LOKALMIX

Corona-Ticker: Die neuesten Entwicklungen am Dienstag

lo; 23.02.2021, 12:45 Uhr
LOKALMIX

Corona-Ticker: Die neuesten Entwicklungen am Dienstag

lo; 23.02.2021, 12:45 Uhr
Oberberg - OA hält die Leser über die Neuigkeiten auf dem Laufenden - Zahl der aktuell positiv getesteten Menschen und Inzidenzwert rückläufig (AKTUALISIERT).

Ab Mittwoch: Bestell- und Abholservice der Stadtbücherei (Dienstag, 13:00 Uhr)

 

Ab dem morgigen Mittwoch, 24. Februar, bietet die Wipperfürther Stadtbücherei im Alten Seminar an der Lüdenscheider Straße die Möglichkeit an, einen Bestell- und Abholservice zu nutzen. Darüber hinaus wird für Nutzer mit gültigem Leseausweis, die aus Altersgründen, aufgrund einer Behinderung, einer Erkrankung oder anderweitig mobilitätseingeschränkt sind und deshalb nicht die Möglichkeit haben, den Abholservice vor Ort zu nutzen, ein Bringservice angeboten. Weitere Informationen hier.

 

 

Familienberatung „Känguru“ ist weiterhin erreichbar (Dienstag, 11:40 Uhr)

 

Das Team des kostenfreien DRK-Familienberatungsangebotes „Känguru“ ist auch in Corona - Zeiten für hilfesuchende Familien und deren Angehörige erreichbar. Das durch das Leader-Programm und der Rhein-Energie-Stiftung geförderte Projekt lebt davon, dass die Beraterinnen die Familien aufsuchen und gemeinsam erarbeiten, wo Hilfe benötigt wird. Ein Ziel soll sein, den verständnisvollen und partnerschaftlichen Umgang zwischen Kindern und Eltern zu fördern und zu unterstützen und Sorgen, Ängste und Probleme in den Familien anzugehen. In Zeiten des Lockdowns und der andauernden Pandemie kommen noch viele neue Probleme dazu, heißt es in einer Meldung. Der persönliche Kontakt momentan nicht möglich, aber die Beraterinnen sind telefonisch oder online erreichbar.

 

Kontakt

Susanne Schröder (zuständig für die Kommunen Engelskirchen, Lindlar, Marienheide, Wipperfürth, Hückeswagen und Radevormwald): Tel.: 0151/ 20 04 20 21, E-Mail: schroeder@oberberg.drk.de

 

Andrea Schütz (zuständig für das Randgebiet von Gummersbach und die Kommunen Reichshof, Morsbach, Nümbrecht, Wiehl und Bergneustadt): Tel.: 0151/23 12 93 84, E- Mail: schuetz@oberberg.drk.de

 

WERBUNG

Bezirksregierung stellt viele Mängel beim Infektionsschutz fest (Dienstag, 10:50 Uhr)

 

Die Arbeitsschutzdezernate der Bezirksregierung Köln überprüfen zurzeit in Gewerbebetrieben, im Einzelhandel und auf Baustellen des gesamten Kölner Regierungsbezirks die Einhaltung des Arbeits- und Infektionsschutzes. 50 Mitarbeiter haben laut einer Mitteilung dazu in den ersten zwei Wochen einer Sonderaktion fast 1.500 Betriebe überprüft und dabei ebenso viele Mängel festgestellt. Auch im Oberbergischen Kreis seien Betriebe kontrolliert worden, hieß es auf Nachfrage, genaue Zahlen oder Statistiken gebe es aber nicht. Die häufigsten Verstöße bei den Überprüfungen im gesamten Regierungsbezirk waren laut Mitteilung ungeeignete Handdesinfektionsmittel, mangelhafte Reinigung der Sanitäranlagen, Nutzung von Pausenräumen durch zu viele Personen sowie eine fehlende oder unvollständige Gefährdungsbeurteilung.

 

Auch die Regelungen zum Homeoffice wurden kontrolliert. Dabei sei man auch Beschwerden von Arbeitnehmern nachgegangen, diese seien jedoch teilweise unbegründet gewesen. Die Regelungen zum Homeoffice werden von den Betrieben gut umgesetzt, heißt es weiter. Die überwiegende Anzahl der überprüften Arbeitgeber ermöglichen es ihren Beschäftigten im Homeoffice zu arbeiten. Lediglich in Einzelfällen konnte Homeoffice unter anderem auf Grund von unzureichendem Datenschutz, schlechter Internetverbindung oder teurer Spezialsoftware nicht angeboten werden.

 

 

230 Oberberger sind aktuell positiv getestet (Dienstag, 9:55 Uhr)

 

Laut Kreisverwaltung wurden seit gestern 14 neue Corona-Fälle gemeldet, 30 Menschen konnten als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind im Kreisgebiet 230 Personen positiv getestet. 56 Menschen werden stationär in oberbergischen Krankenhäusern behandelt, sechs von ihnen müssen beatmet werden. Die Zahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen liegt heute bei 664 - das sind 31 weniger als am Montag. Die 7-Tage-Inzidenz sank im Vergleich zu gestern von 64,0 auf 62,1.

 

Unter www.obk.de/corona-av gibt es die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen.

 

Die Lage im Kurzüberblick (Stand: Dienstag, 23. Februar/0 Uhr)

(in Klammern: Veränderung zum Stand von Montag, 22. Februar/0 Uhr)

 

7-Tage-Inzidenz: 62,1 (-1,9)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.307 (+14)

Aktuell positiv getestet: 230 (-16)

Bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.925 (+30)

Verstorben: 152 (=)

In angeordneter Quarantäne*: 664 (-31)

 

*umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne

 

Laborbestätigte Fälle in den Kommunen

Bergneustadt: 14

Engelskirchen: 25

Gummersbach: 21

Hückeswagen: 16

Lindlar: 10

Marienheide: 22

Morsbach: 6

Nümbrecht: 9

Radevormwald: 10

Reichshof: 14

Waldbröl: 25

Wiehl: 8

Wipperfürth: 42

 

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 8

 

Verlauf des Infektionsgeschehens: www.obk.de/coronazahlen

 

Weitere Informationen: www.obk.de/coronavirus

 

 

Inzidenz bleibt in kleinen Schritten rückläufig (Dienstag, 8:40 Uhr)

 

Die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der laborbestätigten Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) in Oberberg sank laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) heute um 1,9 auf 62,1. Vor genau einer Woche lag sie bei 82,3. Nach Angaben des LZG wurden seit gestern 14 neue Corona-Fälle im Kreis registriert. Die durchschnittliche Wocheninzidenz in Nordrhein-Westfalen beträgt heute 60,6 – das ist im Vergleich zu Montag ein Minus von 1,1.

 

Im NRW-Ranking der Regionen mit den höchsten Inzidenzen befindet sich Oberberg auf dem 26. Platz (gestern: 24. Platz). In 15 Gebietskörperschaften in Nordrhein-Westfalen ist die 7-Tage-Inzidenz niedriger als 50, unterhalb der Marke von 35 liegen aktuell nur die Stadt Münster (25,4) sowie der Landkreis Coesfeld (33,1).

 

Hier geht's zum Ticker von Montag, 22. Februar


Zu dieser Meldung werden keine Leserkommentare freigeschaltet.