Archiv

Motocross-Maschine fliegt in Zuschauermenge

ch; 3. Jul 2016, 19:02 Uhr
Bilder: Michael Gauger --- Einen Toten und drei Schwerverletzte forderte ein Unfall bei einem Motocross-Rennen in Bielstein.
ARCHIV

Motocross-Maschine fliegt in Zuschauermenge

ch; 3. Jul 2016, 19:02 Uhr
Wiehl - Bei den ADAC MX Masters auf der Rennstrecke in Bielstein verlor am Sonntagnachmittag ein Rennfahrer die Kontrolle über seine Maschine - Mehrere Menschen werden von Motorrad getroffen - Ein Toter, drei Schwerverletzte.
Zu einem furchtbaren Unglück ist es am Sonntag bei den ADAC MX Masters auf der Motocross-Strecke in Bielstein gekommen.  Nach rund 25 Minuten im ersten Lauf verlor der Belgier Jeremy Delince (25) in einer Kurve aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über seine Rennmaschine und schleuderte von der Strecke.
  

[Das Rennen wurde nach dem Unglück abgebrochen.]

Das Motorrad flog hierbei nach ersten Erkenntnissen über die eigentlich dafür vorgesehene Absperrung und landete in einem Sperrbereich, in dem sich aber Zuschauer befanden. Ein 28-Jähriger aus Gummersbach, der zusammen mit seiner Frau und zwei Kleinkindern die Rennveranstaltung besuchte, wurde von dem Krad am Kopf getroffen und erlitt schwerste Verletzungen. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch Sanitäter, welche die Sportveranstaltung absichern und somit schnell vor Ort waren, verstarb der Familienvater noch am Unglücksort.

[Neben zahlreichen Rettungswagen rückte auf die Feuerwehr an.]

Ein 15-jähriger Zuschauer aus Reichshof sowie ein 42-jähriger Streckenposten aus Solingen und Delince erlitten schwere Verletzungen und mussten mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Zudem erlitten zahlreiche Besucher einen Schock, weshalb mehrere Notfallseelsorger nach Bielstein eilten, um zu helfen.


[Der Fahrer Jeremy Delince war in den Unfall verwickelt.]

Die Veranstaltung wurde nach dem tragischen Unglücksfall sofort abgebrochen, die Zuschauer gebeten, das Gelände zu verlassen. Die Feuerwehr Wiehl rückte an, um den Bereich abzusperren. Die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt, um Luftaufnahmen zu machen. In einer ersten Stellungnahme sprachen die Organisatioren den Hinterbliebenen des 28-jährigen Mannes ihr tiefstes Mitgefühl aus.

Zu diesem Artikel werden keine Leserkommentare freigeschaltet.