FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

  • 0
lo, jlo, hp; 21.10.2021, 02:05 Uhr
Oberberg - Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen am kommenden Wochenende.

Vorschau Landesliga (10. Spieltag)

 

FV Wiehl – TuS Mondorf (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Waldemar Kilb, Eren Kütük, Fidel Delibalta, Sebastian Schiepe, Alexander Ulrich.

 

Zum Spiel: Viele waren gespannt darauf, wie der Überraschungsüberflieger aus Wiehl die erste Saisonniederlage verdaut. Offensichtlich ohne bleibende Schäden: Nach dem 1:4 gegen den 1. FC Spich gelang der Mannschaft von Wolfgang Martens ein 3:2-Sieg bei Germania Windeck. Nach Angaben des Trainers habe das Team die richtigen Lehren aus der Schlappe gezogen und sich den Dreier auf dem Windecker Rasenplatz regelrecht erkämpft. „Wir konnten uns nicht auf Spielkultur und unsere technischen Fähigkeiten verlassen, sondern mussten auf andere Tugenden zurückgreifen. Das haben die Jungs sehr gut gelöst“, sei nach Angaben des Coaches ein Lerneffekt aus der Spich-Partie erkennbar gewesen.

 

Dass die Wiehler nun wieder die „Pole Position“ im Klassement innehaben, interessiert den Übungsleiter höchstens am Rande. Er wird nicht müde zu betonen, dass das bislang so erfolgreiche Punktehamstern ausschließlich dazu diene, sich von den gefährlichen Tabellenregionen fernzuhalten. „Bis zur Winterpause sind 18 Zähler zu verteilen, da kann noch viel passieren. Unser Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt lediglich neun Punkte“, rechnet Martens vor. Ein zusätzlicher Unsicherheitsfaktor sei die momentan grassierende Erkältungswelle, die sich auch auf der Eichhardt bemerkbar macht.

 

„Vier bis fünf“ infektionsbedingte Fragezeichen gebe es im Hinblick auf Sonntag, zudem fallen, neben den Langzeitverletzten, Waldemar Kilb (Gelbsperre) und Eren Kütük aus. Dagegen ist Routinier Dominik Knotte aus dem Urlaub zurück. Der Gegner aus Mondorf belegt derzeit den achten Platz und ist laut Martens keine Laufkundschaft. „Wir werden erneut an unsere Grenzen gehen müssen, wenn wir punkten wollen. Die Mondorfer verfügen über einige erfahrene Spieler“, nennt Martens exemplarisch den besten Gäste-Torschützen Julian Fälber, der für den Siegburger SV in der Mittelrheinliga gekickt hat.                      

 

WERBUNG

Borussia Lindenthal-Hohenlind – Eintracht Hohkeppel (Samstag, 15:30 Uhr).

 

Es fehlen: Narciso Lubaca, Carsten Gülden, Thomas Tomanek, Kasra Ghareh Chaee, Ali Elyaqine, Issa Agrien, Fabian Apel.

 

Zum Spiel: Schon am Samstagnachmittag zur traditionellen Bundesliga-Anstoßzeit kann Eintracht Hohkeppel im Kampf um die Spitzenposition vorlegen. Die Partie gegen Borussia Lindenthal-Hohenlind auf der Westkampfbahn in unmittelbarer Nähe des RheinEnergie-Stadions findet einen Tag früher statt, weil dort am Sonntag der 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen im Bundesliga-Derby aufeinandertreffen. Die Zielsetzung für den Titelaspiranten ist klar: Nach dem hart erkämpften Dreier im Oberberg-Duell vor heimischer Kulisse gegen Nümbrecht soll die durchwachsene Auswärtsbilanz (ein Sieg, ein Remis, zwei Niederlagen) aufpoliert werden.

 

„Erfolge tun immer gut, besonders in einem Derby. Für die Psyche der Jungs war das ganz wichtig“, freut sich Trainer Abdullah Keseroglu froh, dass seine Equipe die passende Antwort auf den vorangegangenen Flop in Porz (0:1) liefern konnte und dem gegenwärtigen Klassenbesten aus Wiehl auf den Fersen bleibt. Die etwas wacklige Phase rund um den zwischenzeitlichen Ausgleich des SSV überstanden die Hohkeppeler ohne weiteres Ungemach. Für den entscheidenden Treffer zeichnete Ethem Kayis nach einem Eckball verantwortlich, danach brannte hinten nichts mehr an.           

 

Die Hausherren präsentieren sich im bisherigen Saisonverlauf wie das Wetter im April: sehr wechselhaft. Doch bekanntlich ist aufgrund der hohen Leistungsdichte kein Landesliga-Team zu unterschätzen. „Sie scheinen eine größere Stabilität und Qualität als im letzten Jahr zu haben. Lindenthal hat unter anderem Schlebusch und Porz geschlagen, gegen die wir nicht gewonnen haben, und auch die meisten anderen Ergebnisse waren knapp. Wir werden an unser Limit gehen müssen, um dort siegen zu können“, sagt Keseroglu. Telmo Pires Teixeira und Carsten Gülden werden voraussichtlich rechtzeitig fit.         

