LOKALMIX

Corona-Ticker: Zwei weitere Todesfälle

Red; 20.11.2020, 16:55 Uhr
WERBUNG
LOKALMIX

Corona-Ticker: Zwei weitere Todesfälle

  • 0
Red; 20.11.2020, 16:55 Uhr
Oberberg - Kreisverwaltung ordnet Quarantäne für Bewohner und Personal des Evangelischen Seniorenzentrum Gummersbach an - 35 Menschen in der Einrichtung positiv getestet - Kreisweit über 3.000 Menschen in angeordneter Quarantäne (AKTUALISIERT).

Zwei neue Todesfälle im Kreisgebiet (Freitag, 13:45 Uhr)

 

 

 

Es sind zwei weitere Personen aus dem Oberbergischen verstorben, die zuvor positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren: eine 84-jährige und eine 95-jährige Frau aus Gummersbach. Die beiden Verstorbenen lebten im Evangelischen Seniorenzentrum Gummersbach. Das teilte die Kreisverwaltung am Mittag mit.

 

Es gibt aktuell insgesamt 35 weitere laborbestätigte Corona-Fälle mit Bezug zu der Einrichtung. Betroffen sind 21 Bewohner sowie 14 Mitarbeiter. Der Kreis hatte bereits eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, mit der eine Quarantäne für Bewohner zweier Wohnbereiche angeordnet worden war. Im Laufe des heutigen Tages wird eine weitere Allgemeinverfügung veröffentlicht, mit der die Quarantäne bis zum 3. Dezember für Bewohner und Personal der gesamten Einrichtung angeordnet wird, soweit Personen nicht bereits nach Ablauf einer individuellen Quarantänefrist als genesen aus der Quarantäne entlassen worden sind.

 

WERBUNG

Laborbestätigte Fälle mit Bezug zu oberbergischen Einrichtungen  (Freitag, 13:35 Uhr)

 

Der Oberbergische Kreis veröffentlicht unter obk.de/oebs Allgemeinverfügungen (AV) zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in den nachfolgenden Einrichtungen:

 

- Evangelisches Seniorenzentrum Gummersbach

- Gemeinschaftsgrundschule Nümbrecht

- Gemeinschaftsgrundschule Stadt in Radevormwald

- Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth, Standort Nümbrecht

 

Hinweis des Oberbergischen Kreises: "Aufgrund der dynamischen Entwicklung des Infektionsgeschehens ist es aktuell nicht mehr möglich, für Schulen und Kindertagesstätten genaue Fallzahlen anzugeben. Das Lagebild verändert sich permanent. Deshalb kann auch die Liste der genannten Einrichtungen unvollständig sein."

 

 

79 weitere Fälle im Kreisgebiet (Freitag, 9:55 Uhr/AKTUALISIERT 13:30 Uhr)

 

Den aktuellsten Erhebungen von heute zufolge gibt es seit gestern 79 neue laborbestätigte Corona-Fälle im Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz sank leicht von 177,2 auf 172, liegt damit aber weiter über dem NRW-weiten Durchschnitt von 166,5. Aktuell sind 837 Personen positiv auf das Virus getestet. 88 Menschen werden stationär in oberbergischen Krankenhäusern behandelt, zehn davon müssen derzeit beatmet werden. Alle positiv Getesteten befinden sich in angeordneter Quarantäne.

 

Die Lage im Kurzüberblick (Stand: Freitag, 20. November/0 Uhr)

(in Klammern: Veränderung zum Stand am Donnerstag, 19. November/0 Uhr)

 

7-Tage-Inzidenz: 172 (-5,2)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 2.862 (+79)

Aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 837 (-34)

Bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 1.995 (+113)

Verstorben: 32 (+2)

In angeordneter Quarantäne*: 3.072

 

*umfasst derzeit positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne. Seit heute umfasst die Statistik auch die Zahl der Menschen, die sich wegen Allgemeinverfügungen in angeordneter Quarantäne befinden.

