Archiv

CVJM und HCGS II geben sich keine Blöße

pn, bv; 17. Mar 2019, 20:46 Uhr
ARCHIV

CVJM und HCGS II geben sich keine Blöße

pn, bv; 17. Mar 2019, 20:46 Uhr
Oberberg - Oberwiehls Frauen siegen mühsam in Aachen - Gelpe/Strombach II gewinnt in Ollheim/Straßfeld und dreht nach der Pause auf (AKTUALISIERT).
ASV SR Aachen II – CVJM Oberwiehl 19:22 (12:10).


Unter die Kategorie Arbeitssieg fiel der Oberwiehler Erfolg beim Abstiegskandidaten aus der Kaiserstadt. „Es war das erwartet schwere Spiel“, meinte CVJM-Coach Ole Remmers nach zähen 60 Minuten. Die Oberbergerinnen taten sich schwer mit dem klisterfreien Spielgerät und liefen im ersten Durchgang durchgängig einem knappen Rückstand hinterher. Kurz vor der Pause hatten die Gäste noch die Chance zum Anschlusstreffer, vertändelten allerdings den Ball und konnten sogar glücklich sein, nicht mit einem noch deutlicheren Rückstand in die Kabine zu müssen.


Remmers behielt dennoch die Ruhe, mahnte an, defensiv noch agiler zu werden und vertraute fortan einer 5:1-Deckung um Indianerin Kerstin Rothenpieler. Ein Schachzug, der seine Wirkung nicht verfehlen sollte. Drei schnelle CVJM-Tore ließen die Partie zum 12:13 (36.) kippen und selbst in einer Phase mit vielen Zeitstrafen behielt Oberwiehl kühlen Kopf. „Das haben wir sehr gut überstanden“, lobte der Coach seine Schützlinge. Der Vorsprung wuchs indes zwischenzeitlich auf vier Treffer, so dass Aachen selbst mit einer offenen Manndeckung in den Schlussminuten nichts mehr ausrichten konnte. „Es war einfach ein Arbeitssieg“, bilanzierte Remmers abschließend.


Tore folgen.


SG Ollheim/Straßfeld – HC Gelpe/Strombach II 18:26 (12:13).

Nachdem man unter der Woche bereits zwei Punkte gegen Refrath/Hand holen konnte, legte das Team von Daniel Rodriguez in Ollheim nach. Dabei rumpelte der HC-Wagen vor der Pause aber noch bedenklich und fand nicht so recht in die Spur. So konnte das Kellerkind aus dem Siegkreis gart mit 9:7 in Führung gehen, ehe dem HC zumindest eine Pausenführung gelang. "Das war alles andere als berauschend und ich musste in der Kabine deutliche Worte sprechen", nordete Rodriguez die Seinen auf die zweite Hälfte ein. Da lief es dann aber wesentlich besser. Ein 6:0-Lauf beim 13:15 zerschoss jegliche Siegträume der Gastgeberinnen und brachte den HC auf Siegkurs. Der Rest war Formsache. Verlassen konnte sich der HC auf Torhüterin Johanna Baum, die über 60 Minuten eine starke Partie bot.

HCGS II: Katalin Kleinhofer (7), Jessica Mertens (5), Carina Hilger (5/4), Sheila Breer (3), Laura Harscheid, Leonie Hardt (je 2), Meike Domnick, Lisa Bürstinghaus (je 1)

Weitere Ergebnisse und Tabelle