LOKALMIX

Corona-Ticker: Rückkehr zur Maskenpflicht an Schulen beschlossen

Red; 01.12.2021, 18:30 Uhr
WERBUNG
LOKALMIX

Corona-Ticker: Rückkehr zur Maskenpflicht an Schulen beschlossen

Red; 01.12.2021, 18:30 Uhr
Oberberg - OA hält die Leser über die Neuigkeiten auf dem Laufenden - Keine Wagen beim Rosenmontagszug - Schon ab morgen müssen Schüler im Unterricht wieder eine Maske tragen - Zwei weitere Corona-Opfer in Oberberg (AKTUALISIERT).
Termine für Booster-Impfungen in den stationären Impfstellen in Gummersbach, Waldbröl und Hückeswagen können hier gebucht werden.

 

Keine Wagen beim Rosenmontagszug in Engelskirchen (Mittwoch, 18:30 Uhr)

 

Der Vorstand der KG Närrische Oberberger hat beschlossen, die Session 2021/2022 wie geplant mit allen Veranstaltungen unter den dann geltenden Vorschriften durchzuführen. Dazu gehören auch die Umzüge am Karnevalssonntag und Rosenmontag. Da es in absehbarer Zeit wahrscheinlich weitere Auflagen gibt, möchte man den Aufwand und die Kostenrisiken für den Verein und die teilnehmenden Gruppen im Rahmen halten. Der Vorstand hat bereits jetzt dazu entschlossen, beide Umzüge 2022 als „Kinderzug und Rosenmontagszug zu Fuß“ durchzuführen. Als einzige Fahrzeuge sind dann nur die Festwagen des Prinzenpaares und des Kinderprinzenpaares vertreten, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

 

 

Ministerpräsident Wüst kündigt strengere Maßnahmen an (Mittwoch, 16:35 Uhr)

 

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst hat in der heutigen Sondersitzung des Landtags weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Nordrhein-Westfalen angekündigt. Demnach soll, neben Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte, die 2G-Regelung ausgeweitet werden, Clubs und Diskotheken müssen wieder schließen. Außerdem soll es eine Begrenzung der Besucherzahlen bei Großveranstaltungen geben. Wüst stellte klar, dass die kurzfristige Umsetzung der Impfpflicht in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern sowie die Vorbereitung einer allgemeinen Impfpflicht erfolgen wird. Morgen tagen erneut die Ministerpräsidenten der Länder. Danach dürften konkrete Ergebnisse feststehen. Der Landtag hat bereits beschlossen, dass in NRW strengere Schutzmaßnahmen aus dem Katalog des Bundesinfektionsschutzgesetzes angewendet werden können.

 

 

3G im Rathaus Bergneustadt (Mittwoch, 14:40 Uhr)

 

Der Zugang zum Rathaus Bergneustadt ist bis auf Weiteres grundsätzlich nur nach Terminvereinbarung möglich. Die Termine können direkt über die jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden (onlinerathaus.stadt-bergneustadt.de, termine.bergneustadt.de Tel.: 02261/404-0). Es gilt ab sofort die 3G-Regel. Ein Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Das Tragen einer Maske (FFP2 oder OP) ist weiterhin Pflicht.

 

 

Ab morgen wieder Maskenpflicht im Unterricht (Mittwoch, 13:10 Uhr)

 

Das Landeskabinett hat in seiner heutigen Sitzung die Rückkehr zur Maskenpflicht im Unterricht am Sitzplatz beschlossen. Diese gilt bereits ab dem morgigen Donnerstag, 2. Dezember, in allen Schulen in Nordrhein-Westfalen. Die Coronabetreuungsverordnung wird entsprechend geändert.

 

Die Maske am Sitzplatz ist ab sofort auch wieder für Ganztags- und Betreuungsangebote, darüber hinaus für alle sonstigen Zusammenkünfte im Schulbetrieb (Konferenzen, Besprechungen, Gremiensitzungen) erforderlich, sofern ein Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann. Lediglich auf dem Außengelände der Schulen (Schulhof, Parkplatz) müssen keine Masken getragen werden.

 

Wie Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte, wolle man mit der Wiedereinführung der Maskenpflicht den Präsenzunterricht sichern. „Meine oberste Priorität ist und bleibt es, die Schulen offenzuhalten. Gerade in der Pandemie ist es entscheidend, dass für Kinder und Jugendliche ihr Schulalltag weiterhin gewährleistet ist, sie Struktur und Halt bekommen“, so Gebauer in Düsseldorf.

 

 

Inzidenz der Fünf- bis 14-Jährigen beinahe bei 1.000 (Mittwoch, 9:50 Uhr)

 

In Oberberg sind die Inzidenzen in den jüngeren Altersgruppen besonders hoch. Erschreckende Werte gibt es bei den Fünf- bis Neunjährigen (976,2) und den Zehn- bis 14-Jährigen (999,2). In diesem Alterssegment lag die Inzidenz in den vergangenen Tagen zum Teil sogar im vierstelligen Bereich (Quelle: Landeszentrum Gesundheit NRW). Auch die Gruppen bis zu einem Alter von 49 Jahren weisen deutlich erhöhte Zahlen auf, während das Infektionsgeschehen bei den älteren Menschen moderater ist. 

