Archiv

Kalendergirls - der dritte Akt

fk; 24. Aug 2017, 13:03 Uhr
Bild: Friederike Klein --- Ein Film, ein Mädels-Stammtisch und eine tolle Idee – das Ergebnis ist ein märchenhafter Kalender für einen guten Zweck.
ARCHIV

Kalendergirls - der dritte Akt

fk; 24. Aug 2017, 13:03 Uhr
Wiehl – Dritter Kalender der Hübender Kalendergirls auf dem Markt – Erlös für das Projekt „Hilfe für Nick & Co - Helfende Hände Oberberg“ der Ursula-Barth-Stiftung Waldbröl.
Von Friederike Klein

Sie haben es wieder getan: Der dritte Kalender der „Hübender Kalendergirls“ ist ab sofort in einigen Geschäften in Wiehl, Waldbröl, Nümbrecht, Gummersbach und Bergneustadt sowie über die Facebook-Seite der Kalendergirls erhältlich. Schon 2009 und 2011 ließen elf Frauen die Hüllen fallen und Hobbyfotograf Jens Knotte schoss die Fotos für einen einzigartigen Kalender. Rund 20.000 € kamen so insgesamt für den guten Zweck zusammen. Diesmal geht der Erlös zum ersten Mal an „Hilfe für Nick & Co - Helfende Hände Oberberg“, ein Projekt der Ursula-Barth-Stiftung.

Das Motto des aktuellen Kalenders 2018 lautet „Märchen“. Sowohl Knotte als auch die Models hielten immer Ausschau nach der richtigen „Location“ für Rapunzel, Froschkönig, Schneewittchen oder Sterntaler. Aber nicht nur die Kulisse musste den Ansprüchen vom Fotografen entsprechen. Es waren auch die richtigen Requisiten erforderlich - So wie ein alter Pferdeschlitten, den Siegward Tesch in seinem privaten Kutschenmuseum stehen hatte und kurzerhand für ein Shooting auslieh. Vor den Schlitten wurden die Pferde Blitz und Ajax von Knotte gespannt und standen im tiefen schneebedeckten Wald schön still. Und die Frauen? Für sie waren die Fotos in winterlicher Kulisse eine ziemliche Herausforderung. „Ganz schön kalte Füße gab das“, lacht Annette Herrmann, die vorne auf dem Foto zum Märchen „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ sehen ist.



Und was es nicht als Requisite gab, stellten die Frauen selber her. Wie zum Beispiel die güldenen Sterne für das Märchen „Sterntaler“. Bei jedem Foto-Shooting gab es jede Menge Spaß und viel zu lachen, erzählt Knotte mit einem Schmunzeln. „Ganz herzlichen Dank“, spricht seine Schwester Sandra Knotte den vielen Helfern und Sponsoren aus. Dass der Erlös in diesem Jahr an „Hilfe für Nick & Co - Helfende Hände Oberberg“ gehen wird, liegt den Frauen sehr am Herzen. „Wir werden alles dafür geben, richtig viel Kohle zusammen zu bekommen, denn das ist ein megatolles Projekt“, versprachen die Kalendergirls Bettina Hühn, die vor sechs Jahren mit der Privatinitiative „Hilfe für Nick“ startete. Seit 2013 ist das Projekt, in dessen Rahmen schwerkranken Kindern und ihren Familien geholfen wird, Teil der Ursula-Barth Stiftung. „Wir sind auf Spenden angewiesen“, erklärt Hühn und freut sich über das Engagement der Hübender Kalendergirls. Wieder hat sie Kontakt zu einer Familie erhalten, in der Hilfe dringend benötigt wird.

Der Kalender kostet 9,90 €, Ansprechpartner ist Annette Herrmann, Tel.: 0170/48 69 536 oder über Facebook. Informationen zu „Helfende Hände Oberberg“ unter www.helfende-haende-oberberg.de.