LOKALMIX

Nümbrecht setzt voll auf E-Mobilität

Red; 07.03.2022, 16:58 Uhr
Foto: Gemeinde Nümbrecht.
LOKALMIX

Nümbrecht setzt voll auf E-Mobilität

  • 0
Red; 07.03.2022, 16:58 Uhr
Nümbrecht – Neue Ladesäulen für die Verwaltung und für die Bürger – Zuschüsse von Land und Bund – Car-Sharing-Projekt soll folgen.

Für mehr Klimaschutz, für eine modern gedachte Mobilität, für weniger CO2-Emissionen: Bund und Land bieten den Kommunen in Programmen an, die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und den Ausbau der hierfür notwendigen Ladeinfrastruktur zu fördern. Auch Nümbrecht bewarb sich - und hat einen Zuschuss bekommen, wie die Gemeinde mitteilt. Bürgermeister Hilko Redenius: „Anlass war die geplante Umstellung unserer Dienstfahrzeuge auf E-Mobilität, womit wir den ersten Schritt gehen den Fuhrpark der Gemeinde nach und nach umzurüsten“.

 

Bezuschusst wurden laut Mitteilung im Rahmen des „Programms für Rationelle Energieverwendung, Regenerative Energie- und Energiesparen (progres.nrw) – Programmbereich Emissionsarme Mobilität“ die Anschaffung eines E-Autos der Marke Renault ZOE und zweier nicht öffentlich zugänglicher Ladesäulen mit insgesamt vier Ladepunkten vom Land NRW zu 40 beziehungsweise 80 Prozent. Die Ladesäulen befinden sich auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus der Gemeinde Nümbrecht und konnten schon im Dezember in Betrieb genommen werden.

 

WERBUNG

Um das öffentliche Ladenetz in der Gemeinde zu erweitern, wurde am selben Standort zusätzlich eine weitere Ladesäule eingerichtet. Die Finanzierung erfolge zu 80 Prozent aus Fördermitteln des Programms „Ladeinfrastruktur vor Ort“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Diese Ladesäule stehe allen Bürgern ab sofort zur Verfügung und ist als GWN Elektrotankstelle gekennzeichnet.

 

Damit ist neben den Standorten an der GWN (Schulstraße 4) und am Lindchenweg die dritte öffentliche Elektrotankstelle der Gemeindewerke ans Netz gegangen, heißt es weiter. An ihr können zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden. Die Parkdauer beträgt maximal vier Stunden. Für die Nutzung sei ein Vertrag bei der GWN abzuschließen. Mit einer Ladekarte der GWN oder per App lässt sich das Auto dann aufladen. Da die Gemeindewerke dem Verbund „ladenetz.de“ angehörten, sei es Nutzern auch möglich, darüber europaweit Strom zu tanken. Ebenso können „auswärtige“ Nutzer, die über andere Vertragsanbieter dem Verbund ladenetz.de angeschlossen sind, die Ladesäule in Anspruch nehmen. Informationen zur Nutzung gibt es hier.

 

Daneben habe die Gemeinde schon das nächste Vorhaben im Blick: ein Car-Sharing-Angebot. Gemeinsam mit den Gemeindewerken sei man derzeit in Verhandlung mit der Car&RideSharing Community aus Overath, um mit zunächst drei E-Autos im Hauptort ein alternatives Mobilitätsangebot in Nümbrecht zu entwickeln, heißt es aus dem Rathaus.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.