Archiv

Süßes Naturprodukt wird frei Haus geliefert

us; 29. Sep 2018, 15:22 Uhr
Bild: Ute Sommer --- Mit 'Zugmaschinen' und knallgelbem Anhänger ihrer neuen Fahrrad-Imkerei präsentierten sich (v.l. ) Felix Macht und Henning Zinonidis, zusammen mit Hilko Redenius, Christiane Weitkemper (Regionalmanagement der LEADER-Region Oberberg) und Gabriela Graf (Vize-Vorsitzende des Kulturlandschaftsverbandes Oberberg).
ARCHIV

Süßes Naturprodukt wird frei Haus geliefert

us; 29. Sep 2018, 15:22 Uhr
Nümbrecht - Ab sofort beliefert der mobile Honigkurierdienst der Fahrrad-Imkerei von Felix Macht und Henning Zinonidis Kunden in den Kommunen Nümbrecht, Wiehl und Waldbröl.
Die Zeiten, in denen das rollende Warenhaus durch oberbergische Dörfer fuhr oder Eismann und Bäcker mit Läuten die Menschen im Ort auf den wöchentlichen Wagenverkauf aufmerksam machten, sind längst Geschichte. Vorbei die bequemen Zeiten, in denen der Händler seine Produkte noch persönlich zum Käufer brachte. Doch mit ihrem Projekt "Imkerfahrrad" lassen der der Nümbrechter Felix Macht und sein Wiehler Kollege Henning Zinonidis genau diesen kundenfreundlichen Lieferservice wieder aufleben. Als passionierte Radfahrer entwickelten die beiden Imker die Idee des Honig-Kurierdienstes, der regional und ökologisch erzeugten Honig per Null-Emission direkt zum Kunden befördert.



Produziert wird das gesunde Naturprodukt mit Hilfe der etwa 600.000 summenden Mitarbeiterinnen, die ihr ländliches "Einzugsgebiet" in Nümbrecht und Gummersbach fachgerecht abernten. Der fertige Honig oder die duftenden Bienenwachskerzen werden dann übers Internet oder per Anruf bestellt und freitags per E-Bike und dem speziell angefertigten Lastenanhänger im Liefergebiet zugestellt."Der Anhänger ist der Knaller", schwärmen die beiden Imker vom knallgelben Hänger, der mit speziellem Kupplungssystem an der Sattelstütze des Fahrrades befestigt ist. Die Sonderanfertigung aus Freiburg ist elektrisch angetrieben, mit Auflaufbremse ausgerüstet und kann Lasten von bis zu 150 Kilogramm befördern. Möglich wurde das innovative Start-up durch die finanzielle Förderung des LEADER Projektes, mit dem kreative und sinnvolle Konzepte innerhalb der LEADER-Region "Oberberg: 1000 Dörfer-eine Zukunft" umgesetzt werden können und die Region positiv und nachhaltig entwickelt wird. 

Das Gesamtvolumen des Projektes der Fahrrad-Imkerei Macht und Zinonidis beläuft sich auf rund 9.700 €, von denen 65 Prozent durch die LEADER-Förderung übernommen wurden. "Beim ‚Imkerfahrrad’ handelt es sich um ein Leuchtturmprojekt, dass die Lebensqualität in unseren Ortschaften steigert und den Erhalt der dörflichen Strukturen sichert", lobte Nümbrechts Bürgermeister Hilko Redenius, der als Vorsitzender des Kulturlandschaftsverbandes Oberberg dem LEADER-Vergabegremium vorsteht. Hier hätten sich junge Leute mit einem guten Konzept und Hartnäckigkeit durchgesetzt und „darauf kann die Region stolz sein".

Fahrrad Imkerei Macht und Zionidis, Kontakt per Internet wiehl@honigfahrrad.de oder nuembrecht@honigfahrrad.de. Kontakt per Tel.: 0171/ 54 18 739 oder 0176/ 96 35 15 88.