LOKALMIX

Corona-Ticker: Waldbröler Hausärzte starten Impfaktion

Red; 25.11.2021, 14:15 Uhr
WERBUNG
LOKALMIX

Corona-Ticker: Waldbröler Hausärzte starten Impfaktion

Red; 25.11.2021, 14:15 Uhr
Oberberg - OA hält die Leser über die Neuigkeiten auf dem Laufenden - Weiteres Todesopfer in Oberberg - Bundeswehr unterstützt erneut bei Kontaktnachverfolgung - Inzidenz schnellt wieder in die Höhe (AKTUALISIERT).

Test obligatorisch: Besucherregelung in der Helios Klinik Wipperfürth (Donnerstag, 15:05 Uhr)

 

Besucher der Helios Klinik Wipperfürth benötigen zukünftig einen negativen Corona-Schnelltest, um die Klinik betreten zu dürfen. Dabei ist es unerheblich, ob sie geimpft oder genesen sind. Der Testnachweis darf bei einem Antigenschnelltest nicht älter als 24 Stunden sein. Notwendige Testungen können im Rahmen der Öffnungszeiten auch an der wiedereröffneten Teststelle der Klinik vorgenommen werden (Öffnungszeiten: montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags von 13 bis 17 Uhr und sonntags von 9 bis 17  Uhr). Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig, entsprechende Wartezeit sollte jedoch eingeplant werden. Ambulante sowie stationäre Patienten sind von der Testpflicht ausgenommen, ebenso wie medizinisch notwendige Begleitpersonen (Eltern und Erziehungsberechtigte minderjähriger Kinder, (gerichtliche bestellte) Betreuer von Patienten, Ordnungs- und Vollzugsbeamte sowie Richter im Rahmen der Dienstausübung).

 

 

3G im Jobcenter Oberberg (Donnerstag, 15:00 Uhr)

 

Im Jobcenter Oberberg wird ab Donnerstag, 25. November, die 3G-Regel umgesetzt. Für persönliche Gespräche muss ein Termin vereinbart werden. Die Kontaktdaten der Mitarbeiter sind hier zu finden. Kunden ohne 3G-Nachweis werden telefonisch beraten oder per E-Mail beraten. Viele Anliegen können über www.jobcenter.digital auch online erledigt werden.

 

 

Zutritt zur Stadtbücherei nur mit 2G (Donnerstag, 14:15 Uhr)

 

Die neue Corona-Schutzverordnung des Landes schreibt für alle Einrichtungen und Veranstaltungen im Kultur- und Bildungsbereich die 2G-Regelung vor. Dies gilt auch für den Besuch der Hückeswagener Stadtbibliothek in der Friedrichstraße. Es sind nur Besucher und Gäste mit einer vollständigen Impfung oder dem Nachweis einer überstandenen Corona-Infektion erlaubt. Entsprechende Kontrollen finden am Eingang statt.

 

Impfaktion der Waldbröler Hausärzte (Donnerstag, 14:15)

 

Eine besondere Aktion gibt es am Sonntag, 5. Dezember, von 11 bis 15 Uhr in Waldbröl. In Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche, den Maltesern, dem THW, dem Bauhof und dem Ordnungsamt entsteht auf dem Platz vor der evangelischen Kirche an der Hochstraße eine Impfstation, an der sich alle Hausärzte aus Waldbröl beteiligen.

 

Für alle, die sich impfen lassen, gibt es im Anschluss Glühwein oder Punsch und Berliner Ballen. Dafür sorgen Rolf Ising vom Römerkeller, Dirk Marenbach von der Bäckerei Marenbach und Freiwillige der Kirchengemeinde. Alle Besucher, die sich impfen lassen, müssen ihre Krankenkassenkarte sowie einen Impfausweis, soweit vorhanden, mitbringen.

 

 

Kein verkaufsoffener Sonntag in Wipperfürth (Donnerstag, 14:00 Uhr)

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen hat sich die Mehrheit der Händler in der Wipperfürther Innenstadt dafür ausgesprochen, den für den 12. Dezember geplanten verkaufsoffenen Sonntag inklusive Rahmenprogramm abzusagen. Das Parken im Zentrum ist beginnend ab dem 27. November an allen vier Adventssamstagen wieder gebührenfrei. Besucher werden gebeten, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr eine Parkscheibe einzulegen. Die Höchstparkdauer an den Adventssamstagen beträgt zwei Stunden.

 

 

Der „Hüttenzauber“ auf dem Hückeswagener Schlossplatz ist abgesagt (Donnerstag, 13:30 Uhr)

 

Der für den 3. bis 5. Dezember geplante Weihnachtsmarkt „Hüttenzauber“ auf dem Hückeswagener Schlossplatz ist abgesagt worden. „Einer der Hauptgründe war die Vielzahl an Absagen von den Standbetreibern. Etwa ein Drittel der Stände hatte bereits von sich aus abgesagt, weil ihnen das Risiko für den Ankauf von Waren zu groß war oder sie die Auflagen nicht erfüllen konnten“, teilt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Andrea Poranzke mit.

 

Dabei spiele nicht zuletzt das Infektionsgeschehen eine Rolle. „Wir haben fast den höchsten Wert bei den Inzidenzen im Oberbergischen Kreis und es muss unser Ziel sein, die Kontakte wieder herunterzufahren, damit wir die Pandemie in den Griff bekommen“, sagt Bürgermeister Dietmar Persian. Trotzdem wollen die Hückeswagener Einzelhändler den Kunden wenigstens ein wenig Weihnachtsstimmung bieten und planen für den  4. und 5. Dezember einige Aktionen, die derzeit noch abgestimmt werden müssten.

