JUNGE LEUTE

Kinder experimentieren im Rahmen von „TuWaS!“

Red; 14.05.2019, 16:45 Uhr
Foto: Iris Wirths/IHK Köln --- Schüler der zweiten Klasse mit (v.l.) Christian Brand, Geschäftsführer der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln, Margit Ahus, stellvertretende Landrätin, und Klaus Jehnes aus dem Kuratorium der Bildungs-Stiftung.
JUNGE LEUTE

Kinder experimentieren im Rahmen von „TuWaS!“

  • 0
Red; 14.05.2019, 16:45 Uhr
Engelskirchen - Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln unterstützt Grundschule Engelskirchen im Rahmen einer Initiative für Technik und Naturwissenschaften an Schulen.

Die Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln unterstützt die Grundschule Engelskirchen im Rahmen der Initiative „TuWaS! - Technik und Naturwissenschaften an Schulen“. Damit wird der Einsatz von Experimentiereinheiten möglich, die besonders lebendigen und praxisnahen Unterricht erlauben sollen. Kinder der zweiten Klasse führten heute den Umgang mit der Einheit „Lebenszyklus eines Schmetterlings“ vor, in der sie erlebten, wie sich eine winzige Raupe zu einem Distelfalter entwickelt.

 

 

 „Die Initiative ist für unsere Schule ein großer Gewinn“, sagte Schulleiterin Sabine Kremer: „Die Unterrichtseinheiten begeistern Lehrkräfte und Kinder gleichermaßen. Ganz besonders beliebt ist bei unseren Schülern das Thema ,Der Lebenszyklus eines Schmetterlings‘, das wir dank der Unterstützung nun schon das dritte Jahr in Folge anbieten können.“ Die Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse fördert mehrere Bildungsprojekte in der Region: „Mit ‚TuWaS!‘ unterstützen wir ein erfolgreiches Projekt der MINT-Förderung an Grundschulen. Die Grundschule Engelskirchen gehört zu den vier Schulen im Oberbergischen Kreis, denen wir diese Unterstützung gerne zukommen lassen“, sagte Christian Brand, Geschäftsführer der Stiftung.

 

Die Schule startete mit „TuWaS!“ im Februar 2017 und ist eine der insgesamt 24 Schulen, die von der Bildungs-Stiftung unterstützt werden. Die Initiative wurde 2008 von den IHKs Köln und Bonn/Rhein-Sieg im Rheinland etabliert. Gemeinsam mit engagierten Unternehmen und Förderern aus der Region unterstützen sie das Projekt, an dem aktuell mehr als 130 Schulen teilnehmen. In diesem Schuljahr beteiligen sich mehr als 17.000 Schüler in der Region. „TuWaS!“ ist eine Initiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Freien Universität Berlin.

KOMMENTARE

Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.
Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.