FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

lo, hp; 10.03.2022, 02:25 Uhr
FUSSBALL

Fußball am Wochenende kurz und kompakt

  • 0
lo, hp; 10.03.2022, 02:25 Uhr
Oberberg - Hier erhalten Sie die wichtigsten Informationen zu den Spielen am kommenden Wochenende.

Vorschau Landesliga (17. Spieltag)

 

SC Rheinbach – FV Wiehl (Sonntag, 15 Uhr).

 

Es fehlt: keiner.

 

Einsatz fraglich: Kevin Derksen.

 

Zum Spiel: Die Winterpause ging für den FV Wiehl in die unfreiwillige Verlängerung, weil der erste Rückrundengegner Borussia Lindenthal-Hohenlind kurzfristig sieben mit dem Corona-Virus infizierte Spieler zu beklagen hatte. Die Paarung wird am kommenden Donnerstag nachgeholt. Die Equipe von Wolfgang Martens verlor die Spitzenposition an die SpVg. Porz, die sich mit 1:0 gegen den SV Schlebusch durchsetzte, was allerdings nicht mehr als eine statistische Fußnote darstellt - zumal die Wiehler weiterhin keine Ansprüche auf den Thron anmelden.

 

Nun reist der FV-Tross zum Tabellenfünften aus Rheinbach, der wegen der Absage des Gastspiels in Windeck ebenfalls pausieren musste, vier Tage zuvor aber in der Nachholpartie gegen Wachtberg die Oberhand behielt (2:1) und somit im Gegensatz zur Martens-Elf bereits Wettkampfluft im Ligabetrieb schnupperte. Wenn der SCR noch einmal ins Aufstiegsrennen eingreifen will, ist ein Sieg gegen Wiehl Pflicht. „Rheinbach gehört unter die Top 5 und wird nach der Niederlage im Hinspiel doppelt motiviert sein“, erwartet Martens eigenen Angaben zufolge eine „ganz, ganz harte Nuss, die es für uns zu knacken gilt.“

 

Das Team um den besten Torschützen der Klasse, Deniz Millitürk, ist auf dem heimischen Naturrasenplatz schwer zu schlagen. Lediglich der SSV Homburg-Nümbrecht entführte drei Punkte aus dem Stadion am Freizeitpark. Welche Überraschungen personeller Natur die Woche noch bereithält, ist offen. Zum jetzigen Zeitpunkt werden fast alle Mann an Bord sein. Der Einsatz von Kevin Derksen wackelt aufgrund muskulärer Probleme. „Es ist eine Lotterie“, sagt Martens über die pandemiebedingten Unwägbarkeiten, mit denen freilich jeder Verein zu kämpfen habe.

 

WERBUNG

SV Eintracht Hohkeppel – 1. FC Spich (Sonntag, 15:30 Uhr).

 

Es fehlen: Juil Kim, Babu Sylla, Emre Öztürk, Telmo Pires Teixeira, Nicolas Clever, Fabian Apel, Ali Elyaqine.

 

Zum Spiel: Die Hohkeppeler haben das neue Fußballjahr mit einem Statement eingeläutet. Gegen den Tabellenletzten SV Wachtberg feierten die Schwarz-Gelben einen ungefährdeten 6:1-Sieg, nachdem man beim 2:2 im Hinrundenduell zwei Zähler sträflich aus der Hand gegeben hatte. Trainer Abdullah Keseroglu war mit der Leistung rundum zufrieden. „Die Jungs sind sehr gut drauf und körperlich auf einem Toplevel. Wichtig ist, dass wir weiter hungrig blieben und die Gier auf Erfolge aufrechterhalten“, erläutert er.

 

Wie groß die Qualität im Aufgebot ist, zeigt die Tatsache, dass sich der Coach den Luxus erlauben konnte, einen Kicker vom Schlage eines Lucas Musculus erst spät von der Bank zu bringen. Im ersten Heimmatch nach der Winterpause empfängt die Eintracht den 1. FC Spich. An die Auseinandersetzung in der Hinserie erinnern sich Keseroglu und Co. gerne zurück, deklassierte man den Kontrahenten seinerzeit doch mit einem sagenhaften 8:0. Das damalige Torfestival sei jedoch kein Gradmesser, hebt Keseroglu hervor. „Spich wird heiß darauf sein, Wiedergutmachung zu betreiben. Die Mannschaft ist besser, als es der Tabellenstand aussagt.“

 

Die Gäste rangieren auf dem aus ihrer Sicht enttäuschenden elften Rang, haben aber unter anderem beim 4:1 gegen den FV Wiehl ihre Klasse aufblitzen lassen. Ein weiterer Beleg für den Formanstieg ist der Sprung ins Halbfinale des FVM-Pokals. In der Runde der letzten Acht schaltete der 1. FC vor Wochenfrist keinen Geringeren als den Mittelrheinligisten FC Pesch aus (3:1). Bei Hohkeppel steht Winterneuzugang Til Bauman, der in Wachtberg noch geschont wurde, vor seinem Pflichtspieldebüt. Maik Marquardt (Gelbsperre abgesessen) und Keeper Tom Brauer (nach überstandener Corona-Infektion) sind ebenfalls einsatzfähig.

