LOKALMIX

Bürgerfrühstück zum Mobilitätswandel

us; 09.09.2020, 15:47 Uhr
WERBUNG
Fotos: Ute Sommer --- Barbara Degner von der gemeinnützigen Interessengemeinschaft lebendiges Oberholzen (links) skizzierte die Notwendigkeit eines veränderten Mobilitäts-und Konsumverhaltens.
LOKALMIX

Bürgerfrühstück zum Mobilitätswandel

  • 0
us; 09.09.2020, 15:47 Uhr
Wiehl - Im Mittelpunkt der Veranstaltung, organisiert von der gemeinnützigen „Interessengemeinschaft lebendiges Oberholzen“, standen alternative Mobilitätskonzepte im ländlichen Raum.

Von Ute Sommer

 

"Angesichts sterbender Fichtenwälder und schwindender Rohstoff-Ressourcen kann uns der freudige Blick in die Zukunft eigentlich abhandenkommen", begrüßte Barbara Degener von der „Interessengemeinschaft lebendiges Oberholzen“ (IglO) die Gäste, die auf Einladung des IglO-Vorsitzenden Jürgen Körber zum Bürgerfrühstück ans Oberbergische Kräuterhaus in Oberholzen gekommen waren. Mit der Vorstellung der Bürgerbuslinien von Reichshof nach Wiehl und der Präsentation des Dorfprojektes "Bürgerauto" allerdings gelte es "einen Etappensieg zu feiern". Um die schon bestehende Verkehrsverbindung zwischen ihren Kommunen und einzelnen Ortsteilen zu demonstrieren, waren Reichshofs Bürgermeister Rüdiger Gennies und sein Wiehler Amtskollege Ulrich Stücker per "BürgerBus Reichhof" angereist, Landratskandidatin Tülay Durdu ebenfalls.

 

[Fahrdienstleiter Johannes Heister (v.li.) chauffierte seine Gäste Rüdiger Gennies und Ulrich Stücker sicher zum Bürgerfrühstück nach Oberholzen.]

 

Die 15 ehrenamtlichen Fahrer des vor zehn Jahren ins Leben gerufenen BürgerBus-Vereins fahren seitdem auch Orte im Wiehler Stadtgebiet an. So bedient jeden Mittwoch ein Bürgerbus die Orte im Norden Reichshofs, wechselt in Remperg auf Wiehler Stadtgebiet, fährt über Heckelsiefen, Siefen, Oberholzen und Drosselhardt zum Wiehler Busbahnhof und retour. Eine zweite Reichshofer BürgerBus-Tour bedient neben eigenen Ortschaften auch die Wiehler Außenorte Pergenroth, Morkepütz und Wülfringhausen, mit Endstation ZOB Wiehl (und umgekehrt).

 

WERBUNG

"Auf diesen Linien kommen rund 85 Prozent unserer Fahrgäste aus Wiehl", betonte Fahrdienstleiter Johannes Heister die Relevanz des "Bürger für Bürger-Mobilitätsangebotes". Mit Zuwachs im Fahrer-Team hält er die Ausweitung des Fahrplanes durchaus für denkbar. "Das Thema Mobilität wird künftig ehrenamtliche Lösungen einschließen und entscheidend sein für die Attraktivität unserer Standorte", brach Wiehls Rathauschef Stücker eine Lanze für die interkommunale Kooperation zum Wohle vieler Reichshofer und Wiehler. Als Fraktionssprecher der Bündnisgrünen im Wiehler Rat und passionierter Radfahrer ist Jürgen Körber als Chauffeur im Reichshofer BürgerBus-Projekt ebenfalls interkommunal unterwegs und als Einwohner Oberholzens auch bestens informiert über örtliche Mobilitätsprobleme.

 

Der stellvertretende Niederlassungsleiter der Volksbank in Wiehl, Andreas Ulrich, übergab den 8.009 Euro-Förderscheck zur Anschaffung des Kangoo ZE-Maxi an Jürgen Körber (li.).]

 

Ohne Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr und den BürgerBus, waren die Einwohner von Oberholzen bislang zwingend auf das eigene Auto angewiesen, um im Wiehler Zentrum einzukaufen, den Arzt zu besuchen oder einfach nur Bummeln zu gehen. Auf Initiative der 2019 gegründeten IglO können deren Mitglieder sich seit Juni 2020 mit ihrem neuen Renault Kangoo ZE- Maxi auf Achse begeben. Der elektrische Kleintransporter, der durch Minderung des Individualverkehrs und klimafreundlicher CO2-Bilanz die Umwelt schont, dient gleichzeitig zur Belieferung der neu eingerichteten SOLAWI-Verteilstation, hinter dem Kräuterhaus oder kann für Zubringer-und Abholdienste genutzt werden.

 

Möglich wurde die Anschaffung des Bürgerautos durch die 8.009 Euro-Förderung über die Crowdfunding-Plattform "Viele schaffen mehr" der Volksbank Oberberg, die gemeinnützige Initiativen in der Region stärken möchte. Zur historischen Tischmusik des "Duo 33zwo" mit Harfe und Hackbrett entspann sich bei Schnittchen und Kaffee ein angeregtes Gespräch über alternative Mobilitätschancen und Konsumwandel.

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.