WIRTSCHAFT

Auch Kunststoffverpackungen sind Teil einer systemrelevanten Lieferkette

Anzeige; 26.03.2020, 09:57 Uhr
WIRTSCHAFT

Auch Kunststoffverpackungen sind Teil einer systemrelevanten Lieferkette

  • 0
Anzeige; 26.03.2020, 09:57 Uhr
Wipperfürth - Als ein international führender Hersteller von Kunststoffverpackungen kommt der Jokey Group während der Corona-Krise eine wichtige Aufgabe zu.

Die gegen eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus getroffenen Maßnahmen greifen überall tief in den Alltag der Bevölkerung ein. Das wirft viele Fragen auf, etwa nach der Versorgungssicherheit im Gesundheitswesen oder im Lebensmittelbereich. Als ein international führender Hersteller von Kunststoffverpackungen kommt der Jokey Group hier auch eine wichtige Aufgabe zu. „Wir werden derzeit in einer besonderen Verantwortung gesehen, was unseren Beitrag zur Aufrechterhaltung von relevanten Warenströmen angeht“, hebt Jens Stadter, CEO hervor.

 

[Foto: Jokey Group --- Jens Stadter, CEO Vorsitzender Geschäftsführender Direktor.]

 

„Etliche unserer Kunden sind Lebensmittelproduzenten oder Hersteller von Hygieneartikel wie Reinigungs- und Desinfektionsmitteln. Sie sind als Abfüller auf unsere Produkte ebenso angewiesen wie auf intakte Lieferketten. Unser Krisenstab arbeitet standortübergreifend und in Abstimmung mit unseren Partnern und Lieferanten mit Hochdruck daran, die Versorgung unserer Kunden auch unter den derzeit erschwerten Bedingungen aufrechtzuerhalten.“

 

Bislang sei dies auch gelungen. Die ohnehin bereits sehr hohen Hygienestandards werden zum Schutz der Mitarbeiter und zur Sicherstellung der Produktion kontinuierlich an die Entwicklungen angepasst. Versorgungsengpässe haben sich dank eines funktionierenden Risikomanagements bisher verhindern lassen. „Die Mitarbeiter verhalten sich vorbildlich, halten die internen Regeln konsequent ein und sind extrem flexibel, sich an die sich ändernden Anforderungen anzupassen“, ergänzt Jens Stadter.

 

„Kunststoffverpackungen sind Teil einer systemrelevanten Lieferkette“, so Jens Stadter. Kunststoffverpackungen schützen Füllgüter einerseits vor Verderb und Beschädigung, sie sichern andererseits Hygiene und Qualität. Und das über weite Entfernungen und längere Zeiträume hinweg. Dies gilt für die derzeit so dringend benötigten Reinigungs- und Desinfektionsmittel ebenso wie für Lebensmittel. „Handelsnetzwerke sind auf Kunststoffverpackungen angewiesen, um die tägliche Versorgung der Bevölkerung abzusichern“, betont Jens Stadter.

WERBUNG

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.