Archiv

Im Leppetal steht der Europameister bereits fest

mg; 4. Jul 2016, 12:00 Uhr
Bilder: Michael Gauger; Dominic Gauger (Galerie 1-6)  --- So sehen Sieger aus. Die ersten Drei feiern ihren Erfolg beim S+C Cup gemeinsam.
ARCHIV

Im Leppetal steht der Europameister bereits fest

mg; 4. Jul 2016, 12:00 Uhr
Lindlar - Während in Frankreich noch gekämpft wird, feierte beim Lindlarer Edelstahlspezialisten Schmidt + Clemens bereits der diesjährige Europameister euphorisch seinen Titel.
Von Michael Gauger

Beim jährlichen Fußballturnier der Firma S+C in der ONI-Arena Frielingsdorf ging es erneut spannend zu. Im Wechsel werden beim Familienunternehmen die Welt-, Europa- oder die Deutsche Meisterschaft ausgetragen. 2016 war es somit wieder eine Europameisterschaft, bei der insgesamt zehn Mannschaften aus Deutschland, Spanien und der Tschechischen Republik teilnahmen. Die deutsche Beteiligung setzte sich wie gewohnt aus Teams der verschiedenen Abteilungen des Werkes in Kaiserau zusammen.


[Rolf Müller hatte lediglich eine Unterbrechung der Spiele hinzunehmen.]

Wer jetzt glaubte, hier schieben die Mannschaften den Ball im Stil eines Hobbyturniers von Spielhälfte zu Spielhälfte, der wurde schnell eines Besseren belehrt. Mit allerlei raffinierten und schnellen Spielzügen, weiten Pässen und Hackentricks gingen die Werkskicker in zwölfminütigen Partien auf Torejagd. Rolf Müller vom Organisationsteam hatte an diesem Tag bei  zahlreichen Paarungen in zwei Gruppen viele Tore zu notieren. Wettertechnisch gab es aufgrund eines heftigen Schauers lediglich eine ungeplante, etwa zehnminütige Pause zu verzeichnen. Die Damen und Herren vom Sportstudio „fit inn“, die auch das firmeninterne Fitnessstudio betreuen, kümmerten sich um die geplagten Sportlerwaden, während die Mitarbeiter von „Victors Residenz“ durch Waffel- und Plüschbärenverkauf Spenden für die Organisation „Kinderhilfe Organtransplantation“ (KiO) sammelten.

Der Verein KiO ist im Bereich der Kindertransplantation das einzige übergreifende deutsche Hilfswerk und hilft Kindern und Familien in sozialen und finanziellen Notlagen. Das VfL-Maskottchen „Gummi“ schaute vorbei und wurde umgehend von den jüngsten Besuchern in Beschlag genommen.



Im kleinen Finale um den dritten Platz konnte sich das tschechische Team von S+C Alfanametal gegen die Mannschaft „Azubi I“ letztendlich im nervenaufreibenden Neun-Meter-Schießen durchsetzen.

[Sobald er reingewachsen ist, wird mitgekickt.]

Das große Finale fand zwischen dem deutschen Team „Zentralbereiche“ und den spanischen Kontrahenten „S+C Spain“, aus dem Werk im nordspanischen Murieta, statt. Bereits in der zweiten Spielminute gingen die feurigen Spanier in Führung. Nur kurze Zeit später fiel das 2:0 und eine Vorentscheidung schien sich anzubahnen. Der deutsche Kader blieb jedoch dran, machte mächtig Druck nach vorne und erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1. Im letzten Drittel des 15-minütigen Endspiels erzielten die spanischen Kicker fast wie die „La Furia Roja“, die „Rote Furie“ genannten Nationalspieler, sogar noch das 3:1 und fuhren somit den Titel ein. Das Tor des Tages dürfte durch den Torwart der Mannschaft „Holzbein Kaiserau“ gefallen sein. Dieser war mutig vors gegnerische Tor gelaufen und konnte eine hereingegebene Ecke sicher zum Ehrentreffer verwandeln.


Die durchweg fairen und sportlich attraktiven Begegnungen leitete das erfahrene Schiedsrichtertrio Ratko Avramovic, Mehmet Demir und Manfred Diegmann. Die feierliche Übergabe der Pokale an die drei strahlenden Sieger erfolgte durch Geschäftsführer Jan Schmidt-Krayer und dessen Schwester Anne Buss. Der Erlös der Veranstaltung in Höhe von 2.500 Euro kam der Löschgruppe Scheel der Freiwilligen Feuerwehr Lindlar zu Gute und wurde im Rahmen der Veranstaltung in Form eines Schecks überreicht.