Archiv

Ein halbes Jahrhundert Leidenschaft fürs Backen

fj; 31. Jan 2017, 12:56 Uhr
Bild: Fenja Jansen --- (v. li.) Ralf Gießelmann, stellvertretender Obermeister der Bäckerinnung Bergisches Land, die Jubilare Horst Schönbeck und Christian Gießelmann sowie Marcus Otto, Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft.
ARCHIV

Ein halbes Jahrhundert Leidenschaft fürs Backen

fj; 31. Jan 2017, 12:56 Uhr
Bergneustadt – Vor 50 Jahren haben Christian Gießelmann und Horst Schönbeck die Meisterprüfung im Konditorenhandwerk absolviert – Beide waren selbstständig und haben zahlreiche Aufgaben in der Innung übernommen.
Ein halbes Jahrhundert ist es nun her, dass Christian Gießelmann aus Bergneustadt und Horst Schönbeck aus Gummersbach-Derschlag die Meisterprüfung im Konditorenhandwerk vor dem Meisterprüfungsausschuss bei der Handwerkskammer Braunschweig abgelegt haben. Viel hat sich seitdem in ihrem Handwerk verändert: „Ich weiß nicht mehr, wie oft ich mich dabei verbrannt habe, die Asche aus dem Ofen zu holen“, erinnert sich Gießelmann daran, dass es ihm 1967 eine Freude war, den alten Ofen abzureißen und gegen einen elektrischen zu ersetzen. Doch immer noch sind sich die beiden einig: Mit dem Konditorenhandwerk haben sie ihren Traumberuf gefunden.

Der in Putzig/Westpreußen geborene Schönbeck war von Juni 1972 bis Juli 1987 als Vorsitzender im Prüfungsausschuss Konditoren und Konditoreiverkäufer tätig. Von 1961 bis 1966 war er Gesellenbeisitzer im Prüfungsausschuss Konditoren und von 1970 bis 1980 Mitglied im Vorstand der Konditoreninnung Oberberg. Von 1966 bis 1988 war er mit seiner Konditorei an der Kölner Straße in Derschlag selbständig und hat fünf junge Konditoren ausgebildet.

Gießelmann, der von 1967 bis 2009 selbstständig war, hat den Betrieb von seinem Vater Julius übernommen, der diesen wiederum 1933 kaufte. In der Zeit seiner Selbstständigkeit hat er rund 30 junge Leute ausgebildet. Daneben war er von 1982 bis 2016 im Vorstand der Innung und in den 1980er Jahren Obermeister der Bäcker- und Konditoreninnung für den Oberbergischen Kreis.



Ihre Goldenen Meisterbriefe bekamen die Jubilare heute in der Bäckerei Gießelmann in Bergneustadt von Marcus Otto, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land, und Ralf Gießelmann, stellvertretender Obermeister der Bäckerinnung Bergisches Land, übergeben. „Ihr seid immer für das Handwerk da gewesen und habt viele ehrenamtliche Aufgaben in der Innung übernommen. Solche Leute braucht man“, so Ralf Gießelmann, dem es eine besondere Ehre war, seinen Vater, dessen Betrieb er heute weiter führt, an diesem Tag zu ehren.

Neben der eigenen Selbstständigkeit und den zahlreichen ehrenamtlichen Aufgaben, blieb wenig Zeit für Freizeit. Dafür, dass Christel Schönbeck und Karin Gießelmann ihren Männern nicht nur privat, sondern auch im Berufsleben immer zur Seite standen, dankte Otte den Ehefrauen mit einem Blumenstrauß. „Er hat gebacken, ich die Teilchen glasiert und dann standen wir beide im Verkauf“, erinnert sich Christel Schönbeck, die ihren Mann während ihrer Ausbildung zur Konditorenfachverkäuferin im Café Schmalenberg in Gummersbach, heute Hecker, kennen lernte.

Vom Backen genug haben die beiden Herren aber noch lange nicht. Spätestens zum Wochenende steht beispielsweise Schönbeck wieder am heimischen Herd – „Kaffee und Kuchen sind schließlich das wichtigste am ganzen Tag“, sind sich die Jubilare einig. Und einen Tipp für die anstehenden Karnevalstage haben die beiden Profis auch noch: „Immer dort zuerst in den Ballen beißen, wo die Füllung eingespritzt wurde – also erstmal nach dem Loch im Gebäck suchen. Denn dann landet die Füllung auch im Mund und nicht auf dem Hemd“.