Archiv

Digitaler Ausstieg: Smartphones liegen eine Woche im Tresor

nh; 9. Oct 2013, 16:10 Uhr
Bilder: privat --- Genaustens wurde protokolliert, was die Schüler abgaben, damit in einer Woche auch jeder sein Handy wiederbekommt.
ARCHIV

Digitaler Ausstieg: Smartphones liegen eine Woche im Tresor

nh; 9. Oct 2013, 16:10 Uhr
Morsbach - Für sieben Tage verzichten die Sechstklässler der Gemeinschaftsschule Morsbach freiwillig auf Handy, Computer, Spielekonsole und Fernsehen - Heute Morgen schlossen sie ihre digitalen Güter im Bank-Tresor ein.
Von Nils Hühn

Eine Woche. Sieben Tage. 168 Stunden. Solange verzichten 60 Sechstklässler der Gemeinschaftsschule auf all ihre digitalen Güter und tauchen ein in die analoge Welt. Die Idee für das Projekt „7 Tage frei“ kommt von Outdoor Oberberg, einem Kooperationspartner der Schule. Für Jugendliche sind die digitalen Medien ein ständiger Begleiter und durch das Projekt sollen sie erleben, wie ein Leben ohne digitale Medien aussieht und wie man den Alltag alternativ und analog gestalten kann. „Wir wollen dabei die digitalen Medien nicht verteufeln“, erklärt Projektleiter Sven Schuh von Outdoor Oberberg.

Los ging es für die 60 Sechstklässler, die sich an dem Projekt beteiligen, heute Morgen bei der Morsbacher Filiale der Volksbank Oberberg. Dort mussten sie ihre Handys und die Kabel von Computer, Spielekonsole und Fernseher im Tresorraum (Bild) der Bank einschließen. Bereits im Vorfeld haben die Teilnehmer in der Schule einen Vertrag geschlossen, dass sie sich an die Vereinbarung halten und eine „bildschirmfreie Woche“ verbringen. „Wir wollen die Schüler nicht kontrollieren. Sie sollen aus eigener Motivation handeln“, erklärte Schuh.


Dabei werden die Projekt-Teilnehmer nicht alleine gelassen. Mit ihren Lehrern sprechen sie im Unterricht über ihre Erfahrungen und Outdoor Oberberg verteilte nach dem Einschluss der digitalen Güter ein „Überlebenspaket“. Darin fanden die Schüler zum Beispiel eine Einweg-Kamera mit 27 Schuss. „Sie sollen lernen, dass Entscheidungen endgültig sein können. Bei einer Digitalkamera wird ein schlechtes Bild gelöscht, aber mit der Einwegkamera hat man ein Bild verschenkt“, so Schuh weiter. Außerdem waren in dem Paket noch ein frankierter Briefumschlag mit Briefbogen sowie nützliche Tipps, die als alternative für die Zeit ohne Google, Facebook, Whats app und Co. dienen sollen.

  
Am Wochenende bietet Outdoor Oberberg auch verschiedene Veranstaltungen an. Auch für die zehn Schüler, die nicht auf ihr Handy verzichten wollten. So gibt es ein Fitness-Training, analoges Geocachen oder die Möglichkeit zum Besuch der Diskothek der Jugendherberge. Am kommenden Mittwoch gibt es dann die Handys zurück. Danach sollen die Schüler von ihrer Reise von „Digitalien nach Analogland und zurück“ berichten. Projektleiter Schuh würde sich freuen, wenn auch andere Schulen an der bildschirmfreien Woche Interesse zeigen würden. „Nachahmer sind uns willkommen“, so Schuh.