LOKALMIX

Neues Einsatzfahrzeug zum 20. Geburtstag

jh; 14.05.2022, 15:45 Uhr
Foto: Julian Heppe --- Sigrid Marx (vorne), Notfallseelsorge-Koordinatorin und Marc Platten, Vorsitzender des Fördervereins Notfallseelsorge Oberberg freuen sich über die Einweihung des neuen Einsatzfahrzeuges.
LOKALMIX

Neues Einsatzfahrzeug zum 20. Geburtstag

  • 0
jh; 14.05.2022, 15:45 Uhr
Wiehl – Seit mittlerweile 20 Jahren ist die Notfallseelsorge Oberberg als Unterstützer für Menschen in Krisensituationen tätig - Anlässlich des Geburtstages gab es auch ein neues Fahrzeug.

Von Julian Heppe

 

Gründe zum Feiern hatte die Notfallseelsorge Oberberg heute Nachmittag in Wiehl-Marienhagen. Man zelebrierte das 20-jährige Bestehen des ökumenischen Dienstes. Als gemeinsames Angebot der katholischen und evangelischen Kirche im Oberbergischen Kreis betreuen die Mitarbeiter der Notfallseelsorge unter anderem Sterbende, Suizidgefährdete oder Angehörige von Unfallopfern. Als direkte Unterstützung der Feuerwehr, der Polizei und des Rettungsdienstes gehen die Einsätze nicht selten auch über die Grenzen des Oberbergischen Kreises hinaus.

 

So war die Notfallseelsorge im vergangenen Jahr unter anderem in Erftstadt in der Eifel tätig, wo Menschen durch die Flutkatastrophe ihr Zuhause verloren. „Dieses Ereignis forderte rund 500 Arbeitsstunden, die zum Großteil ehrenamtlich übernommen wurden“, berichtete Koordinatorin Sigrid Marx die Arbeit der insgesamt 45 Notfallseelsorger, von denen 37 ehrenamtlich arbeiten. „Seit mittlerweile 20 Jahren sind wir da, wenn Menschen besonders schutzbedürftig sind. Dafür setzen wir auf eine gut fundierte Ausbildung, die sich über mehrere Wochen und insgesamt etwa 80 Stunden erstreckt“, so Marx. Finanziell ermöglicht wird diese Ausbildung einerseits von der evangelischen und katholischen Kirche und andererseits von den Spenden des Fördervereins.

 

WERBUNG

Vieles habe sich seit der Gründung vor 20 Jahren geändert, meinte auch Marc Platten, Vorsitzender des Fördervereins. So gibt es mit Sigrid Marx seit Juli 2021 erstmals eine Koordinatorin, die bei beiden Kirchen angestellt ist. Zusätzlich bietet die Notfallseelsorge inzwischen eine muslimische Notfallbetreuung an. Nicht zuletzt zeigte sich bei den zahlreichen Einsätzen im vergangenen Jahr aber auch, dass das in die Jahre gekommene Einsatzfahrzeug einen Nachfolger benötigt.

 

So wurde im Zuge der Geburtstagsfeier das neue Fahrzeug der Notfallseelsorge in Betrieb genommen. Insgesamt 34.000 Euro wurden hierfür investiert, jeweils 2.000 Euro davon steuerten die insgesamt 13 Kommunen des Oberbergischen Kreises bei. „Die Notfallseelsorge ist ein ganz besonderes Ehrenamt und erfordert ein hohes Maß an Professionalität. Für uns war es daher selbstverständlich, diese Arbeit auch zu unterstützen“, erklärte Wiehls Bürgermeister Ulrich Stücker.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.