 

 

SSV Homburg-Nümbrecht – SV Schlebusch (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Robin Brummenbaum, Christian Rüttgers, Maximilian Wirths.  

 

Zum Spiel: Dass die Rückrundenpremiere des SSV Homburg-Nümbrecht ins Wasser fällt, stand bereits am vergangenen Donnerstag fest. Die Verantwortlichen des SSV Merten meldeten mehrere Corona-Fälle, die Begegnung wurde auf den 17. März verschoben. „Alle haben nach fünfeinhalb Wochen Vorbereitung mit den Hufen gescharrt. Nach der Absage war dann schon ein Spannungsabfall zu beobachten“, erklärt Trainer Torsten Reisewitz. Um im Rhythmus zu bleiben, liefen am Sonntag insgesamt zehn Akteure für die 2. respektive 3. Mannschaft auf.  

 

Die Verlegung des Merten-Spiels beschert den Blau-Gelben eine englische Woche, die mit dem Heimauftritt gegen den SV Schlebusch, der nach einer vorzüglichen ersten Saisonhälfte im Meisterkampf mitmischt, startet. Die Gäste waren im Gegensatz zum SSV am letzten Wochenende im Einsatz - und verpassten durch die 0:1-Niederlage gegen Porz den Sprung an die Spitze. „Ich gehe davon aus, dass die Schlebuscher deshalb doppelt heiß sein werden“, so Reisewitz. Allerdings befinden sich auch die Hausherren auf Wiedergutmachungskurs. Beim 2:5 in der Hinserie zeigten sie eine der schlechtesten Saisonleistungen und waren chancenlos.

 

Die gravierendste Änderung gab es beim Tabellendritten auf der Trainerbank: Der langjährige Trainer Stefan Müller übernahm in der Winterpause den Mittelrheinligisten SV Bergisch Gladbach 09, seitdem schwingt Marcel Müller (davor Borussia Lindenthal-Hohenlind II) das Zepter. An der Grundausrichtung habe sich dadurch jedoch nichts geändert, wie Reisewitz betont: „Der Gegner spielt offensiv und mutig nach vorne. Der entscheidende Faktor wird sein, bei der Arbeit gegen den Ball hellwach zu sein und Umschaltmomente zu verhindern. Zugleich wissen wir, dass wir die Qualität haben, Schlebusch zu Hause zu schlagen.“  

  

 

Vorschau Bezirksliga (21. Spieltag)

 

SV Westhoven-Ensen – FV Wiehl (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Es fehlen: Bastian Schwarz, Louis Usko, Kaan Basargan.

 

Einsatz fraglich: Robin Schmidt.

 

Zum Spiel: Es fehlte nicht viel und die Wiehler Reserve hätten gegen den Titelbewerber SV Altenberg einen Bonuspunkt erzielt. Nach dem 1:0 durch Florian Liebelt sah es zwischendurch sogar nach einem Sieg aus, doch der SVA konnte den Spieß in der Schlussphase noch umdrehen. „Das war wirklich schade. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient geführt. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, blickt Coach Sascha Mühlmann zurück. Die nächste Herausforderung für sein Team besitzt einen ganz anderen Charakter, denn es geht zum SV Westhoven-Ensen, der aktuell den ersten Abstiegsplatz belegt und drei Zähler weniger auf dem Konto hat.

 

Kaum verwunderlich also, dass Mühlmann von einem „wegweisenden Spiel“ spricht. „Wenn wir einen Dreier holen, können wir uns absetzen, ansonsten rutschen wir wieder unten rein.“ Ein Erfolgserlebnis gegen den Konkurrenten im Tabellenkeller, der alle bisherigen Partien der Rückrunde verloren hat, wäre auch deshalb von Bedeutung, weil danach mit Zündorf, Frechen 20 II und Leverkusen drei Schwergewichte warten. Mühlmann ist nach den bisherigen Leistungen im neuen Fußballjahr positiv gestimmt. „Die Arbeit macht im Moment großen Spaß. Die Jungs ziehen toll mit und setzen die taktischen Vorgaben um. Läuferisch und kämpferisch sind wir sehr präsent. Daher bin ich optimistisch, dass wir in Westhoven einen Big Point holen können“, so der Trainer.

