Archiv

„Zu Bestzeiten angetrieben“

ks; 1. Jan 2017, 12:10 Uhr
Bilder: Oliver Müller --- Um 10:45 Uhr signalisierte die erste Rakete den Start des Kinder- und Jugendlaufs.
ARCHIV

„Zu Bestzeiten angetrieben“

ks; 1. Jan 2017, 12:10 Uhr
Gummersbach - Zum zweiten Mal in Folge entschied Christian Schmidt den Silvestercrosslauf der LG Gummersbach vor Richard Glatz für sich - 327 Läufer nahmen an der 59. Auflage teil.
Von Katharina Schmitz

Strahlend blauer Himmel, sonnig und trocken - 327 Läufer erfreuten sich am gestrigen Vormittag in der Gummersbacher Lochwiese an optimalen Laufbedingungen. Wie spannend der 59. Silvestercrosslauf der LG Gummersbach in diesem Jahr ausgehen würde, versprach ein Blick auf die Teilnehmerlisten. Und tatsächlich waren an den entscheidenden Kopf-an-Kopf-Rennen mehr Läufer beteiligt als im vorherigen Jahr.


[Rike Westermann erreichte das Ziel nach 48:47 Minuten und belegte damit den ersten Platz.]
  
„Das ist eine knallharte Strecke, sodass man permanent am Limit ist“, stellte Markus Mockenhaupt, Zwillingsbruder der Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt, nach 10,7 Kilometern über den Kerberg fest. Der Läufer, der im Team des TVE Netphen antrat, kehrte nach 41:42 Minuten ins Stadion zurück und konnte sich damit über den dritten Platz freuen. Geschlagen geben musste er sich lediglich Christian Schmidt (41:15 Minuten) und Richard Glatz (41:27 Minuten, LG Gummersbach), die den Sieg wie zuletzt beim Nikolaus-Berglauf auf dem Unnenberg unter sich ausmachten. Dabei habe Glatz seinen Kontrahenten vor allem beim Bergablaufen gefordert. „Er treibt mich zu Bestzeiten an“, würdigte Schmidt die Leistungen seines Gegners. Schnellste Frau des 10,7 Kilometer langen Crosslaufs war mit 48:47 Minuten Rike Westermann vom TV Refrath, gefolgt von Annabel Diawuoh (52:24, VfL Engelskirchen) sowie Beate Zschorlich (54:07, TriCologne).


Auch beim Crosslauf über fünf Kilometer ging es eng zu. Rennradfahrer Marc Zimmermanns, der im vergangenen Jahr zum ersten Mal am Silvestercrosslauf teilnahm und dabei den zweiten Platz belegte, erreichte diesmal nach 19:49 Minuten den ersten Platz. „Bergauf habe ich mich deutlich absetzen können, doch bergab ist er wie ein Blitz an mir vorbeigeschossen. Das Risiko konnte ich nicht mitgehen“, spielte Heiko Schneider (19:58 Minuten) vom VfB Stuttgart nicht nur auf das unebene Gelände an. Schneider, der im vergangenen Jahr mit der Senioren-Nationalmannschaft WM-Bronze in Italien einfuhr, zog sich Anfang November einen Bänderriss zu. Nach 24:28 Minuten erreichte die 18-jährige Ronja Stöcker als erste Frau das Ziel.


[Christian Schmidt (Mitte) verwies Richard Glatz (re.) und Markus Mockenhaupt beim 10,7 Kilometer langen Crosslauf auf die Plätze.]

Den 1,5 Kilometer langen Kinder- und Jugendlauf entschied Robby Bonke von der LG Gummersbach nach 5:30 Minuten für sich. Damit verwies er Justus Kaufmann (LAZ Puma Rhein-Sieg) sowie Christian Stinn (TSV Dieringhausen) auf die Plätze. Beide erreichten das Ziel nach 5:50 Minuten. Lea Perišić vom TV Hackenberg sah  nach 6:45 Minuten als erstes Mädchen den Zielstrich. Das Treppchen komplettierten Julia Stinn vom TSV Dieringhausen (7:34 Minuten) sowie Antonia Jakobs (7:48 Minuten, Wiehltaler Leichtathletik).
  
Alle Ergebnisse sind hier zu finden.