Archiv

„7 Tage frei“ in Wiehl

vma; 30. May 2015, 11:28 Uhr
Bilder: Vera Marzinski - Zur Auftaktveranstaltung fand in der Wiehltalhalle eine Podiumsdiskussion statt mit (v.l.) Sven Schuh (Outdoor Oberberg), Daniel Bangert (NSA-Schutzbund), Noemi Hübner (Medienscout DBG), Dr. Karsten Wolf (Klinikum Oberberg), Anna Tomas (Caritas Oberberg) und Journalistin Susanne Lang-Hardt.
ARCHIV

„7 Tage frei“ in Wiehl

vma; 30. May 2015, 11:28 Uhr
Wiehl – Informationen zur Woche „7 Tage frei!“, die vom 10. bis 17 Juni stattfinden wird, gab es bei der Auftaktveranstaltung am Freitagabend in der Wiehltalhalle. Sieben Tage ohne digitale Medien – wie kann das aussehen?
Ein spannendes Experiment wagt die Wiehler Sozialstiftung gemeinsam mit dem Waldbröler Verein Outdoor Oberberg e.V.. Eine Grenzerfahrung, bei der die Teilnehmer eine Woche darüber nachdenken können, ob sie so weitermachen wie bisher oder etwas ändern. Schüler, Familien und Lehrer der Stadt Wiehl sind aufgefordert, eine Woche lang auf ihre digitalen Medien zu verzichten und ihren Alltag analog zu meistern. Unter die digitalen Medien fallen in diesem Zusammenhang sowohl Handys, Smartphones und Tablets, als auch Laptop, PC, Fernseher und sämtliche Spielekonsolen. Es werden „Ha2elden“ gesucht, die mutig genug sind, sich sieben Tage Medien-Ferien zu nehmen. „Ha2elden“ bedeutet: „Heute Alles Analog ErLeben Dürfen“. Wer mitmachen möchte kann sich beim Projekt anmelden und muss nur am 10. Juni seine digitalen Medien, auf die er verzichten will, zu der zentralen Startstelle bringen, wo das Projekt dann gemeinsam eröffnet wird. Die Medien werden in der Zeit sicher weggeschlossen.
 

 
Die Moderatorin der Auftaktveranstaltung, Journalistin Susanne Lang-Hardt, befragte Angelika Stückemann, Geschäftsführerin der Wiehler Sozialstiftung, und Sven Schuh, Erlebnispädagoge von Outdoor Oberberg, zum Projekt. Anschließend sprach Dr. med. Karsten Wolf, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Oberberg, zu der Veränderung, die die digitalen Medien mit sich bringen. Veränderungen würden immer zwei konträre Dinge verursachen – zum einen Angst, zum anderen Neugier. Gerade junge Menschen seien tendenziell neugierig und offen für Neues. Ob diese digitalen Medien schädlich sind, sei individuell zu betrachten. „Jung und Alt entscheiden, wie die Welt von morgen mit digitalen Medien aussieht – wir sind ihr nicht ausgeliefert.“ Daniel Bangert, Vorsitzender des NSA-Schutzbundes, erzählte von seinen Aktivitäten. Aus einem harmlosen Aufruf zum Spaziergang des Dagger-Complexes bei Darmstadt zeigte sich, wie schnell im Netz etwas verbreitet wird – und in seinem Fall kam er ins Visier des Staatsschutzes.
 
[Moderatorin Susanne Lang-Hardt (re.) interviewte Sven Schuh und die Geschäftsführerin der Wiehler Sozialstiftung Angelika Stückemann.]

Beide nahmen anschließend an der Podiumsdiskussion teil, zu der Medienscout Noemi Hübner vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium und Anna Tomas von der Suchtprävention der Caritas Oberberg hinzukamen. Wichtig sei der richtige Umgang mit den digitalen Medien – die Dosis mache es aus. Zudem sollten Eltern Vorbild sein. Sven Schuh wies darauf hin, dass beim Projekt 2013 in Morsbach über die Kinder den Eltern teilweise einen Anstoß zum Umdenken gegeben wurde. Wiehls Bürgermeister Werner Becker-Blonigen fand, dass es ein Projekt sei, das zeige, dass die Beanspruchung der digitalen Medien auch schnell dazu führe aus einem vermeintlichen Räderwerk nicht mehr herauszukommen. Es könne auch süchtig machen, diese Medien ständig zu benutzen. Der Verzicht für eine Woche könne zum Besinnen führen sowie den Blick für die freie Zeit für andere Dinge.
 

[Vor und nach der Veranstaltung konnten sich die Besucher an den Ständen informieren und mit den Initiatoren austauschen.]

Zur Auftaktveranstaltung hatten sich im Foyer der Wiehltalhalle einige der Vereine und Veranstalter positioniert, die in der Woche „7 Tage frei!“ diverse kostenlose Freizeitangebote bieten. Ob die freie Zeit genutzt wird beim Tischtennis hinein zu schnuppern, im Sängerheim mit der Tanzschule Kasel einen Sommerpartytanz einzustudieren, auf dem Ponyhof Knotte einen Putz-, Sattel- und Trensenkurs mitzumachen, für Video-Clip-Tanzen bei TanzArt Broichhagen oder bei Outdoor-Oberberg „Ultimate Frisbee“ zu lernen, das können die Teilnehmer frei entscheiden. Die Angebote und weitere Informationen gibt es unter www.siebentagefrei.de.