Archiv

Ein Auto für Jannes

fj; 22. Feb 2017, 17:05 Uhr
Bilder: Fenja Jansen --- Jannes Kaiser fährt in seinem neuen Auto hoffentlich besseren Zeiten entgegen.
ARCHIV

Ein Auto für Jannes

fj; 22. Feb 2017, 17:05 Uhr
Gummersbach – Dank zahlreicher Spenden, zu denen die Helfenden Hände Oberberg aufgerufen hatten, konnte die Familie von Jannes Kaiser heute im Autohaus Peter Stahlhacke ihr neues Auto entgegen nehmen.
Ein Unglück kommt selten allein, heißt es. Und so musste Familie Kaiser nicht nur den Schock überwinden, dass bei ihrem sechsjährigen Sohn eine schwere Krankheit des blutbildenden Systems diagnostiziert wurde, die eine Stammzellenspende überlebenswichtig machte. Beinahe gleichzeitig gab auch noch das 19 Jahre alte Familienauto den Geist auf. Auf dieses waren die Eltern aber dringend angewiesen, um ihren Sohn, der mit dem Down-Syndrom zur Welt kam, zu regelmäßigen Untersuchungen in die Kölner Klinik zu fahren. Alleine konnte die Gummersbacher Familie die Anschaffung eines neuen Autos jedoch nicht stemmen.


[(v. li.) Familie Kaiser mit Jannes, Bettina Hühn mit Jannes Freundin Bea, Peter Stahlhacke und Marvin Ewerlin vor dem neuen Auto.]

Unterstützung in der Zeit schwerer Not fand die Familie bei den „Helfenden Händen Oberberg“ – und vielen Menschen, die dem Spendenaufruf der Projekt-Initiatorin Bettina Hühn folgten und kleine und große Beträge zugunsten eines neuen Autos spendeten. Und so durfte sich die Familie in der jüngsten Zeit auch endlich wieder einmal über gute Nachrichten freuen. Die wichtigste erreichte sie wohl am 13. Februar, als bekannt wurde, dass ein passender Stammzellenspender für Jannes gefunden wurde.



Heute gab es dann das neue Auto als Zugabe. Und da ließ es sich Jannes nicht nehmen, direkt mal selber hinter das Steuer des weißen Citroen Berlingos zu klettern, der im Autohaus Peter Stahlhacke zur Abholung für die Familie bereit stand. Als dann auch noch Jannes beste Freundin Bea auf dem Beifahrersitz Platz nahm und die Kinder quietschvergnügt am Lenkrad drehten, flossen bei den Erwachsenen die ersten Freudentränen. „Das sind meine schönsten Momente“, brachte Hühn ihr Glück zum Ausdruck.


[Jannes mit Bettina Hühn.]

„Wir haben uns für ein Neufahrzeug mit Tageszulassung entschieden, da hier erstmal keine Reparaturen zu erwarten sind. Außerdem kann der Wagen im Bedarfsfall mit einer Rollstuhlrampe nachgerüstet werden, der Platz ist da“, erklärte Verkaufsberater Marvin Ewerlin, der den passenden Wagen für die Familie herausgesucht hatte. Den sehr günstigen Preis veranschlagte dann sein Chef Peter Stahlhacke. Komplett finanziert ist das Auto noch nicht, sodass auch noch weiterhin verschiedene Spendenaktionen laufen. Nichtsdestotrotz konnte die Familie nach der Schlüsselübergabe mit ihrem neuen Wagen aus dem Autohaus fahren. Am 23. März steht nun die Transplantation an, auf die sich die Familie nun vorbereiten kann, ohne sich zusätzlich Sorgen um ein Fahrzeug machen zu müssen. Dass immer vorsichtig gefahren wird, versprach der kleine Jannes dann auch gerne in die Hand.


[(v. li.) Verkaufsberater Marvin Ewerlin und Bettina Hühn bekamen von Jannes Mutter und Stiefvater Pralinen als Dankeschön.]