Archiv

Sieger kamen erneut aus dem 'Ausland'

bv; 15. Jun 2017, 13:17 Uhr
Bilder: Michael Kleinjung --- Sasa Perisic (li.) und Andreas Niemann (re.) konnten anfangs noch dem späteren Sieger Andreas Joswig (Mitte) folgen, mussten dann aber abreißen lassen.
ARCHIV

Sieger kamen erneut aus dem 'Ausland'

bv; 15. Jun 2017, 13:17 Uhr
Gummersbach - Andreas Joswig und Cornelia Türk sicherte sich beim 24. Lambachtallauf die Titel über die Zehn-Kilometer-Strecke - 280 Athleten am Start - MIT VIDEO.
Von Bernd Vorländer

Als die letzten Starter des Zehn-Kilometer-Laufes das Strombacher Stadion verlassen haben, atmet Detlef Tinney, Chef des Hasenrunde-Lambachtal-Laufes, erst einmal tief durch. Alle 280 Starter sind binnen einer Stunde auf die vier Strecken geschickt worden. Monatelange Vorbereitungszeit, die Arbeit im Team, die Präparation der Strecke - alles richtet sich auf diesen einen Termin, der schon seit Jahren - das ist Tradition -  feststeht. Am Fronleichnamstag geht es auf zur Hasenrunde, mittlerweile schon zum 24. Mal. Und in den Tagen vor dem ersten Startschuss geht der Blick von Tinney mehr als einmal Richtung Himmel und in die diversen Online-Wetterseiten, um zu schauen, was die Läufer erwartet. beim heutigen Rennen waren die Bedingungen nahezu optimal, am Morgen noch nicht so heiß, was wichtig war, denn die Strecke verlangt den Läufern alles ab.


[Gunnar Fillep kam als Zweitplatzierter ins Ziel, Cornelia Türk sicherte sich den Titel bei den Frauen.]

45 Helfer im Stadion und an der Strecke sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Noch kurz vor dem Start gab es eine kleine Streckenänderung, bedingt durch umgestürzte Bäume. "Es gibt Tage, da denke ich: warum tust du dir das an, aber wenn ich die vielen strahlenden Gesichter sehe, weiß ich, wofür wir alle hier arbeiten", freute sich Tinney über die gute Resonanz und spannende Rennen. Viel Lob gab es auch von den Läufern für die Organisation, mancher hätte sich nur mehr als die eine Verpflegungsstelle auf der Strecke gewünscht.


Auch in diesem Jahr ging der Titel bei der Königsdisziplin, den zehn Kilometern, erneut an einen Athleten, der außerhalb des Kreises zuhause ist und der erstmals in Strombach startete. Gegen Andreas Joswig war kein Kraut gewachsen. Der Läufer der Schwelmer Jungs setzte sich bereits nach wenigen Kilometern von seinen Verfolgern ab und hatte im Ziel mit 38:24 Minuten mehr als zwei Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Gunnar Fillep (SG Wenden).

###HTMLCODE###  
[mit Interview mit Sasa Perisic, der nach dreijähriger Verletzung erstmals wieder an einem Wettkampf teilnahm.]

Bester Oberberger war auf dem dritten Platz Marcus Polaczek (WSG Wiehl), der nach seinem Sohn Jan ein Top-Ergebnis erreichte. Letzterer hatte den Bambinilauf für sich entscheiden können. Sechster und damit zweitbester Oberberger wurde Sasa Perisic, der nach einer langwierigen Verletzung nach drei Jahren erstmals wieder einen Wettkampf bestritt. In der Damenkonkurrenz war Cornelia Türk (46:28 Minuten) erfolgreich, die ebenfalls großen Vorsprung vor Anke Greinert (beide Schlammspringer Rösrath) hatte. Dritte wurde hier Sabrina Bickenbach (LG Gummersbach).


[Start zum Sechs-Kilometer-Lauf, den Fabian Schreer (720) vor Christian Stinn (709) für sich entschied. Rechts die Siegerin bei den Frauen, Franziska Dziallas (650).]

Auf der Sechs-Kilometer-Strecke siegte Fabian Schreer (LG Gummersbach) vor Christian Stinn (TSV Dieringhausen) und Kurt Mieskes (MGV Oberbantenberg). Hier war Franziska Dziallas (TV Hackenberg) die schnellste Frau. Julian Borresch (TSV Dieringhausen) war beim Drei-Kilometer-Schülerlauf erfolgreich und siegte vor Max-Philipp Liesenberg (Lindengymnasium Gummersbach). Schnellstes Mädchen war Anna-Lena Schüller (VfL Engelskirchen). Johanna Jacobs (Wiehltaler LC)  und Jan Polaczek (WSG Wiehl) entschieden den Bambinilauf für sich. Jüngste Teilnehmerin war hier die erst zweijährige Anni Hühn (CVJM Oberwiehl).    

Interessierte finden alle Ergebnisse hier