LOKALMIX

Ein Klangfischer aus Engelskirchen

ks; 25.04.2021, 08:00 Uhr
Fotos: Nico Walser --- „Von Belkinrode nach Bellingroth – eine Audio-Geographie“ von Nico Walser erscheint am 11. Mai.
LOKALMIX

Ein Klangfischer aus Engelskirchen

  • 0
ks; 25.04.2021, 08:00 Uhr
Engelskirchen – Nico Walser veröffentlicht ein vom Musikfonds Berlin gefördertes Hörporträt über seine Wahlheimat.

Das Rauschen der Agger und das Zwitschern heimischer Vögel laden genauso wie heutige und vergangene zivilisatorische Töne zum Fantasieren ein. Zu den eher zeitlosen Naturklängen sowie den menschengemachten oder zumindest vom Menschen beeinflussten Zivilisationsklängen kombinierte Nico Walser Melodien gespielt auf Klavier und elektronischen Musikinstrumenten. Als ein Ohrenkino der Neoklassik bezeichnet der Engelskirchener sein Werk, das vom Musikfonds Berlin gefördert worden ist. Am 11. Mai veröffentlicht Walser sein Hörporträt „Von Belkinrode nach Bellingroth – eine Audio-Geographie“.

 

WERBUNG

 

Vor sieben Jahren zog es Walser der Liebe wegen von Hannover nach Engelskirchen. Als er Vater wurde, legte der studierte Kulturpädagoge eine Bühnenpause ein. „Damals bin ich sozusagen ins Home-Office gewechselt“, lacht der 56-Jährige, der nun unter anderem Musik mischt, komponiert und Bühnenprogramme schreibt. Heute lebt er mit seiner Frau Corinna und Sohn Ben in Bellingroth. „Nach meinem Zuzug war es mir wichtig, meine neue Heimat nicht nur mit den Augen, sondern auch mit den Ohren zu erkunden“, sagt Walser, der oftmals mit seinem Aufnahmegerät durchs Oberbergische streift und dabei Klänge sammelt.

 

[Für sein Projekt bemühte sich Walser auch um für Engelskirchen typische Töne der Vergangenheit – wie Geräusche von Spinnmaschinen.]

 

„Ich bin so eine Art Klangfischer“, sagt Walser und ergänzt, dass er den Begriff „Klang“ – auch im Hinblick auf seine musikalische Arbeit – sehr weit definiere: „Ich finde viele Klänge spannend, nehme sie auf und archiviere sie.“ Über drei Jahre habe er bereits Töne aus seiner Umgebung aufgenommen, die er nun zu einer „Klanglandschaft“ der Gemeinde Engelskirchen weiterentwickelt hat. Dabei sei seine Musik nicht immer harmonisch, sondern stellenweise gar herausfordernd. Insgesamt sind 13 Stücke entstanden, die ab dem 11. Mai kostenlos über Bandcamp gestreamt werden können.

 

Zwei dieser Stücke liegen Walser besonders am Herzen. Mit „Die Zeit der liegenden Bäume“ legt der Musiker einen Fokus auf die zahlreichen Flächen, auf denen sich tonnenweise totes Holz ansammelt. Freudiger sei hingegen das Stück „Nacht am Weiher“. „Ich habe mehrere Nächte am Weiher in Kaltenbach verbracht und versucht, die magische Ruhe und Idylle musikalisch einzufangen. Ob mir das gelungen ist, dürfen die Zuhörer entscheiden.“

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.