 

 

Viktoria Frechen – SV Frielingsdorf (Sonntag, 15:30 Uhr).

 

Es fehlen: Niklas Grumann, Marvin Cortes, Jannis Everding, Adin Music.

 

Einsatz fraglich: Norman Lemke, Lukas Borkes, Maurice Häger, Justin Ufer.

 

Zum Spiel: Auch das dritte Rückrundenspiel endete für den SV Frielingsdorf mit einer Pleite. Nach den guten Leistungen gegen Blau-Weiß Köln (3:4) und die SpVg. Flittard (2:3) leisteten sich die Schützlinge von Sven Reuber in Hälfte eins gegen den TV Hoffnungsthal einen Rückfall in alte Zeiten und agierten nach Angaben des Trainers ängstlich und nachlässig. „Die Mannschaft war im Vergleich zu den Spielen davor nicht wiederzuerkennen“, schildert Reuber. „Bissigkeit und Laufbereitschaft haben in der ersten Halbzeit total gefehlt.“ Zu allem Überfluss kassierte der SVF zwei Slapstick-Gegentore, die sich trotz der Steigerung nach dem Seitenwechsel und dem Anschlusstreffer von Alpay Genc als zu hohe Hypothek erwiesen.

 

Im weiteren Verlauf hatte Leon Dema Pech, dass sein Versuch ans Lattenkreuz klatschte. „Wenn in dieser Phase das 2:2 fällt, wäre vielleicht noch etwas drin gewesen. Unterm Strich dürfen wir uns über die Niederlage aber nicht beschweren. Mit den Fehlern, die wir uns leisten, machen wir uns alles kaputt“, ärgert sich Reuber über die ungebrochen hohe Zahl der individuellen Schnitzer, die von den Gegnern eiskalt bestraft werden. Am Wochenende gastiert Frielingsdorf bei Viktoria Frechen. Die Hausherren haben sich nach einem holprigen Start inzwischen recht deutlich von den Abstiegsplätzen abgesetzt. Im Hinspiel gelang dem SVF der erste Punktgewinn der Saison. Ein Remis sollte auch diesmal die Minimalausbeute sein, um das rettende Ufer im Blick zu behalten.  

 

 

Vorschau Kreisliga A (17. Spieltag)

 

TuS Lindlar II – FV Wiehl III (Sonntag, 13 Uhr).

 

Es fehlen: Mouad Amouri, Luis Eich, Hakan Gürsoy, Felix Höller, Nils Jansen, Nico Klein, Lukas Müller, Joshua Richter, Simon Schüttler, Tobias Spiegel.

 

Einsatz fraglich: David Schieck, Simon Schreiner.

 

Zum Spiel: Wenn ein Preis für Improvisationskunst vergeben werden würde, wäre Hansi Füting ein heißer Anwärter auf die Trophäe. Der Trainer der Zweitvertretung des TuS Lindlar muss seit Beginn der Spielzeit mit dem Personal jonglieren, eine Lösung hat er bislang immer hingezaubert. Wie zum Rückrundenauftakt gegen den FC Bensberg. „Da haben wir mit einer Mischung aus 1. und 2. Mannschaft und den Alten Herren gespielt“, berichtet Füting. Zum dringend benötigten Erfolg reichte es für das Schlusslicht des bergischen Oberhauses nicht. Nachdem Elias Stiefelhagen in der 85. Minute das 1:0 besorgt hatte, markierte der FCB mit dem Abpfiff den Ausgleich.

 

Immerhin hat sich die Situation in der roten Zone aus TuS-Sicht nicht verändert. Auch der kommende Gegner aus Wiehl, der sich auf dem ersten Relegationsplatz befindet, punktete lediglich einfach. „Unser Ziel ist natürlich, den Wiehlern näher auf die Pelle zu rücken“, hofft Füting auf den zweiten Heimsieg der laufenden Saison. Den Klassenerhalt hat er längst nicht abgeschrieben, wobei dem Abschneiden in nächsten Wochen eine entscheidende Rolle zukommt. Nach dem Duell gegen die FV-Dritte geht’s zum Heiligenhauser SV II – ein weiterer Kandidat aus dem Keller.

 

„Der Abstieg wäre kein Beinbruch, aber wir wollen in der Kreisliga A bleiben. Dafür werden wir alles investieren“, verspricht Füting, der ab dem 1. April auf die Talente aus der U19 zurückgreifen kann. Dadurch verspricht er sich eine entspanntere Kadersituation und einen Qualitätszuwachs. „Da sind gute Jungs dabei, die sich bei uns an den Seniorenfußball gewöhnen können. Dafür sind wir als 2. Mannschaft da.“ Gegen die FV-Dritte muss der Übungsleiter mindestens zehn Kicker ersetzen.       

