LOKALMIX

Den fleißigen Bienchen über die Flügel schauen

jaw; 17.09.2021, 12:00 Uhr
WERBUNG
Fotos: Jan Weber --- Der Vorsitzende vom Engelskirchener Bienenzuchtverein Johannes Schuster (2.v.li.) freute sich über das große Interesse an seinem Herzensprojekt.
LOKALMIX

Den fleißigen Bienchen über die Flügel schauen

  • 0
jaw; 17.09.2021, 12:00 Uhr
Engelskirchen - Im Ortsteil Hollenberg wurde ein Insekten- und Bienenlehrpfad gebaut - Vertreter vom Bienenzuchtverein Engelskirchen eröffneten und präsentierten ihr Herzensprojekt am Donnerstagnachmittag.

Von Jan Weber

 

In Engelskirchen gibt es gleich mehrere Tausend neue Arbeiter, die von den meisten Menschen leicht übersehen werden, wenn sie nicht zufällig im Ortsteil Hollenberg durch den Wald spazieren gehen. Sie nehmen kaum Platz ein, stören niemanden und fördern auch noch das Gleichgewicht von Mutter Natur. Eine ziemlich tolle Mischung, über die jeder mehr erfahren sollte - dachte sich der Bienenzuchtverein Engelskirchen (BZV) und zog ein Projekt auf, um dem Summen der fleißigen Lebewesen Gehör zu verschaffen. Mehr als anderthalb Jahre der Planung und des Aufbaus später, existiert inzwischen ein nagelneuer Insekten- und Bienenlehrpfad. Gestern Nachmittag präsentierten einige Vertreter vom BZV ihr Herzensprojekt.

 

"Die Bienen sind so fleißig, da wollten wir uns eine Scheibe von abschneiden. Wir beraten neue Züchter immer gerne", berichtet Johannes Schuster, der Vorsitzende des BZV. Auf einem 1300 Meter langen Pfad durch die Wälder im Ortsteil Hollenberg, begegnet Interessierten fortan eine Vielzahl an Informationen rund um das schwarz-gelbe Insekt. Insgesamt 15 Infotafeln, zwei große Insektenhotels sowie drei mal zwei Bienenhäuser stehen bereit und bringen Leben in die Engelskirchener Natur. An jeder Bienenhaus-Station wurde ein anderer gängiger Baustil, der detailliert beschrieben wird, benutzt.

 

WERBUNG

"Engelskirchens Flora ist außergewöhnlich und dieser Pfad setzt sogar noch einen drauf. Ein Angebot, dass unsere Gemeinde zusammenführt", freute sich Bürgermeister Dr. Gero Karthaus. In den Herbergen der Bienen sind kleine Behälter eingebaut, die mit Zuckerwasser gefüllt sind, um den fleißigen Arbeitern und ihrer Königen Kraft zu verleihen. Diese kann täglich bis zu 2.000 neue Eier legen. Die Kreissparkasse Köln hat das Projekt mit einer Summe von 5.000 Euro gefördert. Neben den Anschaffungen rund um die kleinen Tiere ergänzen zehn Vogelhäuser das Erscheinungsbild des Naturprojekts.     

 

[Bei den Infotafeln stehen Broschüren rund um das Thema Bienen bereit.]

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.