 

Anzahl der positiv Getesteten nach Kommunen

Bergneustadt: 93
Engelskirchen: 34
Gummersbach: 153
Hückeswagen: 17

Lindlar: 16
Marienheide: 41
Morsbach: 31
Nümbrecht: 50
Radevormwald: 50
Reichshof: 61
Waldbröl: 60
Wiehl: 53
Wipperfürth: 30
Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 148

 

Weitere Informationen: obk.de/coronavirus

Verlauf des Infektionsgeschehens: obk.de/coronazahlen

 

 

Drive-in-Weihnachtsbaumverkauf in Odenspiel (Freitag, 13:10 Uhr)

 

Nachdem der Odenspieler Weihnachtsmarkt auf dem Hof Dissmann in Reichshof-Odenspiel bereits coronabedingt abgesagt werden musste, steht auch der bevorstehende Weihnachtsbaumverkauf aufgrund der strengen Hygiene- und Schutzverordnungen vor großen Herausforderungen.  Am zweiten, dritten und vierten Adventswochenende können Kunden in Odenspiel ihren Weihnachtsbaum nun kontaktlos und mit Abstand aus dem Auto heraus auswählen und einkaufen. Dazu wird um den landwirtschaftlichen Hof eine Einbahnstraße eingerichtet, die direkt durch die Weihnachtsbaumkultur führt. Mitarbeiter sorgen dafür, dass der Baum anschließend eingenetzt im Kofferraum oder auf dem Dachgepäckträger verstaut wird. Für den völlig kontaktlosen Einkauf wurde außerdem ein Online-Shop eingerichtet.

 

Weitere Informationen: https://www.weihnachtsbaumkontor.de

 

 

SKFM startet Aufruf zum Basteln für Senioren (Freitag, 11:35 Uhr)

 

beim Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM) wurde eine Nikolausstiefel-Bastelaktion gestartet. Kinder und Jugendliche sollen ihre Kunstwerke an die Geschäftsstelle des SKFM Oberberg (Weststraße 59, 51643 Gummersbach) schicken oder dort abgeben. Das kleine Geschenk wird dann an die Senioren in der Nähe und den umliegenden Einrichtungen verteilt. Für den schönsten Stiefel gibt es eine Familienkarte für die Eishalle in Wiehl. Benötigt werden Filz, Stoffreste, Geschenkpapier, ein Stift und eine Schere. Einsendeschluss ist Mittwoch, 2. Dezember.

 

 

Helios Klinik Wipperfürth appelliert an Besucher (Freitag, 10:45 Uhr)

 

Angesichts der weiterhin hohen Corona-Zahlen appelliert die Helios Klinik Wipperfürth an die Besucher der Einrichtung, sich auch künftig an die gängigen Hygiene-und Abstandsregelungen zu halten. „Leider hat die Anzahl an unvorsichtigen Angehörigen in den vergangenen Wochen zugenommen. Besonders das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wurde dabei vernachlässigt“, meint Klinikgeschäftsführer Adrian Borner.

 

Seit dem Frühjahr gilt in der Helios Klinik eine Maskenpflicht. Ausnahmen gelten nur für Patienten, die sich alleine in ihrem Zimmer aufhalten –hier darf die Maske abgenommen werden. Wird das Zimmer durch das Personal oder Besuch betreten, ist der Mund-Nasen-Schutz wieder anzulegen. Auch während des Besuchs ist die Maske von Patient sowie Besucher zu tragen, die Abstandsregel von 1,5 Meter ist dabei ebenfalls einzuhalten. Seit Juni dürfen Patienten wieder eingeschränkt Besuch empfangen. Erlaubt ist ein Gast pro Tag und Patient für jeweils eine Stunde im Zeitraum von 15 bis 17 Uhr (1-1-1-Regelung).Sollten sich die Verstöße gegen die gängigen Hygiene-und Abstandregelungen weiter häufen, müsse die Klinik über ein erneutes Besuchsverbot nachdenken, heißt es in der Mitteilung der Helios Klinik.

 

Hier geht's zum Ticker von Donnerstag, 19. November

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG