Archiv

Engelskirchen triumphiert zu später Stunde

lo; 6. Jan 2019, 11:50 Uhr
Bilder: Josef Zarbl --- Der VfL Engelskirchen sicherte sich den neuen Wanderpokal.
ARCHIV

Engelskirchen triumphiert zu später Stunde

lo; 6. Jan 2019, 11:50 Uhr
Reichshof - Beim Elektrisola-Mitternachtsturnier des TuS Reichshof heimste der VfL Engelskirchen den Sieg ein - SSV Bergneustadt im Endspiel geschlagen - SSV Marienheide auf Platz drei.
Riesenjubel im Lager des VfL Engelskirchen: Der B-Ligist war der strahlende Sieger beim Elektrisola-Mitternachtsturnier des TuS Reichshof in der Sporthalle Eckenhagen. Im Endspiel traf der VfL auf den SSV Bergneustadt, dem man in der Vorrunde eine herbe 0:6-Schlappe zugefügt hatte. Das Wiedersehen gestaltete der SSV ausgeglichener, doch das Team von Trainer Ufuk Opak schlug die Neustädter mit 4:2 und erhielt den neu gestifteten Wanderpokal aus den Händen von Elektrisola-Werksleiter Dr. Josef Kummer.


„Das fußballerische Niveau war sehr hoch“, sprach TuS-Geschäftsführer Ralf Höhler von einem gelungenen Turnier. „Engelskirchen war die beste Mannschaft und hat verdient gewonnen.“ Im Semifinale hatten die Engelskirchener die SpVgg Hurst/Rosbach II (Kreisliga B Fußballkreis Sieg) mit einem 3:1 herausgekegelt, mit demselben Ergebnis setzte sich Bergneustadt gegen den SSV Marienheide durch. Die Heier konnten sich anschließend durch ein 2:1 gegen Hurst/Rosbach II mit dem dritten Platz trösten.

Gastgeber Reichshof war zwar verheißungsvoll in den Wettbewerb gestartet (3:0 gegen Engelskirchen II), blieb aber in den weiteren Matches ohne Punkt. Die VfL-Reserve musste genauso wie der FC Wiedenest-Othetal nach der Gruppenphase die Segel streichen. In der Endabrechnung fehlte dem FCWO, der mit vielen Routiniers angereist war, ein einziger Treffer, um das Halbfinalticket zu lösen. Marienheide und Hurst/Rosbach II besaßen das leicht bessere Torverhältnis.  


[Eine Szene aus der Partie Marienheide gegen Wiedenest-Othetal.]

Engelskirchen konnte sich in der Vorrunde einen folgenlosen Ausrutscher gegen Dümmlinghausen (3:5) erlauben und wurde Gruppenerster vor Bergneustadt, das Asbachtal, Dümmlinghausen und Frömmersbach das Nachsehen gab. Sehr zufrieden war der Veranstalter mit der Zuschauerresonanz. „Die Halle war so voll wie noch nie“, erklärte Höhler.



[Das Siegerteam um Trainer Ufuk Opak (obere Reihe 2.v.re.).]

Ergebnisse

Gruppe A
Reichshof – Engelskirchen II 3:0
FC Wiedenest-Othetal – Hurst/Rosbach II 2:1
Marienheide – Reichshof 3:1
Engelskirchen II – Hurst/Rosbach II 0:2
Wiedenest-Othetal – Marienheide 1:3
Hurst/Rosbach II - Reichshof 3:2
Engelskirchen II – Marienheide 1:3
Reichshof – Wiedenest-Othetal 1:2
Hurst/Rosbach II – Marienheide 2:1
Engelskirchen II – Wiedenest-Othetal 1:3

1. SSV Marienheide 10:5 Tore, 9 Punkte
2. SpVgg Hurst/Rosbach II 8:5 Tore, 9 Punkte
3. FC Wiedenest-Othetal 8:6 Tore, 9 Punkte
4. TuS Reichshof 7:8 Tore, 3 Punkte
5. VfL Engelskirchen II 2:11 Tore, 0 Punkte

Gruppe B
Asbachtal – Frömmersbach 4:0
Bergneustadt – Engelskirchen I 0:6
Dümmlinghausen – Asbachtal 1:1
Frömmersbach – Engelskirchen I 1:2
Bergneustadt – Dümmlinghausen 2:0
Engelskirchen I – Asbachtal 4:1
Frömmersbach – Dümmlinghausen 3:2
Asbachtal – Bergneustadt 0:1
Engelskirchen I – Dümmlinghausen 3:5
Frömmersbach – Bergneustadt 1:4

1. VfL Engelskirchen 15:8 Tore, 9 Punkte
2. SSV Bergneustadt 7:7 Tore, 9 Punkte
3. Sportfreunde Asbachtal 6:6 Tore, 4 Punkte
4. Spvg. Dümmlinghausen 8:9 Tore, 4 Punkte
5. SV Frömmersbach 5:12 Tore, 3 Punkte

Halbfinale
Hurst/Rosbach II – Engelskirchen I 1:3
Marienheide – Bergneustadt 1:3

Spiel um Platz drei
Hurst/Rosbach II – Marienheide 1:2

Finale
Engelskirchen I – Bergneustadt 4:2