SOZIALES

„Hast Du Töne?“ startet jetzt durch

us; 26.02.2020, 15:50 Uhr
WERBUNG
Foto: Ute Sommer --- Die erwachsenen Macher von "Hast Du Töne?-Klangwerk macht Schule" mit den heranwachsenden, motivierten "Azubis" der Amitola-Grundschule.
SOZIALES

„Hast Du Töne?“ startet jetzt durch

  • 0
us; 26.02.2020, 15:50 Uhr
Morsbach - Das neue Projekt "Klangwerk macht Schule" vermittelt jedem Schüler der Amitola-Grundschule musikalische Grundkenntnisse.

Von Ute Sommer

 

Wie können Kinder schon früh an Musik herangeführt werden, die in allgemeinbildenden Schulen oft "Mangel-Fach", mit nicht ausgebildeten Lehrern ist?  Woher kommt der Musikernachwuchs für die fünf Morsbacher Musikvereine? Zur Lösung dieser Fragen entwickelte das Klangwerk Morsbach in Kooperation mit der örtlichen Musikschule und der Amitola-Grundschule das Projekt "Hast Du Töne? Klangwerk macht Schule".

 

Nach rund einjähriger Planungs- und Vorbereitungsphase bewarb sich "Klangwerk" mit dem innovativen und kulturell zukunftsorientierten Projekt um Gelder aus der LEADER-Förderung, die Ende vergangenen Jahres bewilligt wurden. Weil "Hast Du Töne" Bezüge zu drei Handlungsfeldern der Regionalen Entwicklungsstrategie der LEADER-Region Oberberg aufweist, werden dem Musikverein bis Ende März 2023, rund 41.500 € an Fördergeldern zur Verfügung gestellt, die Restsumme in Höhe von rund 22.500 € wird der Verein in Eigenregie stemmen. "Ohne die Fördergelder wäre der finanzielle Aufwand zu hoch für uns gewesen, aber jetzt hoffen wir auf gute Resonanz, so dass auch langfristig die Nachhaltigkeit sichergestellt werden kann", betonte Frank Reuber, Vorsitzender des Klangwerks.

 

WERBUNG

 

Dessen Idee "Hast Du Töne?-Klangwerk macht Schule" sieht vor, dass jedem Amitola-Zweitklässler pro Woche eine kostenlose Musikstunde im Stundenplan verankert wird, in der Lehrer der Musikschule spielerische Annäherung an die Tonkunst vermitteln. Im zweiten und dritten Projektjahr können Kinder auf freiwilliger Basis teilnehmen und sich gegen den Unkostenbeitrag von 15 € pro Monat, in Kleingruppen an Holz- und Blechblasinstrumenten ausbilden lassen. Durch die von "Klangwerk" zur Verfügung gestellten Instrumente und den geringen finanziellen Eigenanteil ist die musikalische Ausbildung niederschwellig und steht allen Grundschülern am Standort Morsbach offen.

 

Für den Vorsitzenden der Musikschule, Uwe Klein, ergänzt das neue Grundschulkonzept auf logische Weise die musikalische Früherziehung, in deren Genuss alle Kinder in gemeindlichen Kindergärten kommen. Als Geschäftsführer des Naturparks Bergisches Land und Vorstandsmitglied im LEADER-Verein, zollte Jens Eichner dem Projekt seine Hochachtung. Er freute sich, dass zur Teilnahme keine Vereinszugehörigkeit nötig sei und auch Flüchtlingskinder durch das sprachunabhängige Musikprojekt besser integriert werden.

 

Morsbachs Bürgermeister Jörg Bukowski lobte "Hast Du Töne?" als beispielgebende Kooperation und zeigte sich von positiver Resonanz bei Schülern und Elternschaft überzeugt. Trotz größeren Organisationsaufwandes schloss sich Amitola-Schulleiterin Ellen Stahlhacke dieser Einschätzung an und bezeichnete das Angebot als „bereichernden Mehrwert“ im Leben der Schüler.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.