Archiv

WOW – Kinder helfen Kindern

kk; 26. Sep 2013, 11:38 Uhr
Bilder: Julia Hombach --- Die Kinder der Waldorfschule Vollmerhausen verkauften Selbstgemachtes - Der Verdienst geht an hilfsbedürftige Kinder.
ARCHIV

WOW – Kinder helfen Kindern

kk; 26. Sep 2013, 11:38 Uhr
Gummersbach – Am heutigen WOW-Day engagieren sich Waldorfschüler für arme Kinder, indem sie durch künstlerische Aktivitäten oder in Jobs für einen Tag Geld sammeln.
Von Katharina Käufer

Mit bunten Schildern sorgten viele Kinder heute Morgen in der Gummersbacher Fußgängerzone für Aufmerksamkeit. Bollerwagen gefüllt mit selbstgemachter Marmelade, Äpfeln und etwas Gebastelten zogen die Schüler der Waldorfschule in Vollmerhausen hinter sich her. Ihre Mitbringsel tauschten sie mit Fußgängern gegen eine Spende. Anlass für diese Aktion ist der jährliche WOW-Day, der für Waldorf One World steht und heute weltweit stattfindet. Nicht nur deutsche Schulen, sondern auch unzählige Waldorfschulen im Ausland beteiligen sich an diesem Projekttag.  


[Blumen im Gegenzug für eine kleine Spende: Die Schüler der Waldorfschule in der Gummersbacher Fußgängerzone.] 


Die jüngeren Schüler liefen heute durch die Stadt, verkauften Kleinigkeiten und sammelten die Einnahmen in einer kleinen Sparbüchse. An ihrer Seite waren drei Lehrerinnen der Vollmerhausener Schule, die die Kinder bei der Spendenaktion unterstützten. „Die älteren Schüler haben sich einen Arbeitsplatz für einen Tag gesucht und geben ihr Gehalt an arme Kinder weiter“, erzählte eine von ihnen. Der WOW-Day findet dieses Jahr zum zwölften Mal statt. Mithilfe der „Freunde der Erziehungskunst“ und ihren Kooperationspartnern „Bund der Freien Waldorfschulen“ und „European Council for Steiner Waldorf Education“ wächst die Schülerkampagne zunehmend. Bereits im vergangenen Jahr nahmen sogar Waldorfschulen aus Indien, Brasilien, Kanada, Argentinien und den USA teil.  


Die Kinder lernen durch das Projekt nicht nur, sich für andere Kulturen zu interessieren, sondern auch in der Gemeinschaft ein Konzept zu entwickeln und dieses umzusetzen. Seit 1994 konnten Kinder und Jugendliche insgesamt 2,5 Millionen Euro sammeln. Durch die Aktion wird Kindern in schwierigen Verhältnissen der Zugang zu freier Bildung ermöglicht. Kindergärten, Schulen, heilpädagogische Einrichtungen und Sozialprojekte werden gefördert. Die Waldorfschulen, die sich am heutigen Tag engagieren, können sich selber aussuchen, welches Projekt sie mit dem Geld unterstützen wollen. Die gesammelten Spenden gehen jeweils an die „Freunde der Erziehungskunst“ und werden von diesen vollständig an die Projekte weitergeleitet.  




[Mit Schildern, Blumen und vielen weiteren Mitbringseln ausgestattet, zogen die Kinder heute durch die Stadt.]