Archiv

Mariechen, Zwerge und 'geiler Prellbock'

Red; 24. Jan 2019, 18:05 Uhr
Bilder: privat --- Die Funkengarde beeindruckte mit ihren Tänzen.
ARCHIV

Mariechen, Zwerge und 'geiler Prellbock'

Red; 24. Jan 2019, 18:05 Uhr
Morsbach – Der „Bunte Abend“ des MGV Eintracht Morsbach erwies sich einmal mehr als Publikumsrenner und stimmungsvolle Feier.
Mit dem traditionellen „Bunten Abend“ startete der MGV Eintracht Morsbach ins neue Jahr. Nachdem die Sänger mit einem Liedvortrag den Abend in der Kulturstätte eröffnet hatten, begrüßte der 1. Vorsitzende Daniel Schneider die Gäste. Zu Beginn der Veranstaltung hatte er die Aufgabe, langjährige Chormitglieder zu ehren. Für 25 Jahre aktives Singen Torsten Mähnert, für 65 Jahre die drei „Siefer Jongen“, Friedrich Greb, Hans Schneider, Walter Zimmermann, und für 50 Jahre Vorstandsarbeit den Ehrenvorsitzenden des Vereins, Manfred Hammer.


[Torsten Mähnert, Friederich Greb, Hans Schneider, Manfred Hammer, Walter Zimmermann und der 1. Vorsitzende Daniel Schneider (v.li.).] 

Anschließend übernahm Conférencier Frank Rinscheid das Mikrofon. Mit humorvollen Sprüchen führte er gekonnt durch das karnevalistische Programm, das mit den Tänzen der Kindergarde begann. Schon mit den ersten Tanzschritten hatten die Kleinsten der KG Morsbach die Herzen des Publikums erobert. Es folgte der erste Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums, der Zwergenauftritt, ein Gemeinschaftsauftritt von Eintracht und Cantabile Morsbach. Aus einem Vorhang schauten nur die Köpfe und die Arme, die aber als Beine mit Schuhen an den Händen dienten, von drei Sängern hervor. Sie wirkten wie geschrumpfte Eintrachtsänger. Hinter dem Vorhang befanden sich drei Sängerinnen des Frauenchors Cantabile, von denen nur die Arme durch den Vorhang ragten. Unkontrolliert bewegten die Akteure Arme und „Beine“ zu flotten Stimmungsliedern, so dass Kappen und Toupets ihren Halt verloren.


["Kauert" als Funkenmariechen.]

Die Miniwolpertinger und die Wolpertinger feierten die Premiere ihrer neuen Tänze „Pyjama Party Dance“ und „Revolution of Dance“ – und ernteten dafür tosenden Applaus. „Kauert“, alias Karl-Josef Reifenrath, der sein niedliches Haustier - ein Krokodil namens Daphne - suchte, hatte schon auf dem Weg zur Bühne die Lacher auf seiner Seite. Er berichtete über sein nicht immer störungsfreies Eheleben und hatte die Bitte, dass auf seinem Grabstein die Aufschrift „Hier ruht Karl-Josef – jetzt in Frieden“ stehen solle. Später schlüpfte er nach einem Striptease noch ins blau-weiße Gewand eines Funkemariechens und legte einen Tanz aufs Parkett. Acht Frauen von den älteren Sängern zogen, bekleidet mit Nachthemden, in einer Polonaise auf die Bühne. Unter den Befehlen einer Krankenschwester wurde der Ablauf des abendlichen Toilettengangs vorgeführt.


Wie in den vergangenen Jahren war der Auftritt der „Sängerjugend“ ein Höhepunkt des Abends. Mit „Flurschütz TV“ hielten sie mit Videovorführungen und Gesang Rückschau auf ein einsatzreiches Jahr 2018 der Freiwilligen Feuerwehr Morsbach, die im ständigen Einsatz war. Auch für den alten Bahnhof präsentierten sie einzigartige Verwendungszwecke. So regte man einen Fitnesstreff oder an eine Mautstelle für die geplante Umgehungsstraße an. Die Idee der Eröffnung eines Glückshauses unter dem Namen „Geiler Prellbock“ stand beim Publikum besonders hoch im Kurs.

Die Band „Bel Kantholz“ sorgte für rockige Töne, ehe Prinz Michael I. mit seiner Prinzessin Verena I. Einzug hielt. Die Funkengarde der KG Morsbach setzte mit ihren Tänzen noch einen drauf. Nach dem offiziellen Programm unterhielt Kevin Schneider die Gäste musikalisch.