Archiv

Basisstation als verknüpfendes Element des Wasserquintetts

ch; 29. Oct 2012, 17:37 Uhr
Bilder: Christian Herse --- Gemeinsam setzte man die Schere an und eröffnete die Basisstation in den Ohler Wiesen.
ARCHIV

Basisstation als verknüpfendes Element des Wasserquintetts

ch; 29. Oct 2012, 17:37 Uhr
Wipperfürth – Direkt am alten Bahndamm gelegen, wurde die Basisstation als Anlaufpunkt für Radfahrer und Wanderer eröffnet, um über das Wasserquintett zu informieren und gleichzeitig als Freizeitraum zu dienen.
Als Jochen Hagt die hellen Räume der neuen Basisstation betrat, traute er seinen Augen nicht. „Gestern liefen hier noch die Handwerker herum und die Kabel hingen von der Decke“, gab sich der Kreisdirektor am Freitag überrascht, als er seinen Blick durch die Zimmer schweifen ließ. „Das ist ja gar nicht mehr wiederzuerkennen.“

[Bürgermeister Michael von Rekowski (v.r.) enthüllte gemeinsam mit Regine Hagen-Eck und Jürgen Breidenbach vom VfR eine Dankestafel.]

In der Tat hatte man bis zum letzten Moment die Zeit genutzt, um alles für die feierliche Eröffnung herzurichten. „Die Station zeigt, wie der Bahndamm und die Wupperauen im Wandel sind. Das Gebäude passt sich architektonisch wunderbar in die Umgebung an und wird damit zum neuen Herzstück der Ohler Wiesen“, geriet Bürgermeister Michael von Rekowski ins Schwärmen. Er ist sich sicher, dass die Basisstation neuer Rast-, Start- und Zielpunkt für alle Wandernden von und nach Marienheide und Hückeswagen werden wird. Zugleich sollen die Räumlichkeiten sowohl für Schulungszwecke, aber auch als Freizeitort genutzt werden. Zudem sollen zahlreiche kostenlose Informationen über das Wasserquintett ausliegen.

Frank Herhaus von der Biologischen Station Oberberg freute sich in dem Zusammenhang auf eine Ausstellung hinzuweisen, die ab Ostern die Wupper in ihrer Vielfalt als Lebensraum für Pflanzen und Tiere präsentieren wird: „Es gibt so viel zu entdecken und verstehen. Dies ist eine wertvolle Kulturlandschaft, die es zu schützen gilt, was in den letzten Jahren auch verstärkt gelungen ist.“


Hagt ordnete die Basisstation in die Arbeit des „Regionale 2010“ ein, die maßgeblich an der Umsetzung beteiligt ist. „Bürgermeister und Landräte aller umliegenden Kreise mussten die Projekte absegnen und haben gemeinsam an einem Strang gezogen. Die Regionale hatte wahrlich Vorbildcharakter und die Basisstation ist ein perfektes Beispiel dafür.“ Von Rekowski dankte darüberhinaus nicht nur Landtagsabgeordneten Peter Biesenbach für seine langjährige Unterstützung, sondern auch der Hans-Hermann-Voss-Stiftung und dem VfR Wipperfürth, ohne deren außergewöhnliches Engagement man dieses ehrgeizige Unterfangen nicht hätte möglich machen können. Dem Fußballverein dient die Station künftig als Klubheim.