Archiv

„Singsulautdekanns“ mit den Brings

uh; 17. Sep 2015, 12:56 Uhr
Bilder: Martin Hütt.
ARCHIV

„Singsulautdekanns“ mit den Brings

uh; 17. Sep 2015, 12:56 Uhr
Wipperfürth - Das Mitsingkonzert der kölschen Band in der Alten Drahtzieherei war ein voller Erfolg - Cat Ballou als Überraschungsgast heizte die Stimmung weiter an.
Die meisten der rund 570 Konzertbesucher in der ausverkauften Wipperfürther Drahtzieherei kannten die Lieder der Brings und hätten sowieso zumindest bei den älteren und bekannten Liedern mitgesungen. Peter Brings, Sänger und Frontmann der kölschen Gruppe sagte zu Beginn des Konzerts: „Ihr kennt das ja, das ist wie in der Kirche. Ich sag euch dann immer, welches Lied gerade gesungen wird.“ Für die nicht so textsicheren Besucher sicher ein guter Rat, aber „singsolautdekanns“ ließ sich das Wipperfürther Publikum nicht zweimal sagen.




[Brings und Cat Ballou.]

Songs wie „Linke Spur“, „Dat kann uns keiner nemme“ und „Man müsste nochmal 20 sein“ ließen die Drahtzieherei beben. Als die Band „Cat Ballou“ die Bühne betrat, war die Stimmung auf dem Höhepunkt. Neben dem Karnevalshit aus dem Jahr 2012 „Et jitt kei Wood“, mit dem die Gruppe eigentlich bekannt wurde, hörten und sangen die Besucher auch „Hück steiht die Welt still“, „König“ und „He nit weg“.  Peter Brings sagte jedes Lied an mit dem Hinweis: „Es geht weiter in euren Liederbüchern auf Seite …“. Die Stimmung war fantastisch, mit frenetischem Applaus nach jedem Musikstück. Als die Brings als letzten Titel „Kölsche Jung“, spielten war eine Zugabe natürlich Ehrensache.

Die Brings werden am 7. und 8. September 2016 erneut in der Drahtzieherei zu sehen sein, Cat Ballou am 10. Juni 2016.