LOKALMIX

Corona-Ticker: Inzidenz steigt weiter

Red; 30.10.2020, 17:40 Uhr
WERBUNG
LOKALMIX

Corona-Ticker: Inzidenz steigt weiter

  • 2
Red; 30.10.2020, 17:40 Uhr
OA hält die Leser über die Neuigkeiten auf dem Laufenden - Kreis veröffentlicht Allgemeinverfügung (AKTUALISIERT).

7-Tages-Inzidenz-Wert steigt unaufhaltsam (Freitag, 17:40 Uhr)

 

Das Infektionsgeschehen in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland hat in den vergangenen Tagen enorm zugenommen. So auch im Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 121,7, teilt der Kreis heute mit. 

 

Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 1.548 laborbestätigte Corona-Fälle registriert. Aktuell sind 477 Menschen positiv getestet. 32 Personen werden stationär in oberbergischen Krankenhäusern behandelt, drei davon müssen beatmet werden. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne.

 

Aufgrund technischer Probleme kann der Kreis derzeit keine detaillierten Fallzahlen liefern. 

 

Die Lage im Oberbergischen (Stand: Freitag, 30. Oktober/0 Uhr)

(in Klammern: Veränderung zu Donnerstag, 29. Oktober/0 Uhr)

 

7-Tage-Inzidenz: 121,7 (+12,5)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 1.548 (+71)

Aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 477

Bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 1.051

Verstorben: 20 

Kontaktpersonen ersten Grades in angeordneter Quarantäne: 821 

Kontaktpersonen zweiten Grades in vorsorglicher häuslicher Isolation: 13 

 

Enorme Arbeitsbelastung im Gesundheitsamt

 

Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises arbeitet mit allen verfügbaren Kräften an der Nachverfolgung der Kontakte und damit einhergehend der Unterbrechung von Infektionsketten. Die Belegschaft des Gesundheitsamtes wird aktuell dauerhaft durch rund 100 Bedienstete aus anderen Bereichen der Kreisverwaltung bei der Bekämpfung des Pandemiegeschehens unterstützt. Darüber hinaus snd derzeit zehn – ab nächster Woche 15 – Soldaten des Streitkräfteamtes Bonn bei der Nachverfolgung im Einsatz.

 

„Aufgrund der hohen Fallzahlen ist es trotz hohem Personalaufwand und unermüdlichem Engagement aller Mitarbeiter nicht immer möglich, Betroffene und deren Kontaktpersonen kurzfristig zu erreichen“, sagt Landrat Jochen Hagt auch angesichts der rasant wachsenden Zahl von Kontaktpersonen und großer Umgebungsuntersuchungen. „Ich bitte um Verständnis, dass bis zum Anruf des Gesundheitsamtes einige Tage vergehen können. Wenn Sie wissentlich Kontakt zu einem laborbestätigten Fall hatten, bitte ich Sie darum, sich unabhängig von dem noch ausstehenden Anruf in freiwillige häusliche Isolation zu begeben“, appelliert der Landrat an die Eigenverantwortung der Bürger.

 

Vorrangig würden aktuell die laborbestätigten Fälle nach Eingang der Laborergebnisse benachrichtigt und unter Quarantäne gestellt. Das sei in anderen Städten und Kreisen bereits länger der Fall. „Auch wir sind jetzt auf die Mithilfe der Bürger angewiesen. Die Zahl der positiv getesteten Menschen und ihrer Kontaktpersonen ist einfach zu hoch, um sie alle zeitnah zu informieren“, so Hagt weiter.

 

Allgemeinverfügung für alle Bürger des Oberbergischen Kreises

 

Bürger werden der Allgemeinverfügung  verpflichtet, sich bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses sofort eigenständig für 14 Tage in Quarantäne zu begeben – unabhängig von der individuellen behördlichen Aufforderung und der Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt, die zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt. Die Allgemeinverfügung wurde unter www.obk.de/oebs veröffentlicht und tritt ab morgen, 31. Oktober, in Kraft.