 

 

Besonders ansteckende Delta-Variante weiterhin dominant (Mittwoch, 9:10 Uhr)

 

Keine Veränderungen in der neuesten Auswertung des Oberbergischen Kreises über die nachgewiesenen Virusmutanten in der Region. Alle 724 Menschen, bei denen in der Kalenderwoche 46 (15. bis 21. November) eine Mutante nachgewiesen wurde, haben sich mit der besonders ansteckende Delta-Variante angesteckt. Andere Varianten wurden in diesem Zeitraum - wie schon in den Wochen zuvor - nicht festgestellt, auch nicht der neue südafrikanische Typ Omikron. Knapp 70 Prozent der neu gemeldeten Infizierten trugen laut Analyse der Laborergebnisse die Delta-Mutante in sich.

 

[Übersicht: OBK.]

 

1.955 Oberberger positiv getestet (Mittwoch, 9:00 Uhr)

 

Die Kreisverwaltung teilt mit, dass zwei weitere Menschen aus dem Oberbergischen verstorben, die positiv auf Corona getestet worden waren. Es handelt sich um einen 67-jährigen Wiehler und einen Mann aus Bergneustadt (91).

 

Die Zahl der Oberberger, die wegen des schweren Verlaufs einer Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern behandelt werden, ist nahezu unverändert geblieben. Auf Normalstationen befinden sich 38 Patienten (-1), 13 werden intensivmedizinisch betreut – vier ohne Beatmung (-1), neun müssen beatmet werden (+1). Laut DIVI-Intensivregister sind momentan 17 von 80 Intensivbetten in Oberberg nicht belegt.

 

Positiv getestet sind momentan 1.955 Menschen, in Quarantäne befinden sich 2.691.

 

Die Lage im Oberbergischen (Stand: Mittwoch, 1. Dezember/0 Uhr)

(in Klammern: Veränderung zum Stand von Dienstag, 30. November/0 Uhr)

 

7-Tage-Inzidenz: 461,2 (+19,9)

Fälle seit Beginn der Pandemie (laborbestätigt durch PCR-Test)*: 21.659 (+204)

Aktuell positiv getestet (laborbestätigt durch PCR-Test): 1.955 (+28)

Bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 19.414 (+174)

Verstorben: 290 (+2)

In angeordneter Quarantäne**: 2.691 (+20)

 

*Neue Fälle werden durch das LZG den Tagen zugeordnet, an denen das positive Laborergebnis im Gesundheitsamt eingegangen ist. Hierdurch kann es vorkommen, dass sich die Zahl der hinzukommenden Fälle rückwirkend auch auf die Vortage verteilt und sich damit zugleich die Inzidenzwerte der betroffenen Tage verändern.

 

**umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne


Positiv getestete Personen in den Kommunen (in Klammern: Zahl vom Vortag)

Bergneustadt: 101 (111)

Engelskirchen: 94 (103)

Gummersbach: 356 (340)

Hückeswagen: 129 (116)

Lindlar: 170 (162)

Marienheide: 126 (118)

Morsbach: 43 (44)

Nümbrecht: 220 (226)

Radevormwald: 101 (91)

Reichshof: 117 (134)

Waldbröl: 149 (151)

Wiehl: 107 (110)

Wipperfürth: 233 (213)

 

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 9 (8)

 

 

Weitere Veranstaltungen abgesagt (Mittwoch, 8:40 Uhr)

 

Das Weihnachtskonzert des Musikzuges der Feuerwehr Bergneustadt, das für den 12. Dezember geplant war, fällt aus. Die Ticketkosten werden zurückerstattet. Allerdings würde sich das Ensemble über eine Spende freuen. „Die Pandemie verlangt den Vereinen, die aktiv auftreten, sowohl personell als auch wirtschaftlich alles ab. Ein wenig Entgegenkommen wäre in der augenblicklichen Situation ein tolles Signal“, sagte der stellvertretende Musikzugleiter Jürgen Neumann.

 

Die besorgniserregende Corona-Lage hat auch für die Absage des Adventsmarktes des Heimatvereins Hohkeppel am kommenden Sonntag gesorgt.  

 

 

Zwei weitere Menschen verstorben - 214 neue Fälle gemeldet (Mittwoch, 8:00 Uhr)

 

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) sind im Oberbergischen zwei weitere Personen im Zusammenhang mit der Pandemie verstorben. Die Zahl der Todesopfer steigt damit auf 290.

 

Die Zahl der neu gemeldeten Fälle hat erneut die 200er-Marke überschritten – 204 waren es binnen der vergangenen 24 Stunden. In den letzten sieben Tagen wurden in Oberberg 1.253 neue Fälle verzeichnet (Quelle: Robert-Koch-Institut). Die 7-Tages-Inzidenz liegt nun bei 461,2 (+19,9). Das ist eine der höchsten außerhalb der besonders stark betroffenen Bundesländer in Ostdeutschland sowie Bayern und Baden-Württemberg. Vor exakt einem Monat, am 1. November, betrug die Inzidenz in Oberberg 146,9. 

 

Die für die Umsetzung von Restriktionen maßgebliche Hospitalisierungsquote (Fälle der Coronapatienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) ist im Vergleich zu gestern unverändert geblieben.

 

Leitindikatoren des Landes zum Infektionsgeschehen (Veränderungen zum Vortag in Klammern):

 

7-Tage-Hospitalisierungsquote (Stand: 1. Dezember/0 Uhr): 4,14 (=)

 

Anteil Covid-19-Patienten an Intensivbetten (Stand: 30. November/12:15 Uhr): 13,06 (-0,17 Prozent)

 

7-Tage-Inzidenz in NRW (Stand: 1. Dezember/0 Uhr): 289,1 (+3,2)

 

 

Hier geht's zum Ticker von Dienstag, 30. November

 

WERBUNG