 

 

Vorschau Bezirksliga (12. Spieltag)

 

FV Wiehl II – TV Hoffnungsthal (Sonntag, 13 Uhr).

 

Es fehlen: Louis Usko, Radion Miller, Philipp Richter, Yannick Zwiebel, Bastian Schwarz, Philip Wildenburg, Krasniqi, Jan Arne Eschbach, Alexander Marks, Robin Schmidt, Marius Hans, Fabian Mantsch.

 

Einsatz fraglich: Till Novak, Philipp Sulzer.  

 

Zum Spiel: So schnell kann’s gehen: Vor wenigen Wochen konnte der Wiehler Reservecoach Sascha Mühlmann fast aus dem Vollen schöpfen, inzwischen ist die Akte mit maladen und verletzten Akteuren prall gefüllt. „Am Dienstag haben wir mit sieben Mann trainiert“, erklärt der Übungsleiter. Nach jetzigem Stand wird er für das Match gegen den TV Hoffnungsthal Personal aus der 3. Mannschaft nachordern müssen, denn Verstärkung aus den Reihen der ebenfalls dezimierten Landesliga-Garde ist eher nicht zu erwarten.

 

Die Besetzungssorgen sind einer der Hauptfaktoren für die sportliche Krise der FV-Zweitvertretung, die viermal hintereinander als Verlierer vom Platz gegangen ist. „Unser Bonus aus dem guten Saisonstart ist aufgebraucht“, stellt Mühlmann nüchtern fest. Seinen Schützlingen will er trotzdem keinen großen Vorwurf machen, obwohl die Fehlerquote zu hoch ist und es an Torgefahr mangelt. „Die Jungs, die da sind, holen das Maximum aus sich heraus. Man merkt aber, dass hier und da die nötige Qualität noch nicht vorhanden ist.“     

 

Der Trainer nimmt sich vor dem Duell mit dem TVH selbst in die Pflicht. „Ich muss mir vor dem Hintergrund der personellen Situation etwas überlegen und einen anderen Matchplan entwickeln, damit wir mit unserem dezimierten Kader vielleicht einen Punkt ergattern können.“ Bei Radion Miller hat sich der Verdacht auf einen Jochbeinbruch nicht bestätigt. Er erlitt eine schwere Prellung der Augenhöhle.     

 

 

Germania Geyen – SV Frielingsdorf (Donnerstag, 20 Uhr/vom 11. Spieltag).

SV Frielingsdorf – FC Leverkusen (Sonntag, 15:30 Uhr).

 

Zum Spiel: Hier geht’s zum Vorbericht zum Nachholspiel gegen Germania Geyen.

 

 

Vorschau Kreisliga A (10. Spieltag)

 

VfR Wipperfürth – SSV Bergneustadt (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlt: Nick Pawlik.

 

Einsatz fraglich: Tolga Samut.

 

Zum Spiel: „Aktuell liegen wir nicht im Soll“, fasst Bergneustadts Trainer Marcel Walker die Situation beim derzeitigen Tabellenschlusslicht zusammen. Dass es in der laufenden Serie eng werden könnte, hatte Walker geahnt. „Trotzdem wollten und wollen wir uns in der Liga etablieren“, hat der Übungsleiter das Saisonziel aber noch nicht aus den Augen verloren. „Die Liga ist sehr dicht zusammen. Doch es ist auch ganz klar, dass wir aus den letzten Spielen nicht die Ergebnisse geholt haben, die wir erwartet haben.“ Ausgerechnet bei der Heimmacht Biesfeld holte der SSV seinen einzigen Dreier. Die anschließenden Resultate gegen vermeintliche Mitkonkurrenten (zwei Unentschieden und zwei Niederlagen) waren jedoch enttäuschend, wobei Walker sein Team bei der jüngsten 1:2-Heimpleite bereits auf dem richtigen Weg sah.

 

„Was die Leistung angeht, war ich zufrieden. Allerdings haben wir uns für den Aufwand nicht belohnt“, hadert er mit der Effektivität im Angriff. „Die ist uns komplett flöten gegangen.“ Im Spielaufbau und bei Ballbesitz sowie in der Defensive seien dagegen deutliche Fortschritte zu erkennen. Gegen den VfR Wipperfürth wolle man versuchen, kompakt gegen den Ball zu arbeiten und im Torabschluss kaltschnäuziger zu sein. „Vielleicht kommen wir mit den 'spielenden' Mannschaften besser klar. Wir haben ja auch gegen Biesfeld gezeigt, dass wir es können“, erklärt der Coach. In personeller Hinsicht gibt es wenig Grund zur Klage. Lediglich Nick Pawlik fällt sicher aus, während der Einsatz des kränkelnden Tolga Samut fraglich ist. Ab sofort kann Walker wieder auf Julian Rönnefarth zurückgreifen, der nach einer mehrmonatigen berufsbedingten Zwangspause zum Kader stößt.

