Archiv

Schüler erteilten AfD eine Abfuhr

Red; 25. Sep 2017, 10:39 Uhr
Bild: privat.
ARCHIV

Schüler erteilten AfD eine Abfuhr

Red; 25. Sep 2017, 10:39 Uhr
Nümbrecht – Parallel zur Bundestagswahl wurde am Homburgischen Gymnasium die Juniorwahl durchgeführt – Auch hier hatte die CDU die Nase vorn, die AfD verwiesen die Schüler jedoch auf die hinteren Plätze.
Eine Woche vor der Bundestagswahl hat die gesamte Oberstufe des Homburgischen Gymnasiums Nümbrecht (HGN) an der „Juniorwahl“ teilgenommen. Das Projekt hat zum Ziel, den Schülern die Thematik „Wahlen in der Demokratie“ als zentrale Form der politischen Beteiligung näher zu bringen. Dazu wurde im Unterricht behandelt, welche Aufgaben der Bundestag hat, wie das Wahlsystem funktioniert und welche Parteien mit welchen Wahlprogrammen an der Wahl teilnehmen. Träger des Projektes Juniorwahl ist der gemeinnützige und überparteiliche Verein Kumulus aus Berlin


[Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.]

Die Bundestagswahl wurde so realistisch wie möglich simuliert. Die Jugendlichen erhielten vor der Wahl eine Wahlbenachrichtigung und durften am Wahltag nur wählen, wenn sie einen Lichtbildausweis vorzeigten. Gewählt wurde mit dem originalen Wahlzettel des Wahlkreises „Oberbergischer Kreis“. Die Aufgabe der Wahlhelfer wurde ebenfalls von Schülern aus der Einführungsphase übernommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 84,89 Prozent, wobei die Teilnahme an der Wahl natürlich freiwillig war.



Mit 40,58 Prozent konnte der CDU-Kandidat Dr. Carsten Brodesser die meisten Erststimmen für sich verbuchen. Ihm folgte die SPD-Kandidatin Michaela Engelmeier mit 28,26 Prozent. Deutlich war der Abstand zwischen CDU und SPD auch bei den Zweitstimmen. Hier erhielten die Christdemokraten 35,38 Prozent der insgesamt 281 abgegebenen Stimmen. Die Sozialdemokraten erreichten 17,69 Prozent. Die AfD schnitt bei der Juniorwahl am HGN deutlich schlechter ab als bei der Bundestagswahl. Sie erhielt von den Schülern 2,9 Prozent der Erststimmen und 2,17 Prozent der Zweitstimmen. In das Parlament hätte es die Alternative für Deutschland somit bei den Schülern nicht geschafft.


[Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.]