Archiv

3.500 Zuschauer rockten mit BAP

db; 26. Aug 2012, 14:33 Uhr
Bilder: Martin Hütt --- Erst nach sechs Zugaben ließen die Zuschauer BAP von der Bühne.]
ARCHIV

3.500 Zuschauer rockten mit BAP

db; 26. Aug 2012, 14:33 Uhr
Wiehl – Die Kölschrocker machten beim Brauerei Open-Air in Bielstein Station und ließen drei Stunden mit alten und neuen Hits wie im Flug vergehen.
Von Daniel Beer

Schon am Nachmittag, Stunden vor offiziellem Beginn, hat Astrid Pfeifer ihren Stammplatz in der ersten Reihe eingenommen. „Das ist mein Platz, immer genau vor Helmut“, sagt sie und zeigt stolz ihre Sammlung von Plektren, die ihr BAP-Gitarist Helmut Krumminga bei früheren Konzerten geschenkt hat. Zum Fan gemacht wurde sie von Ehemann Jörg, der seit den frühen Achtzigern Fan der Formation um Wolfgang Niedecken ist - „wegen der friedlichen Botschaft in den Texten“, wie er sagt. Zum familieninternen Fanclub aus der Nähe von Siegen gehört auch Bruder Stefan. „Tolles Ambiente und eine super Stimmung“, sagt er über das Konzert in den Bielsteiner Wiehlauen.  


[Bereits im Jahr 2004 spielte Wolfgang Niedecken mit BAP in Bielstein.]  

Mehr als 3.500 Zuschauer waren gestern Abend gekommen und schmetterten besonders beim großen Klassiker „Verdamp’ lang her“ aus vollem Halse mit. „Das volle Programm“, heißt die aktuelle BAP-Tour und es steckt auch tatsächlich das volle Programm drin. Alte Hits, Auszüge aus dem aktuellen Album "Halv su wild" und die bekannten Einflüsse von Niedeckens großen Idolen Bruce Springsteen und Bob Dylan brachten die Musiker zu Gehör. Über drei Stunden spielten die legendären Kölschrocker beim 2. Brauerei Open Air 2012 für ihr Publikum auf.

  

Aus Morsbach ist Bettina Brüggemann mit ihrem Mann Dirk gekommen, der schon über 20 Konzerte der Band gesehen hat. Beide sind echte Hardcore-BAP-Fans, wie ihre Freunde Gabi und Jürgen Weiz bestätigen. „Die kölsche Musik ist nicht so abgehoben“, sagen sie, „und es sind schöne Erinnerungen an die Jugend.“ Mit der Tour feiert BAP ein kleines Jubiläum, denn vor 30 Jahren spielten sie in der Fernsehsendung „Rockpalast“ – es sollte der endgültige Durchbruch sein. Fast solange ist auch schon Schlagzeuger Jürgen Zöller mit an Bord. Unterstützt wurden die Musiker an diesem Abend von Anne de Wolff, die Songs wie "Paar Daach fröher" mit ihrem Violinenspiel bereicherte.


[Anne de Wolff spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Violine.]
  
Besonders gefeiert wurde natürlich BAP-Gründer und Kultfigur Wolfgang Niedecken, der im vergangenen Jahr schwer erkrankt war und nach seiner Genesung jetzt wieder über die deutschen Bühnen wirbelt. Nach seinem Schlaganfall wollte er schnell wieder auf die Bretter, denn hier gehört er hin und hier fühlt er sich wohl. Ein bisschen nachdenklicher ist Niedecken aber geworden, der nicht nur Frontmann, sondern auch Entertainer ist. Zwischen den Liedern hatte er oft eine kleine Anekdote zu erzählen - mal lustig, mal traurig, mal kurios, aber immer absolut authentisch und mitten aus seinem ereignisreichen Leben. „Als Kind bekommt man einen Verein in die Wiege gelegt und mit dem hat man dann zu leiden“, sagte Niedecken etwa über seine ungebrochene Liebe zum 1. FC Köln.   

###CONTENTGAL###

Vor acht Jahren trat die Rockband letztmalig in Bielstein auf und hatte schon damals eine Rückkehr angekündigt. Sie hielten Wort. Im Gegensatz zu damals, als das Konzert im strömenden Regen fast versank und Niedecken extra das Programm anpasste, um die Leute auf Trab zu halten, meinte es Petrus am Samstag gut mit den Zuschauern. Die Wiese neben der Brauerei hatte sich nach dem verregneten ersten Open-Air im Juli wieder gut erholt und die Band konnte auch ihre langsameren Balladen auspacken, zu denen die Zuschauer verträumt mitschunkeln und leiste mitsingen konnten.