Archiv

'Ich bade darin, dass so viele gekommen sind'

jlo; 31. May 2018, 18:15 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Kurz nach dem Start zum Jedermann-Lauf: Jakob Knapp (Nummer 156) und Franziska Dziallas (Nummer 147) siegten.
ARCHIV

'Ich bade darin, dass so viele gekommen sind'

jlo; 31. May 2018, 18:15 Uhr
Gummersbach - Lokalmatador Michael Hilger gewinnt die 25. und letzte Auflage des Hasenrunde-Lambachtal-Laufes - Organisator Detlef Tinney vom TV Strombach macht Schluss - 356 Teilnehmer sorgten für einen würdigen Abschied (AKTUALISIERT).
Von Jürgen Lorenz

„Das ist ganz großes Kino“, fand Moderator Dieter König, der dieses Mal die Sprecherrolle am Mikrofon übernommen hatte, als er das 133 Mann starke Teilnehmerfeld sah. Es lag schon etwas Wehmut über dem Strombacher Stadion, als die stellvertretende Landrätin Margit Ahus den letzten Startschuss einer Hasenrunde abgab. Noch einmal hatten sich viele Teilnehmer an der Startlinie versammelt, um die zehn Kilometer lange Strecke im Hauptlauf zu bewältigen. Diese war bei der ersten Auflage vor 25 Jahren noch elf Kilometer lang. Ein bisschen Wehmut schwang beim Vater des Laufes, Detlef Tinney, mit, als er die letzten Informationen an die Athleten weitergab.


[Die Sieger des Hauptlaufs: Michael Hilger und Cornelia Türk.] 

Zusammen mit seinem Vereinskollegen Edgar Nörrenberg hatte er diese kleine Kultveranstaltung ins Leben gerufen. Das T-Shirt, das jeder Teilnehmer nach dem Wettkampf erhält, war von Anfang an mit dabei. Dieses Mal hatte es die Farbe Gelb. Und weil es die letzte Veranstaltung war, gab es noch einen Regenschirm – der heute vielfach als Sonnenschirm genutzt wurde – dazu. „Ich bade im Moment einfach nur darin, dass so viele gekommen sind“, freute sich Tinney über die hohe Teilnehmerzahl zur finalen Veranstaltung. Es hatte sich in der Vergangenheit kein Verantwortlicher gefunden, der den Lauf weiterhin organisieren will. Daher fiel heute mit der Jubiläumsausgabe der letzte Vorhang.  „Die 25 wollte ich vollmachen, bevor ich aufhöre. Aber jetzt ist es genug“, begründet er seine Entscheidung.


[Detlef Tinney organisierte den Lauf zum letzten Mal.]

Als Sieger durfte sich Michael Hilger (38:58 Minuten) von der LG Gummersbach feiern lassen, der bei den hohen Temperaturen zwar nicht an den Streckenrekord von Sasa Perisic herankam, aber dennoch einen großen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Wim Dissevelt (41:06 Minuten) vom TSV Dieringhausen hatte. Als Dritter kam Christoph Niemann ins Ziel. „Das war einfach nur sehr heiß auf der Strecke“, freute sich Hilger nach einem anstrengenden Wettkampf über seinen Erfolg. Schnellste Frau war Cornelia Türk (46:52 Minuten) von den Rheinberg-Runners, die damit ihren Vorjahrestitel erfolgreich verteidigte. Alexandra Rieger (Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt) folgte in 49:06 Minuten auf dem Silberrang.


Im Jedermann-Lauf über sechs Kilometer feierte die LG Gummersbach einen Doppelerfolg. Jakob Knapp siegte vor Michael Szepanski und Kai Uwe Bodenstein von der TSG Valbert. Ebenfalls am Start war hier auch Direktor Gunter Derksen von der Kreissparkasse Köln, der eigentlich nur den Startschuss für dieses Rennen abgeben sollte. Stattdessen stieg er spontan in seinen Laufdress und bewältigte die Strecke, zwar ausgepumpt, aber souverän. „Das ähnelt sehr meiner Trainingsstrecke“, habe ihm der Lauf viel Spaß gemacht.


[Jochen Hoffmann mit seiner 14-jährigen Tochter Loretta beim gemeinsamen Zieleinlauf über sechs Kilometer (oberes Bild); der 79-jährige Eberhard Gärtner vom VfL Engelskirchen war der älteste Teilnehmer beim Jedermann-Lauf (unteres BIld).]

Seinen Part an der Pistole übernahm Thomas Heil von der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt, der die Veranstaltung bereits seit vielen Jahren begleitet. Franziska Dziallas vom TV Hackenberg wiederholte ihren Vorjahrestitel bei den Frauen erfolgreich und setzte sich vor Celina Sack (TV Kleinwiedenest) und Ina-Andrieu Syrek (Natur und Sport). Luis Kahl (SV Frömmersbach) gewann den Drei-Kilometer-Schülerlauf vor Nils Feldhoff von der WSG Wiehl. Schnellstes Mädchen war Julia Stinn vom TSV Dieringhausen. Paula Dziallas folgte auf dem zweiten Platz. Elf kleine Bambini gingen auf die 500 Meter lange Strecke der Jüngsten. Nils Popien (vereinslos) und Johanna Jakobs (Wiehltaler LC) setzten sich vor ihren ärgsten Verfolgern Pepe Lemmer (TV Gelpetal) und Nele Tensi (WSG Wiehl) durch.


[Viele Teilnehmer beim Kinder- und Jugendlauf.]

Am Rande der Veranstaltung blickte man dann auch in die traurigen Gesichter vieler Wegbegleiter, die sich aber auch an die vergangenen Jahre zurückerinnerten. Vor allem Mercedes Slex von der Sportstiftung der Kreissparkasse Köln konnte sich an viele Anekdötchen erinnern. So war sie einmal am falschen Feiertag mit dem kompletten Vorstand in Strombach angereist – nämlich an Christi Himmelfahrt und nicht an Fronleichnam. „Das war mir ganz schön unangenehm“, sei es damals sehr einsam auf dem Sportplatz gewesen.

Zu den Ergebnissen