   

Die weiteren Partien am Sonntag

SSV Homburg-Nümbrecht II – VfR Wipperfürth (13 Uhr)

SSV Süng – Heiligenhauser SV II (15 Uhr)

TuS Untereschbach – SV Refrath (15 Uhr)

TuS Lindlar I – FC Bensberg (15:15 Uhr)

SSV Marienheide – SSV Bergneustadt (15:15 Uhr)

Jan Wellem Bergisch Gladbach – Blau-Weiß Biesfeld (15:15 Uhr)

SV Schönenbach – SSV Wildbergerhütte-Odenspiel (15:15 Uhr)

 

 

Vorschau Kreisliga B Staffel 3 (17. Spieltag)

 

TuS Elsenroth – TuS Homburg-Bröltal (Sonntag, 15:15 Uhr).

 

Zum Spiel: Der vor heimischer Kulisse ungeschlagene Primus Elsenroth erwartet den Drittplatzierten Homburg-Bröltal zum spannenden Derby. Das Spitzenduo setzte zum Jahresauftakt deutliche Ausrufezeichen und siegte zweistellig. „Es sollte klar sein, dass beide Seiten versuchen werden, den jeweiligen Toptorjäger auszuschalten. Sowohl Elsenroths Niklas Goße als auch unser Jan Mortsiefer sind echte Waffen“, sagt THB-Spielertrainer Bastian Sellau. Stolze 54 Treffer haben die beiden gemeinsam auf dem Konto (Goße 29, Mortsiefer 25) und führen damit die gefährlichsten Offensivabteilungen der Liga an. Jeweils 58-mal haben die Teams eingenetzt, was im Schnitt fast fünf Treffer pro Partie sind.

 

Trotz der dieser Statistiken rechnet Sellau nicht damit, dass viele Tore fallen werden. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen, obwohl nach der Vorbereitung noch nicht alle Spieler bei 100 Prozent sind. Die Favoritenrolle schreibt er den Gastgebern zu. „Ich sehe uns als Underdog“, so der Coach. Mit dem Außenseiterstatus sind die die Bröltaler in der laufenden Saison schon gut gefahren. So sorgten sie in den Pokalwettbewerben auf Kreis- und Verbandsebene gegen höherklassige Vertreter mehrfach für Furore.

 

Die weiteren Partien der Staffel 3 am Sonntag

SSV Marienheide II – FC Wiedenest-Othetal (13 Uhr)

Borussia Derschlag – BV 09 Drabenderhöhe abgesetzt

VfR Marienhagen – TSV Ründeroth (15:15 Uhr)

Sportfreunde Asbachtal – BSV Bielstein (15:15 Uhr)

SpVgg. Holpe-Steimelhagen – VfL Engelskirchen (15:15 Uhr)

spielfrei: RS 19 Waldbröl, Spvg. Wallerhausen

 

Die Partien der Staffel 2 am Sonntag

SV Altenberg II – SV Bechen (13 Uhr)

Eintracht Hohkeppel II – VfB Kreuzberg (13 Uhr)

Montania Kürten – TuS Immekeppel (15 Uhr)

Union Rösrath – DJK Dürscheid (15 Uhr)

Gencler Birligi Bergisch Gladbach – TV Hoffnungsthal II (15 Uhr)

TV Klaswipper – VfL Berghausen (15:15 Uhr)

DJK Wipperfeld – TV Herkenrath (15:15 Uhr)

Rot-Weiß Olpe – SV Frielingsdorf II (15:15 Uhr)

 

 

Vorschau Frauenfußball

 

Bezirksliga (15. Spieltag)

BSV Roleber – TuS Homburg-Bröltal (Sonntag, 11 Uhr)

Oberkasseler FV – BSV Bielstein (Sonntag, 11:15 Uhr)

Spvgg. Hurst-Rosbach – SV Morsbach (Sonntag, 17:15 Uhr)

SSV Süng – SV Eitorf (verlegt auf den 23. März)

 

 

Vorschau Jugendfußball

 

A-Junioren Mittelrheinliga (Nachholspiel vom 11. Spieltag)

FV Wiehl – Bonner SC (Samstag, 16:30 Uhr)

 

B-Junioren Bezirksliga (14. Spieltag)

SC Uckerath – FV Wiehl U16 (Samstag, 15:45 Uhr)

 

C-Junioren Mittelrheinliga (5. Spieltag)

FV Wiehl – FC Wegberg-Beeck (Samstag, 12:30 Uhr)

 

U14-Junioren Bezirksliga Staffel 1 (5. Spieltag)

Borussia Lindenthal-Hohenlind – FV Wiehl (Samstag, 12:15 Uhr).

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.
WERBUNG