Archiv

„Die Feuerwehr Waldbröl hat es verdient“

fk; 14. Aug 2015, 15:46 Uhr
Bilder: Friederike Klein --- Daumen hoch! Feuerwehrchef Veit Mach (li.) und Bürgermeister Peter Koester schaufelten gemeinsam los.
ARCHIV

„Die Feuerwehr Waldbröl hat es verdient“

fk; 14. Aug 2015, 15:46 Uhr
Waldbröl - Für den Umbau und die Sanierung des Feuerwehrhauses an der Gerberstraße nimmt die Stadt 3,6 Millionen Euro in die Hand – Heute erfolgte der Spatenstich.
Der offizielle Spatenstich ist vollbracht. Kaum hatten die Anwesenden aus Verwaltung und Politik, Kreisbrandmeister Frank-Peter Twilling, Waldbröls Feuerwehrchef Veit Mach und die Kameraden des Löschzug 1 die Baustelle verlassen, starteten die Bauarbeiter wieder durch. Lange Jahre brauchte es, bis Mittel und Wege gefunden wurden, das in die Jahre gekommene Gerätehaus in der Gerberstraße der heutigen Zeit bautechnisch anzupassen. Mach brachte es auf den Punkt: „Je schneller wir anfangen, umso schneller sind wir fertig.“

„Das ist kein Pappenstiel für Waldbröl“, sagte Bürgermeister Peter Koester. Schließlich gehe es um 3,6 Millionen Euro, die „Anbau, Umbau, Sanierung und anderes“ kosten. Über mehrere Jahre sind die Ausgaben im städtischen Haushalt verbucht. 2017 soll alles fertig sein. Nach langen Überlegungen und „unter Abwägung aller Bedingungen“ sei der alte Standort der beste Standort, betonte Koester. „Für die gesamte Feuerwehr Waldbröl von erheblicher Wichtigkeit, und eine notwendige, geeignete Investition.“

Diese kommt auch den Bürgern durch den ehrenamtlichen Einsatz von Frauen und Männern zugute. Ob Brandbekämpfung, technische Hilfeleistungen oder Umweltschutz – die Floriansjünger haben sich das Motto „Helfen in Not ist unser Gebot“ auf die Fahne geschrieben. Twilling freute sich, dass es endlich so weit ist. „Die Feuerwehr hat es verdient. Denn Waldbröl hat eine supergute Feuerwehr“, betonte er. Unter Einhaltung aller Vorschriften und in Absprach mit der Unfallkasse NRW entsteht jetzt ein Gebäude nach neuestem Stand.