 

Pandemiebekämpfung hat oberste Priorität

 

„Die Pandemiebekämpfung hat für den Oberbergischen Kreis oberste Priorität“, sagt Hagt und teilt mit, dass die Aufgabenerledigung in bestimmten Teilbereichen der Kreisverwaltung deshalb vorläufig auf ein Minimum reduziert wird. „Ich bedauere sehr, dass ich derartige Entscheidungen treffen muss, sehe aber angesichts der Entwicklung der Fallzahlen und zur Unterstützung und auch zum Schutze der Mitarbeiter des Gesundheitsamtes keine andere Möglichkeit“, erklärt Landrat Jochen Hagt mit Blick auf die enorme Arbeitsbelastung im Bereich der Pandemiebekämpfung.

 

Zugleich wirbt der Landrat all diejenigen um Verständnis, die innerhalb der Kreisverwaltung vom heutigen Beschluss betroffen sind: „Ich weiß, welche Einschränkungen das für die betroffenen Bereiche bedeutet. Das müssen wir aber leider in Kauf nehmen. Der Schutz der Bevölkerung hat derzeit Vorrang. Es geht derzeit nicht mehr um einzelne Fälle, sondern um die Eindämmung eines Infektionsgeschehens, das nahezu alle Bereiche unserer Gesellschaft erreicht hat.“

 

Weitere Informationen: obk.de/coronavirus

 

 

Museum und Forum Schloss Homburg schließt vorübergehend (Freitag 17:20 Uhr)

 

Aufgrund der aktuellen Maßnahmen das Museum und Forum Schloss

Homburg ab Samstag,  31. Oktober 2020, zunächst für den Monat November 2020geschlossen.

 

 

Eingeschränkter Service in Hückeswagen (Freitag, 16 Uhr)

 

Auch für die Angebote der Stadt Hückeswagen bedeuten die neuen Regelungen stärkere Einschnitte. Im Einzelnen sind ab Montag, 2. November, folgende Bereiche betroffen:

 

- Das Bürgerbad schließt vollständig. Auch Schulschwimmen findet nicht statt.

- Das Heimatmuseum im Schloss bleibt ebenfalls geschlossen. Dies gilt auch für die eigentlich für Sonntag, 1. November  geplante Öffnung.

- Die Stadtbibliothek bleibt lediglich für das Ausleihen und die Rückgabe von Büchern und Medien geöffnet. Sämtliche Veranstaltungen werden abgesagt.

- Die konstituierende Ratssitzung des Stadtrates am 3. November findet noch wie geplant statt, da die Sitzung notwendig ist, um die Funktionsfähigkeit des Stadtrats sicherzustellen. Alle übrigen Rats- und Ausschusssitzungen im November werden abgesagt.

- Das Bürgerbüro bleibt weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung geöffnet. Allerdings werden die Angebote auf die „Kernleistungen“ des Bürgerbüros reduziert. Das heißt, alle Angebote, die bisher für andere Behörden als Service übernommen worden, können derzeit nicht beim Bürgerbüro abgewickelt werden.

 

Die folgenden Leistungen werden daher ab Montag nicht mehr im Bürgerbüro angeboten:

- Kfz-Abmeldungen

- Umtausch von grauen und rosafarbenen Führerscheinen

- Ausgabe von gelben Säcken 

- Ausgabe von Formularen für andere Behörden, z.B. Formulare für die Steuererklärung, Anträge auf Schwerbehindertenausweis, Antrag auf Parkerleichterung für Schwerbehinderte, Anträge auf Kindergelt, Anträge auf Elterngeld

 

Auf der Webseite www.hueckeswagen.de gibt es eine Übersicht, bei welchen Stellen man diese Leistungen weiterhin erhalten kann.