 

Die weiteren Partien am Sonntag

FV Wiehl III – TuS Untereschbach (11 Uhr)

Heiligenhauser SV II – FC Bensberg (13 Uhr)

TuS Lindlar II – TuS Lindlar I (13 Uhr)

SSV Homburg-Nümbrecht II – Jan Wellem Bergisch Gladbach (13 Uhr)

SSV Süng – SSV Marienheide (15 Uhr)

SV Schönenbach – SV Refrath (15:15 Uhr)

SSV Wildbergerhütte-Odenspiel – Blau-Weiß Biesfeld (15:15 Uhr)

 

 

Vorschau Kreisliga B Staffel 3 (10. Spieltag)

 

VfR Marienhagen – TuS Elsenroth (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Michel Hock, Timo Trompeter, Manuel Alvarez Avila - Max Kühr.

 

Einsatz fraglich: Matthias Lindner - keiner.

 

Zum Spiel: Von der Papierform sieht es bei Primus VfR Marienhagen fast optimal aus - sieben Siegen steht nur eine Niederlage gegenüber. Doch Coach Markus Hayer schraubt die Erwartungen vor dem Gipfeltreffen mit dem direkten Verfolger zurück. „Wir haben in den letzten vier Wochen nicht so gespielt, wie ich mir das vorstelle. Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen und wenn wir mit der Einstellung wie zuletzt in das Spitzenspiel gehen, dann werden wir von Elsenroth böse bestraft. Die nutzen jeden Fehler von uns eiskalt aus“, schildert der VfR-Trainer, der von seiner Mannschaft volle Konzentration erwartet.

 

Die Spielweise der Hayer-Elf beschreibt der Elsenrother Trainer wie folgt: „Marienhagen versucht über schnelle Zuspiele auf seine Zielspieler und zweite Bälle zum Erfolg zu kommen“, sagt Benedikt Ramrath, der bis aus Max Kühr (Sehnenriss in der Fußsohle) alle Mann an Bord hat. Ein Erfolg der Gastgeber könnte den Rückstand auf fünf Punkte anwachsen lassen. „Das würde ich in dieser Saison, die uns nach der langen Spielpause doch einiges abverlangen wird, aber nicht als Vorentscheidung sehen. Ich denke, einige Mannschaften werden oder haben schon Probleme mit der Situation und es wird keiner so einfach davonziehen“, ergänzt der Übungsleiter, der etwas Zählbares aus Marienhagen mitnehmen will und sich auf ein intensives Duell freut.

 

Beide Teams stellen mit jeweils acht Gegentreffern die sichersten Abwehrreihen der Liga und sind in der Offensive unberechenbar: Für den TuS haben elf unterschiedliche Akteure getroffen, wobei der Löwenteil der Tore auf das Konto von Niklas Goße und Marc Mauer geht. Marienhagen stellt zehn verschiedene Schützen.

 

Die weiteren Partien der Staffel 3 am Sonntag

TSV Ründeroth – FC Wiedenest-Othetal (15 Uhr)

BSV Bielstein – DJK Gummersbach (15 Uhr)

Borussia Derschlag – RS 19 Waldbröl (15 Uhr)

BV 09 Drabenderhöhe – SpVgg. Holpe-Steimelhagen (15:15 Uhr)

Sportfreunde Asbachtal – SSV Marienheide II (15:15 Uhr)

Spvg. Wallerhausen – VfL Engelskirchen (15:15 Uhr)

spielfrei:  TuS Homburg-Bröltal

 

Die Partien der Staffel 2 am Sonntag

SV Altenberg II – TV Klaswipper (13 Uhr)

SV Frielingsdorf II – TV Herkenrath (13 Uhr)

Union Rösrath – Eintracht Hohkeppel II (15 Uhr)

Montania Kürten – DJK Wipperfeld (15 Uhr)

TuS Immekeppel – VfB Kreuzberg (15:15 Uhr)

DJK Dürscheid – VfL Berghausen (15:15 Uhr)

SV Bechen – TV Hoffnungsthal II (15:15 Uhr)

Rot-Weiß Olpe – Gencler Birligi Bergisch Gladbach (15:15 Uhr)  

 

 

Vorschau B-Junioren Mittelrheinliga (7. Spieltag)

FV Wiehl – SV Bergisch Gladbach 09 Partie verlegt auf den 17. November

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.