Archiv

Zwei Schwerverletzte nach heftigem Unfall auf der B 55

fn; 20. Jul 2013, 11:42 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Im völlig demolierten VW Vento hatten zwei junge Fahrer im Alter von 18 und 19 Jahren gesessen.
ARCHIV

Zwei Schwerverletzte nach heftigem Unfall auf der B 55

fn; 20. Jul 2013, 11:42 Uhr
Engelskirchen - Am Ortsausgang von Ehreshoven kam es in der Nacht zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein VW gegen einen Baum prallte - 19 Jahre alter Beifahrer musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.
In der Nacht auf Samstag kam es auf der B 55 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein VW mit großer Wucht gegen einen Baum krachte. Dabei wurden die beiden Insassen (18, 19) schwer verletzt. Der 19-jährige Beifahrer musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden, da er mit beiden Füßen eingeklemmt war.


[Die Feuerwehr musste zunächst einen Baum fällen, ehe der eingeklemmte Beifahrer sicher befreit werden konnte.]

Der Unfall ereignete sich auf der Höhe Engelskirchen-Ehreshoven. Die beiden jungen Männer waren in Richtung Loope unterwegs. Der 18 Jahre alte Fahrer hatte auf einer langen Gerade ein anderes Auto überholt, verlor dann aber in der darauffolgenden Kurve nach dem Bahnübergang am Ortsausgang Ehreshoven die Kontrolle über seinen VW. Laut Polizei touchierte der Wagen zunächst die Leitplanke, ehe er nach links von der Straße abkam und gegen einen Baum krachte.



"Der Wagen war sehr stark deformiert. Während der Fahrer sich selbst aus dem Auto befreien konnte, war der Beifahrer mit seinen Füßen im Fahrzeug eingeklemmt“, erklärte Einsatzleiter Peter Hamacher (Feuerwehr Engelskirchen) an der Unfallstelle. „Um den Beifahrer nicht weiter zu verletzen, mussten wir behutsam vorgehen. Dazu musste zuerst der Baum gefällt werden, bevor wir ihn aus dem Auto befreien konnten. Währenddessen wurde er von einem Notarzt betreut."

Beide Fahrzeuginsassen wurden letztlich mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro. Im Einsatz waren 26 Kameraden der Feuerwehren aus Engelskirchen und Loope sowie zwei Rettungswagen aus Engelskirchen und Overath.

Zu diesem Artikel werden keine Leserkommentare freigeschaltet.