LOKALMIX

Weihnachtsmarkt in zauberhaftem Ambiente

ae; 23.12.2019, 09:52 Uhr
Fotos: Andrea Eischeid --- In zauberhaftem Ambiente, im Innenhof von Schloss Ehreshoven, fand zum ersten Mal der Weihnachtsmarkt Bergischer Winterzauber statt.
LOKALMIX

Weihnachtsmarkt in zauberhaftem Ambiente

  • 2
ae; 23.12.2019, 09:52 Uhr
Engelskirchen – Zum ersten Bergischen Winterzauber hatten am letzten Adventswochenende tausende Besucher den Weg zum Schloss Ehreshoven gefunden.

Von Andrea Eischeid

 

[Am letzten Wochenende vor dem Weihnachtsfest genossen die zahlreichen Besucher ein zauberhaftes Wochenende auf Schloss Ehreshoven.]

 

Ein tolles Erlebnis bescherte Veranstalter Markus Ueberberg in Kooperation mit dem Schloss Ehreshoven den Besuchern im Innenhof des Schlosses. Die fantastische Beleuchtung des Weihnachtsmarktes kam bei einsetzender Dämmerung besonders gut zur Geltung - Waffel- und Glühweinduft zogen über den Platz und stimmten auf Weihnachten ein. In 22 weihnachtlich dekorierten Holzbuden boten regionale Aussteller hochwertige Waren an. Neben ausgefallenen Metallarbeiten zur Brennholzaufbewahrung und Lampen, Holz-Dekorationsarbeiten wie Nikoläuse und Herzen gab es Genähtes und aus Alpaka-Wolle Gestricktes sowie hochwertige, individuelle Schneidbretter und Messer für alle, die gerne kochen.

 

WERBUNG

Auch kulinarische Köstlichkeiten für zu Hause, wie verführerisch duftender Käse, Gewürze und frisch gebackenes Brot waren im Angebot. Es gab leckeren Glühwein, Bergischen Winterzauber in rot, weiß und rosé, herzhaften Grünkohl, Würstchen und Waffeln. Auch die jungen Besucher kamen nicht zu kurz. Am Samstag und Sonntag sorgte der Nikolaus für zahlreiche glänzende Kinderaugen und für Abwechslung sorgte ein historisches Pferdekarussell, Maltische und Kinderschminken. Die Hälfte jeder Fahrt mit dem Karussell, 50 Cent, ging an „Ein Herz für Kinder“.

 

[Tobias Frohn (re.) von der Bäckerei Reiner Frohn aus Much, hatte die verschiedensten Leckereien, unter anderem diesen Riesenweckmann, gespendet, die Christian Führ und Melanie und Henry Meierlücke zugunsten des ambulanten Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst Oberberg in Engelskirchen, verkauften.]

 

Ein attraktives Bühnenprogramm begeisterte zudem die Besucher. So präsentierten Kinder der Tanzschule Kasel einen Nikolaustanz, Weihnachtliche Klänge waren von den Engelsbläsern, der Bigband Loope, der Ältesten Boyband Vilkerath´s, dem Looper Chor Allegra Musica sowie den Lokalmatadoren „The Höösch“ zu hören. Unter anderem mit „Leise rieselt der Schnee“, „In der Weihnachtsbäckerei“, „Hallelujah“ und eigenen Songs wie „Dat alles wünsch ich Dir“ brachten sie die Zuhörer in Weihnachtsstimmung.

 

 

The Höösch hatte einen eigenen Stand, an dem Mini-Stollen, Gewürzprinten, Stollen-Konfekt, Makronen, Gewürzkuchen, ein Riesenweckmann sowie köstlicher Kakao verkauft wurde. Der Erlös der von der Bäckerei Reiner Frohn aus Much gespendeten Leckereien ging zugunsten des ambulanten Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst Oberberg in Engelskirchen. Trotz des vereinzelt einsetzenden Regens am Sonntag zeigte sich Markus Ueberberg sehr zufrieden. „Ohne die enge Kooperation und Unterstützung der Schlossverwaltung würde so eine Veranstaltung nicht funktionieren“, betonte er.   

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

1

Hallo,
Ich war mit meiner Frau am Samstag Mittag vor Ort.
Wofür man 5 Euro Eintritt nahm weiss sicher keiner!
Ok, Nach den Bildern zu urteilen war ja am Nachmittag oder abend mehr bis viel los.
Wir haben nach einer Stunde den fast leeren Schlossplatz wieder verlassen nachdem wir uns über die überforderte Bedienung beim Imbiss(obwohl nur 3 Kunden auf ihre Bratwurst warteten) völlig überteuerte Pommes Frites 2,80 euro (hart und viel zu stark frittiert) sowie eine Currywurst wobei die Currysauce schon viel zu einreduziert, daher scharf und ekelhaft schmeckte geärgert.
Dann haben wir es mit Waffeln versucht! Das war der Lacher überhaupt: eine 8X8 cm Waffel halbroh und überhaupt nicht aufgegangen d.h. die Dame hat überhaupt kein Geschick zum Waffelbacken und dann noch 2 Euro dafür! Nein Dank

Eddy Boratynski, 23.12.2019, 14:13 Uhr
2

Hallo. Mein Mann und ich waren auch am Samstag dort ,ca. 16.00 Uhr. Haben ein halbe Stunde angestanden, bis wir vor dem Schloss waren. An die Verkaufsstände kamen wir nicht hin, um zu schauen. Es war so voll. Warum macht man die Verkaufsstände nicht vor das Tor, platz war ja vorhanden,
um es etwas aufzulockern und zu entzerren.

Cornelia Heinz, 24.12.2019, 13:59 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.