Archiv

Unitechnik AG vergab Preisgeld für FH-Studenten

as; 8. Feb 2013, 11:33 Uhr
Bild: FH Köln --- (v. li.) Diplom-Ingenieur Dietmar Hardt, Tarik Bozyurt, Phill Gross, Andrei Ilariu, Patrick Regling, Robert Schilling, Hans-Christian Schroth und Rainer Poppek, Vorstandsmitglied der Unitechnik AG.
ARCHIV

Unitechnik AG vergab Preisgeld für FH-Studenten

as; 8. Feb 2013, 11:33 Uhr
Gummersbach - Die Unitechnik Cieplik & Poppek AG aus Wiehl-Bomig belohnte wieder engagierte Ingenieurstudenten der Fachhochschule Köln, Campus Gummersbach, mit Förderpreisen im Gesamtwert von 600 Euro.
Rund 120 Ingenieurstudenten der Fachhoschule Köln, Campus Gummersbach, entwickelten in 20 Teams eigene Projekte. Unter der Aufsicht von Diplom-Ingenieur Dietmar Hardt entwarfen sie erste Ideen, entwickelten ein Programm sowie ein passendes Handbuch und stellten schließlich ihre fiktive Firma und ihr Produkt in einer Präsentation vor. Hardt betonte, dass die Studierenden über die Jahre immer bessere Präsentationen entwickelten und der Unterschied zwischen den Platzierungen immer geringer werde. Dem stimmte auch Rainer Poppek, Vorstandsmitglied der Unitechnik AG, zu, der die Preise im Wintersemester 2012/13 vergab.

Den ersten Preis in Höhe von 300 Euro erhielt eine Gruppe, die Software zur Optimierung von Stromkreisen entwickelte. Die Studenten setzten sich mit einer umfangreichen Programmierung und einem hochwertigen Endprodukt gegen ihre Konkurrenten durch. Außerdem traten sie einheitlich gekleidet in weißen Hemden mit Firmenaufdruck an. Über den zweiten Preis in Höhe von 200 Euro freute sich das Team, das eine „Software zur Berechnung von Bewegungen an einer schiefen Ebene“ entwickelte. Mit einem Programm zur Optimierung von Rohrleitungen gewann ein Team den dritten Preis im Wert von 100 Euro.

Erster Preis: Tarik Bozyurt, Phill Gross, Andrei Ilariu, Patrick Regling, Robert Schilling und Hans-Christian Schroth.
Zweiter Preis: Torben Buck, Alina Bulawski, Max Hennighausen, Erol Hüten, Sebastian Knipping und Alex Lohmann.
Dritter Preis: Yixi Fu, Tobias Grigo, Edgar Laufer, Rio Mathias Mungok und Alexander Wied.