 

 

Inzidenz bei 10- bis 14-Jährigen liegt über 850 (Donnerstag, 11:35 Uhr)

 

Unverändert ist die Inzidenz in der Altersgruppe der Menschen bis 19 Jahren besonders hoch. Vor allen Dingen bei den 10- bis 14-Jährigen gibt es viele Corona-Fälle, die Inzidenz in dieser Gruppe erreichte gestern einen Wert von über 850 (siehe Tabelle). In den mittleren Altersgruppen sind die 35- bis 39-Jährigen (618,9) am stärksten betroffen. Nach Angaben des Kreises ist weiterhin zu beobachten, dass häufig zu Infektionen in Haushalten kommt, in denen die gesamte Familie nicht geimpft ist.

 

[Tabelle: Oberbergischer Kreis.]

 

77-Jähriger verstorben – Bundeswehr unterstützt wieder bei Kontaktnachverfolgung (Donnerstag, 10:55 Uhr)

 

Das 286. Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie in Oberberg ist ein 77-jähriger Gummersbacher, teilte die Kreisverwaltung mit.

 

Die Zahl der positiv getesteten Personen stieg binnen eines Tages von 1.512 auf 1.634 (+122). 2.382 Menschen befinden sich in Quarantäne (+74).

 

Laut Kreis liegen aktuell sechs Ausbruchsgeschehen (drei oder mehr Infektionen) in vollstationären Einrichtungen im Oberbergischen vor. Ab heute unterstützt die Bundeswehr mit 15 Soldatinnen und Soldaten das Gesundheitsamt bei der Kontaktnachverfolgung. Sie sind zunächst bis zum 15. Dezember im Einsatz.  

 

Aktuell müssen 40 Oberberger wegen des schweren Verlaufs einer Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern behandelt werden, das bedeutet im Vergleich zu Mittwoch ein Minus von zwei. Auf Normalstationen befinden sich 28 Patienten (-1), zwölf werden intensivmedizinisch betreut – sechs ohne Beatmung (-1), sechs müssen beatmet werden (=).

 

Die Lage im Oberbergischen (Stand: Donnerstag, 25. November/0 Uhr)

(in Klammern: Veränderung zum Stand von Mittwoch, 24. November/0 Uhr)

 

7-Tage-Inzidenz: 365,8 (+30,9)

Fälle seit Beginn der Pandemie (laborbestätigt durch PCR-Test)*: 20.573 (+247)

Aktuell positiv getestet (laborbestätigt durch PCR-Test): 1.634 (+122)

Bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 18.653 (+93)

Verstorben: 286 (+1)

In angeordneter Quarantäne**: 2.382 (+74)

 

*Neue Fälle werden durch das LZG den Tagen zugeordnet, an denen das positive Laborergebnis im Gesundheitsamt eingegangen ist. Hierdurch kann es vorkommen, dass sich die Zahl der hinzukommenden Fälle rückwirkend auch auf die Vortage verteilt und sich damit zugleich die Inzidenzwerte der betroffenen Tage verändern.

 

**umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne

 

Positiv getestete Personen in den Kommunen (in Klammern: Zahl vom Vortag)

Bergneustadt: 100 (87)

Engelskirchen: 84 (78)

Gummersbach: 273 (251)

Hückeswagen: 55 (43)

Lindlar: 128 (116)

Marienheide: 116 (107)

Morsbach: 56 (51)

Nümbrecht: 202 (186)

Radevormwald: 67 (69)

Reichshof: 170 (159)

Waldbröl: 136 (131)

Wiehl: 112 (112)

Wipperfürth: 123 (104)

 

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 12 (18)

 

 

2G in der Kreis- und Stadtbücherei (Donnerstag, 9:45 Uhr)

 

Auch in der Kreis- und Stadtbücherei in Gummersbach gilt für Personen ab 16 Jahren ab sofort die 2G-Regel. Die entsprechenden Nachweise sowie ein Ausweisdokument müssen mitgebracht und beim Betreten der Bibliothek am Seiteneingang vorgezeigt werden. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre benötigen keine Nachweise. Wer nicht geimpft oder genesen ist, kann entliehene Medien mit tagesaktuellem Schnell- oder PCR-Test kontaktfrei abgeben. In der Bücherei gilt eine Maskenpflicht.
 

 

Weiteres Todesopfer - 247 neue Fälle an nur einem Tag (Donnerstag, 8:25 Uhr)

 

Nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit gibt es im Oberbergischen ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie zu beklagen. Die Zahl der Verstorbenen steigt damit auf 286.  

 

Binnen der vergangenen 24 Stunden wurden 247 neue Corona-Fälle vom Gesundheitsamt des Kreises registriert. Die 7-Tages-Inzidenz in Oberberg steigt damit wieder deutlich an - von 334,9 auf 365,8. Am Mittwoch vor einer Woche erreichte sie einen Wert von 293,3.

 

Die für die Umsetzung von Restriktionen inzwischen maßgebliche Hospitalisierungsquote (Fälle der Coronapatienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) kletterte in NRW im Vergleich zu gestern auf 4,21.

 

Leitindikatoren des Landes zum Infektionsgeschehen (Veränderungen zum Vortag in Klammern):

 

7-Tage-Hospitalisierungsquote (Stand: 25. November/0 Uhr): 4,21 (+0,25)

 

Anteil Covid-19-Patienten an Intensivbetten (Stand: 24. November/12:15 Uhr): 11,27 Prozent (+0,26 Prozent)

 

7-Tage-Inzidenz in NRW (Stand: 25. November/0 Uhr): 262,2 (+12,5)

 

 

Hier geht's zum Ticker von Mittwoch, 24. November

WERBUNG