FUSSBALL

200.000 € für die Kinder

db; 12.01.2020, 21:16 Uhr
Fotos: Michael Kleinjung, Dietmar Scherbaum (Galerie 44-80) --- Fußballstar Lukas Podolski (Mitte) hatte wieder viele Prominente zum Kick für den guten Zweck versammelt.
FUSSBALL

200.000 € für die Kinder

  • 0
db; 12.01.2020, 21:16 Uhr
Gummersbach – In der SCHWALBE arena kickten wieder zahlreiche Prominente für die gute Sache auf Einladung von Fußballstar Lukas Podolski und Veranstalter Markus Krampe.

Wenn in Gummersbach der rote Teppich ausgerollt wird, an dem sich für hiesige Verhältnisse ungewöhnlich viele Fotografen und Kamerateams tummeln, dann kann das nur eines bedeuten: Es ist wieder Poldi-Cup, beziehungsweise Schauinsland-Reisen Cup, wie das von Fußballer Lukas Podolski und Veranstalter Markus Krampe organisierte Turnier offiziell heißt.

 

WERBUNG

[Lukas Podolski und Veranstalter Markus (links).]

 

Die siebte Auflage lockte wieder einmal 4.200 Zuschauer in die ausverkaufte SCHWALBE arena nach Gummersbach, die zunächst sahen, wie sich der Karlsruher SC den Turniersieg sicherte (siehe OA-Bericht). Und erstmalig schnürte Poldi auch außerhalb des Prominentenspiels die Fußballschuhe in Gummersbach. Er unterstützte den Oberligisten RSV Meinerzhagen mit seinen Fähigkeiten am Ball und verhalf der Mannschaft bis ins Halbfinale, wo gegen den späteren Sieger KSC Schluss war.

 

Halb so wild, denn in erster Linie wird beim Poldi-Cup zugunsten der Lukas-Podolski-Stiftung gespielt. Mit 100.000 € kam erneut eine stolze Summe für Kinder und Jugendliche zusammen. „Es ist immer eine tolle Veranstaltung hier in Gummersbach. Wir werden das Geld wieder gut einsetzen“, sagte Podolski. Weitere 100.000 € stiftete das Unternehmen Rakuten, für das der Kölner Markenbotschafter ist.

 

[Ein Foto mit "Bachelor" Paul Janke ergatterten diese beiden Damen. ]

 

Im Anschluss an die Spendenübergabe stieg erneut das traditionelle Einlagespiel mit mal mehr, mal weniger prominenten Kickern. Auf Seiten des Teams „Podolski & Friends“ liefen unter anderem Rennfahrer Nico Hülkenberg, Moderator Elton, Stimmungssänger Mickie Krause, Bachelor Paul Janke, Schauspieler Timur Ülker, Sängerin Jasmin Wagner (Blümchen) und die Fußballer Mario Basler, Karl-Heinz Riedle und Perry Bräutigam auf.

 

Gegner war das Team um Fußballer Gerald Asamoah, der sich mit David Odonkor, Richard Golz, Mladen Petrić und Dariusz Wosz einige Ex-Bundesligaspieler in die Mannschaft geholt hatte. Komplettiert wurde die Truppe von Schauspieler und Sänger Oli P., Sebastian Pannek, ebenfalls TV-Bachelor, Multitalent Matze Knop, Martin Klempnow in seiner Rolle als Dennis aus Hürth, Moderatorin Nina Moghaddam und Detlef Steves (Reality-TV-Teilnehmer).

 

[Insgesamt kamen 200.000 € für die Lukas-Podolski-Stiftung zusammen.]

 

In einem natürlich sportlich nicht ganz ernst geführten Spiel sahen die Zuschauer insgesamt 16 Tore und am Ende ein 8:8-Unentschieden. Großer Gewinner waren aber ohnehin die Kinder, für die das gesammelte Geld eingesetzt wird.

 

Signierte Gemälde von Prominenten

 

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte der Hannoveraner Maler Michael Strogies von allen Prominenten Gemälde erstellt. Diese wurden vor Ort signiert und können ab dem 13. Januar bei "United Charity" (Link) ersteigert werden. Der Erlös geht ebenfalls an die Lukas-Podolski-Stiftung.

 

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.