Archiv

Energie-Genossenschaften wollen kooperieren

Red; 27. Apr 2013, 11:45 Uhr
ARCHIV

Energie-Genossenschaften wollen kooperieren

Red; 27. Apr 2013, 11:45 Uhr
Lindlar - Bei einem Treffen der beiden Energie-Genossenschaften „Neue Energie Leverkusen“ und „Energie-Genossenschaft Bergisches Land“ beschlossen sie, in Zukunft enger zusammenzuarbeiten.
Jens Bonow und Michael Peters, beide Vorstände aus Leverkusen, sowie Guido Wendeler und Thomas Willmer, beide Vorstände der Energie-Genossenschaft Bergisches Land, erklärten, dass die Genossenschaften in der weiteren Region miteinander sprechen, sich austauschen und gegebenenfalls auch gemeinsam Projekte realisieren wollen.


„Wir helfen uns auch mit Informationen und tauschen uns bereits jetzt aus“, so Michael Peters. Guido Wendeler: „Nur mit Erfahrungsaustausch und gegenseitiger Hilfe kommen wir in der Region weiter.“ Jens Bonow stellte sehr ausführlich die noch sehr junge Genossenschaft „Neue Energie Leverkusen“ vor, die im ersten Jahr bereits 38 kleine Fotovoltaikanlagen auf Dächern einer Wohnungsbaugenossenschaft errichtet hat. Die Energie-Genossenschaft Bergisches Land hat sich in den vier Jahren seit der Gründung auf kommunale Dächer spezialisiert und betreibt inzwischen neun, teils große Anlagen und hat mehr als 1,3 Millionen Euro investiert.

Die Energie-Genossenschaft Bergisches Land konnte vor wenigen Tagen mit der evangelischen Kirche Lindlar ihr 250. Mitglied begrüßen, die Leverkusener verzeichnen 123 Mitglieder. Beide Genossenschaften sind vergleichbar aufgestellt, die „Macher“ der regenerativen Energieerzeugung arbeiten ehrenamtlich und dokumentieren ihr Engagement mit viel Herzblut und Spaß an der Arbeit. „Wir haben auch Kontakt zu den Freunden in Wuppertal und im Rhein-Sieg-Kreis“, so Thomas Willmer. Auch mit denen sei eine Zusammenarbeit denkbar, Gespräche finden bereits statt.