Archiv

Mit der Stricknadel für ein Kinderlachen

Red; 25. Aug 2015, 13:51 Uhr
Oberberg Aktuell
ARCHIV

Mit der Stricknadel für ein Kinderlachen

Red; 25. Aug 2015, 13:51 Uhr
Gummersbach – Mit dem Verkauf von selbstgestrickten Kuscheltieren nahmen die Mitglieder des Projekts „Gemeinsam für ein Kinderlachen“ 400 € ein, die sie nun an „Helfende Hände Oberberg“ spendeten.

[Bild: privat --- Bettina Hühn mit den Damen des Strickprojekts und einigen Kummermonstern.]

Bunt und lustig sind die Tröstetiere und Kummermonster mit ihren Kulleraugen und lachenden Gesichtern – aber vor allem sind sie mit viel Liebe selbst gemacht. Vor zwei Jahren überlegte sich Jutta Becker, wie sie kranken Kindern in Oberberg eine Freude machen könnte. Gemeinsam mit Christina Pfeiffer gründete sie das Strickprojekt „Gemeinsam für ein Kinderlachen“. Im Rahmen dieses Strickprojekts entstehen die lustigen Gesellen und mit der Zeit fanden sich immer mehr Senioren, die das Projekt tatkräftig unterstützen. Nun sind die beiden Damen unglaublich stolz darauf, durch den Verkauf ihrer gestrickten Kuscheltiere 400 € an das Projekt „Helfende Hände Oberberg“ übergeben zu können – Zu Recht angesichts der Zeit, die da aufs Stricken verwandt wurde.

Bettina Hühn, Geschäftsführerin der Ursula Barth Stiftung und Initiatorin von „Helfende Hände Oberberg“, freute sich nicht nur über die finanzielle Spende, die ihr helfen wird, Wünsche schwerkranker Kinder in Oberberg zu erfüllen. Auch die Tröstetiere, die sie von Becker und ihren „Mitstrickerinnen“ überreicht bekam, nahm sie mit Begeisterung entgegen. „Ich nutze die lustigen Kerlchen gerne als Türöffner, wenn ich neue Familien besuche. Das schafft sofort Vertrauen“, so Hühn.



Neben „Helfende Hände Oberberg“ unterstützten die Senioren auch weitere Projekte. So bringen sie ihre Kummermonster regelmäßig auch in die Kinderklinik am Kreiskrankenhaus Gummersbach, verschenken sie an den Verein nina & nico oder das Kinderkulturzentrum in Bergneustadt. Überall werden die Strick-Kerlchen begeistert entgegengenommen und so werden für das Projekt noch weitere Mitstreiter gesucht. Auch wer nicht stricken kann, ist herzlich willkommen, denn die Kuscheltiere müssen beispielsweise auch gefüllt oder mit Augen versehen werden.

Wer das Projekt gerne aktiv unterstützen möchte, wendet sich bitte an Jutta Becker unter E-Mail: jabecker@t-online.de oder Tel.: 0160/288 32 94. Auch neue Besucher werden bei den Strickcafés gerne gesehen. Diese finden jeden vierten Mittwoch im Monat von 15:30 bis 17 Uhr im Haus Grotenbach, Reininghauserstraße 3 in Gummersbach, sowie jeden zweiten Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr im evangelischen Altenheim in Bergneustadt statt. Das Material wird gestellt, einfache Anleitungen sind vorhanden.