Archiv

Oberbergs Liberale sind zuversichtlich

db; 19. Mar 2017, 11:21 Uhr
Bild: Daniel Beer --- Die anwesenden Geehrten (v.l.): Ursula Pröpper, Reimund Heringer, Eberhard von Goldacker, Helmut Lang, Kreisfraktionschef Reinhold Müller, Emmi Körbel, Gerhard Welp, Kreisparteichef Jörg Kloppenburg und Ulrich Priesmeier.
ARCHIV

Oberbergs Liberale sind zuversichtlich

db; 19. Mar 2017, 11:21 Uhr
Gummersbach – Auf dem Kreisparteitag hat sich die FDP Oberberg auf das Wahljahr eingestimmt - Jürgen Rittel zum Beisitzer gewählt – Langjährige Mitglieder geehrt.
Auf dem Kreisparteitag der FDP Oberberg haben sich die Freien Demokraten in Dümmlinghausen auf das Wahljahr eingestimmt. Besonders die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen und die Bundestagswahl werden wegweisend für die Partei, sagte der Kreisvorsitzende Jörg Kloppenburg. „Wir haben seit der schmerzhaften Niederlage bei der Bundestagswahl 2013 auf dieses Wahljahr hingearbeitet“, sagte er. Mit frischem Wind und neuem Mut wollen die Freien Demokraten, wie man sich jetzt nenne, zurück von der Zuschauertribüne ins Parlament. „Wir haben aus unseren Fehlern gelernt“, so Kloppenburg. „Wir haben den Liberalismus nicht neu erfunden, leben ihn jetzt aber stärker.“



Ein wichtiger Stimmungstest für die Bundestagswahl wird die NRW-Landtagswahl am 14. Mai. Umfragen sehen die FDP hier derzeit als drittstärkste Kraft, betonte Kloppenburg. „Wir müssen dennoch auf dem Teppich bleiben, weiter kämpfen und überzeugen. Demut statt Übermut.“ Die Freien Demokraten seien wieder eine echte Familie geworden, sagte der Kreisvorsitzende. Mit dem neuen Motto „German Mut“ als Gegenentwurf zur sogenannten German Angst, also der als charakteristisch empfundenen Angst der Deutschen vor Veränderungen, will die Partei punkten. Kloppenburg: „Freiheit ist der Motor für den Fortschritt jedes Einzelnen und der Gesellschaft.“

Reinhold Müller berichte aus der Arbeit der Kreistagsfraktion, bevor die beiden Landtagskandidaten ein paar Worte an die Anwesenden richteten. Annette Pizzato, die im Norden des Kreises antritt, sieht 2017 als eines der wichtigsten Jahre in der Geschichte der FDP. „Mutig und lösungsorientiert werden wir die vielen Probleme im Land angehen“, so Pizzato. Familien sollen wieder einfacher ins eigene Heim ziehen können, die bestehenden Gesetze sollen durchgesetzt werden und Unternehmer sollen mehr Freiheiten genießen.

Dominik Seitz, Kandidat für den Süden und frischgebackener Vater einer Tochter, zeichnete ein Bild von NRW als Stau-Region. „Die Staus im Land beginnen im Landtag“, so Seitz. Bei Bildung, Sicherheit oder Digitalisierung – überall sei kein Vorankommen feststellbar. Wie auf der Autobahn kosten diese Staus Zeit, Geld und Nerven, sagte Seitz. Deshalb sei es an der Zeit, Rot-Grün abzuwählen und wieder eine starke liberale Stimme im Landtag zu bekommen.

Der Vorstand wurde nach Geschäfts- und Kassenbericht einstimmig entlastet. In einer Nachwahl wurde Jürgen Rittel vom Ortsverband Marienheide zum Beisitzer gewählt. Insgesamt hat die FDP Oberberg derzeit 276 Mitglieder, einige davon wurden im Rahmen des Kreisparteitags für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Ehrungen

50-jährige Mitgliedschaft
Hans Darbinghausen (Wiehl)
Hans-Ulrich Drechsler (Gummersbach)
Eberhard von Goldacker (Reichshof)
Gerhard Welp (Hückeswagen)

40-jährige Mitgliedschaft
Manfred Alberts (Wiehl)
Kurt Bruchhaus (Gummersbach)
Helga Busch (Gummersbach)
Dietrich Bartels (Wiehl)
Helmut Lang (Nümbrecht)
Ulrich Priesmeier (Gummersbach)

25-jährige Mitgliedschaft
Klaus Peters (Morsbach)
Klaus Becker (Wiehl)
Jörg von Polheim (Hückeswagen)
Sabine von Polheim (Hückeswagen)
Reimund Heringer (Marienheide)
Ursula Pröpper (Lindlar)
Jürgen Rittel (Marienheide)
Emmi Körbel (Marienheide)
Lore von Polheim (Hückeswagen)