Archiv

Vermisstensuche findet ein trauriges Ende

ch; 11. May 2014, 19:58 Uhr
Bilder: Martin Hütt und Michael Gauger --- Mit mehreren Booten suchten Feuerwehr und DLRG nach der Frau, die heute Morgen nur noch tot geborgen werden konnte.
ARCHIV

Vermisstensuche findet ein trauriges Ende

ch; 11. May 2014, 19:58 Uhr
Gummersbach – Seit gestern Mittag suchten zahlreiche Helfer von Polizei, Feuerwehr und DLRG nach einer vermissten Frau in Brunohl – 72-Jährige wurde am Sonntagmorgen tot an der Agger gefunden.
Von Christian Herse

Bis zum Ende hatten die Retter noch auf das Happyend einer Vermisstensuche in Brunohl gehofft, doch heute Morgen wurden die Befürchtungen traurige Gewissheit. Am Samstagvormittag meldeten Bewohner aus der Erblandstraße ihre 72-jährige Angehörige als vermisst. Die demente Frau hatte anscheinend unbemerkt das Anwesen verlassen. Da sie als orientierungslos galt, begann die Polizei sofort mit großangelegten Suchmaßnahmen im Raum Brunohl.

Hinzugezogen wurde zudem ein Mantrailer, ein speziell ausgebildeter Hund, der auch bereits längere Zeit zurückliegende Spuren wittern kann. Immer wieder führte das Tier die Beamten entlang der Agger bis zum Ortskern von Dieringhausen. „Wir konnten nicht ausschließen, dass die Frau möglicherweise auch ins Wasser gefallen ist“, berichtete André Kuba von der Polizeileitstelle gestern Abend. Aus diesem Grund wurden gegen 19:00 Uhr zunächst die DLRG-Einheiten aus Bergneustadt und Wipperfürth sowie die Feuerwehr Brunohl zur Staustufe bei Oesinghausen alarmiert.

Im weiteren Verlauf entschieden die Einsatzleiter zudem, auch die Feuerwehren aus Osberghausen, Ründeroth und Loope sowie die DLRG-Taucher nach zu alarmieren, um sicherzustellen, dass die Frau nicht hinter der oberen Staustufe die Agger abgetrieben worden ist. Somit wurde der Fluss auf einer Strecke von mehreren Kilometern mit Schlauchbooten intensiv abgesucht, auch ein Echolot der Berufsfeuerwehr Köln kam hierbei zum Einsatz. Nach knapp drei Stunden wurde die Suche aufgrund der einsetzenden Dunkelheit schließlich abgebrochen und am heutigen Sonntagmorgen um 8 Uhr fortgesetzt.

Knapp anderthalb Stunden später fanden Helfer die leblose Frau dann am Betriebsweg in Höhe der Kläranlage in Brunohl. Ein herbeigerufener Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod der 72-Jährigen feststellen. Ob die Frau ertrunken ist, konnte die Polizei gegenüber Oberberg-Aktuell am Sonntag bestätigen. Insgesamt waren fast 80 Helfer in den vergangenen Stunden im Einsatz.

Zu diesem Artikel werden keine Leserkommentare freigeschaltet. Es wird nachberichtet.