Archiv

Jecke Tön ließen Horrido-Arena beben

mg; 2. Feb 2015, 21:40 Uhr
Bilder: Michael Gauger; G. Steinbach (Galerie 23-29); H. Schorde (30-38) --- Natürlich war die Horrido-Arena beim Gimborner Winterschützenfest wieder ausverkauft.
ARCHIV

Jecke Tön ließen Horrido-Arena beben

mg; 2. Feb 2015, 21:40 Uhr
Marienheide - Gimborner Schützen feierten ihr karnevalistisches Winterschützenfest vor ausverkauftem Haus.
Diese Karnevalssitzung in Marienheide ist mittlerweile schon Tradition. Wenn die Gimborner Schützen in die Horrido-Arena rufen, sind die Karten im Nu verkauft. Proppevoll war es am vergangenen Samstag, als Conferencier Sebastian Heimes den über 400, teils aufwendig und toll kostümierten Jecken erneut ein tolles Programm präsentieren konnte. Traditionell sind auch immer eine Reihe von Auftritten aus den eigenen Reihen vertreten, die natürlich von tosendem Applaus begleitet werden.


[Sebastian Heimes führte gekonnt und locker durch das Programm.]

Getragen von einer Woge der Begeisterung fungierten die "Dancing Puppets", sechs Frauen aus Erlinghagen, als Eisbrecher. Im Anschluss folgte "Et Klimpermännche", Thomas Cüpper aus Bergisch Gladbach. Der Aufsteiger des Jahres im Kölner Karneval “, bot Rede und kölsche Krätzjer, hatte aber wie alle übrigen Musiker mit der Saalanlage zu kämpfen. Die Tonprobleme verhinderten denn auch die eine oder andere Zugabe.

Im Anschluss spielten "Die Pittermännchen" aus Frielingsdorf letztmalig im Karneval und boten bekannte Karnevalshits in neuem Gewand. Die " Dancing Daddies" musste in Marienheide niemand mehr vorstellen. Seit ihrem Gründungsjahr sind sie bereits zum elften Mal auf dem Gimborner Winterschützenfest dabei.



Auch schon zum dritten Mal kam die Vogt-Garde aus Elspe zu den Schützen und begeisterte mit tollen Tänzen, ehe die Band "Sternrocker" mit kölschen Liedern die Stimmung weiter nach oben trieb. Die  "Jierker Mädels" gehören schon zum Inventar jeder Gimborner Karnevalssitzung.


[Bei fetziger Musik ging es im Saal ordentlich ab.]

Fünf „wohlgenährte ältere Damen" aus Jedinghagen hatten Omas Reiseerlebnisse nach Amerika, Bayern, Mallorca, Brasilien und eine Flugreise nach Asien musikalisch zum Thema erkoren - der Saal tobte.

Mit dem Tanzkorps der KG Närrische Oberberger bog man auf die Zielgerade, ehe die Jungschützen wieder den Vogel abschossen. Ihr Thema in diesem Jahr: Clärchens Ballhaus (inspiriert von dem gleichnamigen Etablissement in Berlin, das man anlässlich des Jungschützenausflugs 2014 kennenlernte). Diverse Tanzdarbietungen leicht bekleideter, gut gebauter junger Damen und Herren (natürlich alles Jungschützen) brachten die Stimmung zum Siedepunkt. Ohne Zugabe kam der Schützen-Nachwuchs nicht von der Bühne. Getanzt wurde nach dem Programm natürlich auch - atemlos durch die Nacht.