KULTUR

Spaß und beste Unterhaltung im Kulturzentrum

uh; 12.01.2020, 14:40 Uhr
Fotos: Martin Hütt --- Bereits in den ersten Augenblicken sorgten die Schauspieler für großes Gelächter im Publikum.
KULTUR

Spaß und beste Unterhaltung im Kulturzentrum

  • 0
uh; 12.01.2020, 14:40 Uhr
Lindlar - Die Theatergruppe der Sankt Reinoldus Steinhauergilde hatte eingeladen - Gezeigt wurde „Endlich fort aus dem Alltagstrott“, ein Schwank von Beate Irmisch.

Von Ursula Hütt

 

Einen bunten Schwank erlebten die Zuschauer gestern im Lindlarer Kulturzentrum. Die Theatergruppe der Sankt Reinoldus Steinhauergilde spielte „Endlich fort aus dem Alltagstrott“, in drei Akten. Margot und Heinz könnten kaum glücklicher sein. Endlich will auch Sohn Willi, das letzte Kind, das Elternhaus verlassen. Die Hauptpersonen, die Eltern Margot und Heinz, ertragen ihren anstrengenden und ermüdenden Alltag nicht mehr und suchen nach einem Weg, dem Alltagtrott zu entkommen. Sie wollen ihren lang gehegten Traum endlich wahr machen und mit einem Wohnmobil die Welt bereisen.

 

Gesagt, getan, das Wohnmobil ist ausgesucht und auch ein Käufer für den Hof steht in Aussicht. Die Frage ist nur: „Wie sagen sie es der Familie?“. Die Feier zu Margots Geburtstag scheint hierfür der geeignete Moment zu sein. Zum Familienfest wollen sie ihren Lieben endlich reinen Wein einschenken. Allerdings überschlagen sich an diesem Tag die Ereignisse. Schwiegertochter Reinhilde, grandios gespielt von Laura Peters, wittert Morgenluft und will den Schweinestall umbauen, um ein Kosmetikstudio zu eröffnen. Die Großeltern hingegen wollen einziehen, um sich so richtig verwöhnen zu lassen.

 

WERBUNG

 

Das Chaos beginnt, während Margot und Heinz, dargestellt von Marianna Moscato-Klinkhammer und Alexander Köser, mit dem Wohnmobil verreisen und ihren lang gehegten Traum verwirklichen. Zum Schluss des fast zweieinhalbstündigen Lustspiels in drei Akten, wer hätte es auch anders vermutet, löst sich alles in Wohlgefallen auf und alle Konflikte, Streitereien und Eifersüchteleien sind behoben.

 

Dem Publikum im voll besetzten Saal des Kulturzentrums in Lindlar hat es gefallen, das war durch den Applaus nach jedem Akt und besonders zum Ende der Vorstellung unverkennbar.

 

Weitere Vorstellungen: Sonntag, 12. Januar, um 16 Uhr und Freitag, 17. Januar, um 19 Uhr im Kulturzentrum Lindlar.

BILDERGALERIE

KOMMENTARE

0 von 800 Zeichen
Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.