Archiv

Närrisches Treiben in altehrwürdigen Gemäuern

fj; 1. Feb 2018, 12:48 Uhr
Bild: Fenja Jansen; Michael Gauger (Galerie 1-45) --- Landrat Jochen Hagt und die närrischen Machthaber.
ARCHIV

Närrisches Treiben in altehrwürdigen Gemäuern

fj; 1. Feb 2018, 12:48 Uhr
Nümbrecht - 16 Karnevalsgesellschaften folgten der Einladung von Landrat Jochen Hagt zum 22. Tollitätentreffen des Oberbergischen Kreises – Schloss Homburg verwandelte sich in närrische Hofburg.
Genau eine Woche vor Weiberfastnacht lud Landrat Jochen Hagt wieder zum Tollitätenempfang des Oberbergischen Kreises auf Schloss Homburg. „Hier sind wir ja unter uns, da kann ich verraten, dass ich mich schon auf die Machtübernahme der jecken Wiever am kommenden Donnerstag freue: Denn wenn man nix mehr zu sagen hat, lässt es sich viel ausgelassener feiern“, freute sich der Landrat bereits auf das karnevalistische Treiben in der kommenden Woche. Von den Vertretern der 16 Karnevalsvereine, die der Einladung in die „gute Stube des Oberbergischen Kreises“ gefolgt waren, gab es dafür laute Bravo-Rufe.

Kurz bevor der Karneval in die heiße Phase geht, bot der jecke Empfang nun schon im 22 Jahr für die oberbergischen Karnevalsvereine die Gelegenheit, sich kennenzulernen und auszutauschen. „Das ist ja schließlich ein internationales Treffen – von Radevormwald bis Morsbach sind alle mit dabei“, scherzte ein gut gelaunter Landrat. Hagt nutze auch in diesem Jahr die Gelegenheit, um allen zu danken, die sich für den oberbergischen Karneval ins Zeug legen: vom Prinzenbegleiter bis zum Ordnungsamtsmitarbeiter. „Ihr Engagement beschert uns Jahr für Jahr eine ausgelassene Zeit voller Freude. Dafür gebührt Ihnen unser Dank und unsere Anerkennung“. Mit einem dreifachen „Oberberg Alaaf“ wünschte er allen Oberbergern einen fröhlichen und friedlichen Fastelovend.



Bevor er dann die Bühne den Karnevalisten überließ, gab es die ersten Orden für all die, die zum Gelingen dieses jecken Vormittags beitrugen, so zum Beispiel Udo Hülsmann, stellvertretend für die Erzquell-Brauerei, die dafür sorgte, dass die Kehlen der Karnevalisten nicht trocken wurden. Mit Prinz Ingo I. und Prinzessin Silke I. von der Waldbröler Karnevalsgesellschaft enterte dann das erste Prinzenpaar die Bühne und sorgte mit seinem Mottolied für Stimmung. Dann ging es Schlag auf Schlag: Die Karnevalisten gaben sich die Klinke in die Hand, Alaaf-Rufe schallten im Minuten-Takt durch die Neue Orangerie von Schloss Homburg und zahlreiche Orden wechselten die Besitzer.

Die oberbergischen Tollitäten 2018 und ihre Vertreter:

Waldbröler Karnevalsgesellschaft: Prinz Ingo I. und Prinzessin Silke I.

Narrenzunft Neye: Prinz Lothar I.

Karnevalsgesellschaft Tolle Elf Wildberg: Prinz Rita I., Bauer Angelika, Jungfrau Nicole

Karnevalsgesellschaft Baulemann anno pief: Kommandant Dirk Osberghaus, Angelika Windgassen

Karnevals AG des Homburgischen Gymnasiums: Gabriele Geishuetter (ohne Tollitäten)

Karnevalsfreunde Schönenbach: Prinz Tina I., Bauer Marius, Jungfrau Alexa

Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Fenke 1946: Präsident Marcel Sausner, 1. Vorsitzender Sven Spiegel, 2. Vorsitzender Marc Neupert

Karnevalsgesellschaft Op d’r Hüh: Margrit Braun (ohne Tollitäten)

Karnevalsgesellschaft Närrische Oberberger Engelskirchen: Prinz Günther II., Jungfrau Rosi, Bauer Armin

Karnevalsgesellschaft Eckenhagen: Prinz Stefan I., Jungfrau Michaela, Bauer Roland, Marina Mayer-Pluschke, Monika Schlich-Lange

Karnevalsgesellschaft Morsbach: Prinz Lars, Vorstand

Karnevalsverein Bielstein: Prinz Lüdorf, Prinzessin Melanie

Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Denklingen: Prinz Manni, Prinzessin Claudia

Statt-Garde Wipperfürth: Kommandant Herbert Blumberg, Dagmar Wigger

Ründerother Karnevalsverein: Prinz Mario II., Prinzessin Sabrina

Karnevalsgesellschaft Rua Kapaaf: Prinz Can, Prinzessin Isabelle (Kinderprinzenpaar).