Archiv

Viele Stimmen träumten mit den Engeln

vma; 15. Dec 2013, 12:18 Uhr
Bilder: Vera Marzinski --- Mit zwei ausverkauften Weihnachtskonzerten starten die „Voices“ in ihr Jubiläumsjahr.
ARCHIV

Viele Stimmen träumten mit den Engeln

vma; 15. Dec 2013, 12:18 Uhr
Wiehl – Die „Voices“ hatten anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens zum Jubiläumskonzert „Dream with the angels“ in die Wiehltalhalle geladen - mit einem bunten Programm für alle Generationen.
Die Little Voices, Teenie Voices, Young Voices sowie die Voices mit den Weibsbildern und den Voice Boys zogen für das Publikum eine himmlische Bescherung vor – am Sonntag zusätzlich mit den Mini Voices, den kleinsten Sängern des Projektes. Die Chöre um die Chorleiter Ralf Zimmermann, Petra Meister, Simone Begerau und Robert Brustmeier begleitete die „Voices Project Band“, die sich auch für diese Konzerte wieder zusammengefunden hatte. Philip Blum (Schlagzeug), Manuel Hornbruch (Bass), Alexander Rink (Gitarre) und Simon Zimmerman (Percussion und Gitarre) unterstützten den Sound des Chors.



Ein Konzert vor Weihnachten, bei dem nicht die üblichen Weihnachtslieder präsentiert wurden. Zum Start ins Jubiläumsjahr stellten die sieben Chöre des Projektes neben weihnachtlichen Liedern, wie „Merry christmas everyone“, viele Stücke ihrer neusten CD vor. Die sollte, so Ralf Zimmermann, "himmlisch-engelhaft" sein. Deshalb auch der Titel „Dream with the Angels“. Die Chorleiter hatten gemeinsam die Musik ausgesucht, die auf der CD sind – dafür starteten sie mit den Proben vor etwa einem Jahr. Im Sommer sangen sie die Stücke im Studio ein und dann begannen die Proben für die beiden Konzerte. Hier kamen noch weitere, meist weihnachtliche, Lieder hinzu. Wie das von den Teenie Voices vorgetragene „Misteltoe“ von Justin Bieber, ein wunderschönes „O Holy night“ von den Weibsbildern und die Voice Boys präsentierten ein eher untraditionelles „Jingle Bells“.

Letztere feierten in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Sie sind somit nur fünf Jahre jünger als das Gesamt-Voices-Projekt. Das startete nachdem sich im September 1989 Rolf Dienes, damaliger Vorsitzender des „Liederkranz“ Bergneustadt, und Ralf Zimmermann zusammengesetzt und beschlossen hatten, die Jugend für den Chorgesang zu begeistern. Mit einem buntgemischten Repertoire, bei dem für Jeden etwas dabei sein sollte, wollte man junge Leute und auch Zuschauer begeistern. Schon im zweiten Jahr konnten sie mit 40 Sängern auftreten. Beim Konzert „Dream with the Angels“ wirkten 200 Sänger mit, davon 80 Kinder bei den Mini-, Little- und Teenie Voices - und begeisterten vor ausverkauftem Haus.

[Die kleine Marie Lovric (1. Reihe mit Mikro) sang nicht nur ein Solo an ihrem Geburtstag, sondern bekam auch noch ein Ständchen.]

Weltliche und christliche Lieder gehören ins Repertoire. So kam auch ein „Wo ich auch stehe“ von Albert Frey mit The Voices ins Konzertprogramm und die Kinder- beziehungsweise Jugendchöre unter Leitung von Petra Meister präsentierten in ihrem Vortragsblock „Mögen Engel dich begleiten“. In diesem Block zeigten zwei ganz junge Solisten ihr Können – Marvin Zimmermann und Marie Lovric, die am Samstagabend zudem noch ein Ständchen zum Geburtstag bekam. Gänsehautfeeling bei den Solos von Andrea Lenz mit „Wir sind alle Engel“ aus dem Musical „Scrooge“ und dem mittlerweile Weihnachtklassiker „Wonderful Dream“. Das Stück von Melanie Thornton setzte Denise Müller mit viel Spaß und grandioser Stimme um. Thomas Zimmermann moderierte nicht nur durchs Programm – auch er begeisterte mit seinen Soli. Ob David Fosters „Grown-up Christmas List“ oder bei „Here I am Lord“, bei dem auch Christiane Beckmann Solo sang. Da er nicht alles alleine moderieren konnte, versuchte sich Melanie Prystaw als Assistentin – und das sehr gekonnt mit viel Parodie.

[Bei den "The Voice Boys" sang Ralf Zimmermann selbst mit - ansonsten begleitete er die Chöre am Keyboard und dirigierte.]

Für das Jubiläumsjahr 2014 haben sich die Voices viel vorgenommen. So stehen bereits zwei Jubiläumskonzerte am 25. und 26. Oktober 2014 in der Stadthalle Meinerzhagen und viele weitere Auftritte im Kreisgebiet fest. All diese und weitere Aktivitäten wären allerdings nicht möglich ohne das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer und die Unterstützung von Sponsoren. So dankte Vorsitzender und Voice Boy Thorsten Stricker am Schluss allen und verabschiedete „The Young Voices“ Chorleiter Robert Brustmeier, der nach drei Jahren Chorleitung wegen seines Studiums in Köln nun den Dirigentenstab an Tobias Mauksch gibt. „I can hear music“ hieß es nicht nur beim Konzert, sondern das wird bestimmt auch weiterhin in den von Musik und Gesang begeisterten Voices-Chören Grundlage sein. „Under the Christmas tree“ schallte es von der Bühne in der Wiehltalhalle – unter einigen Weihnachtsbäumen wird sicherlich die neue CD des Voices-Projektes liegen.

###CONTENTGAL###