 

 

LVR-Museen schließen ab Montag (Freitag, 15:15 Uhr)

 

Wegen des bevorstehenden Lockdowns werden ab Montag auch alle Museen des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), darunter die Einrichtungen in Engelskirchen und Lindlar, bis Ende November schließen. Das teilt der Verband mit.

 

 

Etliche Einrichtungen in Gummersbach bleiben geschlossen - Kontrollen werden verschärft (Freitag, 13:50 Uhr)

 

Wegen des kommenden Wellenbrecher-Lockdowns bleiben ab Montag etliche Gummersbacher Einrichtungen geschlossen, teilt die Stadt mit. Grundlage dafür ist eine aktualisierte Coronoschutzverordnung, die unter gummersbach.de/corona zum Herunterladen zur Verfügung steht. 

 

Geschlossen werden

• Gumbala

• Sporthallen und -plätze

• Spiel- und Sportpark an der Hubert-Sülzer-Straße

• städtische Seniorentreffs und Jugendzentren

• Halle 32

• Volkshochschule

• Musikschule

 

Das Ordnungsamt wird die Streifenfahrten erheblich ausweiten und die Einhaltung der Coronaschutzverordnung überwachen, heißt es in der Mitteilung.

 

 

Musikschulen müssen landesweit geschlossen bleiben (Freitag, 13:25 Uhr)

 

Wie heute durch die Veröffentlichung der neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW angeordnet wurde, müssen Musikschulen vom 2. bis 30. November komplett geschlossen bleiben. Das gilt unabhängig von der Anzahl der unterrichteten (Einzelunterricht oder Gruppen) oder Infektionsrisiko durch das jeweilige Instrument. Nach ursprünglichen Verlautbarungen sollten die Einrichtungen geöffnet bleiben.

 

 

Wohltätigkeitskonzert des Musikkorps der Bundeswehr abgesagt (Freitag, 11:50 Uhr)

 

Das für den 19. November in der Halle 32 geplante Wohltätigkeitskonzert des Musikkorps der Bundeswehr zur Unterstützung der Arbeit des Freizeitpark Hexenbusch entfällt wegen der Corona-Pandemie. Die bisher verkauften Eintrittskarten können bis zum 31. Dezember 2020 bei den Vorverkaufsstellen, bei den sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Die Vorverkaufsgebühr kann nicht erstattet werden.

 

 

SVF sagt Mitgliederversammlung ab (Freitag, 11:45 Uhr)

 

Der SV Frielingsdorf hat seine für den 13. November vorgesehene Jahreshauptversammlung abgesagt und weist darauf hin, dass ab Montag, 2. November, sämtliche Sportstätten des Vereins (Scheelbachhalle, Tennisplatz, ONI-Sportbox und ONI-Arena inklusive Umkleideräume) von der Gemeinde Lindlar geschlossen werden und der Trainings- und Spielbetrieb vorerst bis zum 30. November untersagt ist.

 

 

Hier geht's zum Ticker von Donnerstag, 29. Oktober.

WERBUNG

KOMMENTARE

1

Mir macht die Situation mittlerweile Angst, auch wenn man nicht in Angst und Panik verfallen sollte. Die Zahlen steigen jeden Tag drastisch und auch die Anzahl der Intensivpatienten steigt enorm, in Köln sind beispielsweise noch knapp 10% der Intensivbetten verfügbar und es wird ja nicht besser, ganz im Gegenteil!... Auch wenn die jetzige Situation von vielen prognostiziert wurde, ich hätte trotzdem nicht gedacht, dass es so Ausmaße in so kurzer Zeit annimmt! Klar wird mehr getestet, aber die Zahlen in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen sprechen für sich! Es ist wie ein schlechter Traum, doch leider Realität...

Ich nehme das Virus ernst, 30.10.2020, 21:06 Uhr
2

Warum muss denn die Musikschule schließen ? Dort gibt es Einzelunterricht und die Hygiene Auflagen sind auch erfüllt ?

Blum, 31.10.2020, 11:28 Uhr
0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG